Permalink
Switch branches/tags
Nothing to show
Find file Copy path
Fetching contributors…
Cannot retrieve contributors at this time
61 lines (59 sloc) 3.05 KB

Notizen und Kommentare zu britischen TV Serien

Der (schwarze) Humor ist nicht alleine der Grund, dass britische Filme geschätzt werden. Die Orginalität der Plots, Kontext "Westeuropa" (Plätze / Verhalten, etc) und überzeugende Schauspieler sind ebenso gute Gründe.

2018

  • Hard Sun

2017

  • Taboo

2016

  • Stan Lee's Lucky Man

2015

  • The Last Kingdom
  • River
  • The Frankenstein Chronicles

2014

  • Happy Valley

2013

  • Utopia
  • Peaky Blinders

2012

  • Ripper Street

2011

  • Black Mirror
  • Misfits

2010

  • Sherlock
  • Luther
  • Strike Back

2009

  • Happy Valley

2006

  • The IT Crowd
  • Life on Mars - Gefangen in den 70ern
  • Torchwood

1995

  • The Thin Blue Line (Inspektor Fowler – Härter als die Polizei erlaubt) Rowan Atkinson als Mr. Bean hat mich genervt. In dieser Sitcom hingegen habe ich mich sehr gut unterhalten.

1993

  • Für alle Fälle Fitz
    Was mit Robbie Coltrane in der Hauptrolle als Dr. Eddie „Fitz“ Fitzgerald gezeigt wird, sind brutale und detailierte Gewalt wie man sie damals noch nicht gesehen hat. Die Rolle von "Fitz" als auch jede kleinste Nebenrolle ist hochkarätig besetzt.

1989

  • Agatha Christie's Poirot Gerade wenn man Englisch nicht als Muttersprache bezeichnen kann, sind die Krimis von Agathe Christie beliebte Lernlektüre. "Hercule Poirot" ist bekannteste Schöpfung der Autorin, hat mit dieser Serie den Darsteller erhalten, den sie verdient. OK - ein Engländer spielt einen Belgier, dass muss für die Belgier dasselbe sein wie wenn Götz George den Wilhelm Tell mimt...

1977

  • Die Profis
    Eine Serie, die in Action und Geschwindigkeit Massstäbe gesetzt hat. Wer sie zum ersten Mal anschaut, realisiert