Skip to content
Permalink
Branch: master
Find file Copy path
Find file Copy path
Fetching contributors…
Cannot retrieve contributors at this time
124 lines (80 sloc) 7.93 KB
title description services author ms.service ms.topic ms.date ms.author ms.reviewer ms.custom ms.openlocfilehash ms.sourcegitcommit ms.translationtype ms.contentlocale ms.lasthandoff ms.locfileid
Überwachung und Problembehandlung für eine Cloudspeicheranwendung in Azure | Microsoft-Dokumentation
Sie können Diagnosetools, Metriken und Warnungen für die Problembehandlung und Überwachung von Cloudanwendungen verwenden.
storage
normesta
storage
tutorial
07/20/2018
normesta
fryu
mvc
1383ccd570e23d80343ccdfd586d08ee25ebbc8d
f6ba5c5a4b1ec4e35c41a4e799fb669ad5099522
HT
de-DE
05/06/2019
65148236

Überwachung und Problembehandlung für eine Cloudspeicheranwendung

Dieses Tutorial ist der vierte und letzte Teil einer Serie. Sie erfahren, wie Sie Überwachung und Problembehandlung für eine Cloudspeicheranwendung durchführen.

Im vierten Teil der Serie lernen Sie Folgendes:

[!div class="checklist"]

  • Aktivieren von Protokollierung und Metriken
  • Aktivieren von Warnungen für Autorisierungsfehler
  • Ausführen von Testdatenverkehr mit falschen SAS-Token
  • Herunterladen und Analysieren von Protokollen

Die Azure Storage-Analyse stellt die Protokollierungs- und Metrikdaten für ein Speicherkonto bereit. Diese Daten bieten Einblicke in die Integrität Ihres Speicherkontos. Sie können Protokollierung, Metriken und Warnungen konfigurieren, um Daten in Azure Storage Analytics zu sammeln. Hierzu müssen Sie die Protokollierung aktivieren, Metriken konfigurieren und Warnungen aktivieren.

Protokolle und Metriken für Speicherkonten werden über die Registerkarte Diagnose im Azure-Portal aktiviert. Die Speicherprotokollierung ermöglicht es Ihnen, Details zu erfolgreichen und fehlerhaften Anforderungen in Ihrem Speicherkonto aufzuzeichnen. Anhand dieser Protokolle können Sie Informationen zu Lese-, Schreib- und Löschvorgängen für Ihre Tabellen, Warteschlangen und Blobs in Azure anzeigen. Außerdem können Sie die Ursachen für Anforderungsfehler wie Zeitüberschreitungen, Drosselung und Autorisierungsfehler sehen.

Anmelden beim Azure-Portal

Melden Sie sich beim Azure-Portal

Aktivieren von Protokollierung und Metriken

Wählen Sie im linken Menü Ressourcengruppen, myResourceGroup und dann Ihr Speicherkonto in der Ressourcenliste aus.

Legen Sie unter Diagnostics settings (classic) (Diagnoseeinstellungen (klassisch)) die Option Status auf Ein fest. Stellen Sie sicher, dass alle Optionen unter Blob-Eigenschaften aktiviert sind.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

Diagnosebereich

Aktivieren von Warnungen

Warnungen bieten die Möglichkeit, Administratoren per E-Mail zu benachrichtigen oder einen Webhook auszulösen, wenn eine Metrik einen Schwellenwert überschreitet. In diesem Beispiel aktivieren Sie eine Warnung für die Metrik SASClientOtherError.

Navigieren Sie im Azure-Portal zum Speicherkonto.

Wählen Sie im Abschnitt Überwachung die Option Warnungen (klassisch) aus.

Wählen Sie Metrikwarnung hinzufügen (klassisch), und geben Sie im Formular Regel hinzufügen die erforderlichen Informationen ein. Wählen Sie im Dropdownmenü Metrik die Option SASClientOtherError aus. Wählen Sie im Dropdownmenü Bedingung die Option Größer oder gleich aus, um die Auslösung der Warnung beim ersten Fehler zu ermöglichen.

Diagnosebereich

Simulieren eines Fehlers

Zum Simulieren einer gültigen Warnung können Sie ein nicht vorhandenes Blob aus Ihrem Speicherkonto anfordern. Für den folgenden Befehl ist ein Speichercontainername erforderlich. Für dieses Beispiel können Sie entweder den Namen eines vorhandenen Containers verwenden oder einen neuen erstellen.

Ersetzen Sie die Platzhalter durch echte Werte. (Stellen Sie sicher, dass für <INCORRECT_BLOB_NAME> ein nicht vorhandener Wert festgelegt wird.) Führen Sie anschließend den Befehl aus.

sasToken=$(az storage blob generate-sas \
    --account-name <STORAGE_ACCOUNT_NAME> \
    --account-key <STORAGE_ACCOUNT_KEY> \
    --container-name <CONTAINER_NAME> \
    --name <INCORRECT_BLOB_NAME> \
    --permissions r \
    --expiry `date --date="next day" +%Y-%m-%d`)

curl https://<STORAGE_ACCOUNT_NAME>.blob.core.windows.net/<CONTAINER_NAME>/<INCORRECT_BLOB_NAME>?$sasToken

Die folgende Abbildung zeigt eine Beispielwarnung für den simulierten Fehler auf Grundlage des oben beschriebenen Beispiels.

Beispiel für Warnung

Herunterladen und Anzeigen von Protokollen

In Speicherprotokollen werden Daten in einem Satz von Blobs in einem Blobcontainer mit dem Namen $logs in Ihrem Speicherkonto gespeichert. Dieser Container wird nicht angezeigt, wenn Sie die Blobcontainer in Ihrem Konto auflisten. Sie können seinen Inhalt aber anzeigen, wenn Sie direkt darauf zugreifen.

In diesem Szenario verwenden Sie Microsoft Message Analyzer für die Interaktion mit Ihrem Azure Storage-Konto.

Herunterladen von Microsoft Message Analyzer

Laden Sie Microsoft Message Analyzer herunter, und installieren Sie die Anwendung.

Starten Sie die Anwendung, und wählen Sie File > Open > From Other File Sources (Datei > Öffnen > Aus anderen Dateiquellen) aus.

Wählen Sie im Dialogfeld File Selector (Dateiauswahl) die Option + Add Azure Connection (+ Azure-Verbindung hinzufügen) aus. Geben Sie den Speicherkontonamen und den Kontoschlüssel ein, und klicken Sie auf OK.

Microsoft Message Analyzer – Dialogfeld zum Hinzufügen einer Azure Storage-Verbindung

Wenn die Verbindung hergestellt wurde, erweitern Sie die Container in der Speicherstrukturansicht, um die Protokollblobs anzuzeigen. Wählen Sie das aktuelle Protokoll aus, und klicken Sie auf OK.

Microsoft Message Analyzer – Dialogfeld zum Hinzufügen einer Azure Storage-Verbindung

Klicken Sie im Dialogfeld New Session (Neue Sitzung) auf Start, um das Protokoll anzuzeigen.

Wenn das Protokoll geöffnet wird, können Sie die Speicherereignisse anzeigen. Wie Sie in der folgenden Abbildung sehen können, wurde SASClientOtherError für das Speicherkonto ausgelöst. Weitere Informationen zur Speicherprotokollierung finden Sie unter Speicheranalyse.

Microsoft Message Analyzer – Anzeigen von Ereignissen

Storage-Explorer ist ein weiteres Tool für die Interaktion mit Ihren Speicherkonten, einschließlich des Containers $logs und der darin enthaltenen Protokolle.

Nächste Schritte

Im vierten und letzten Teil der Serie wurden Überwachung und Problembehandlung für Speicherkonten behandelt, u.a.:

[!div class="checklist"]

  • Aktivieren von Protokollierung und Metriken
  • Aktivieren von Warnungen für Autorisierungsfehler
  • Ausführen von Testdatenverkehr mit falschen SAS-Token
  • Herunterladen und Analysieren von Protokollen

Unter diesem Link finden Sie vordefinierte Speicherbeispiele.

[!div class="nextstepaction"] Beispielskripts für Azure Storage

You can’t perform that action at this time.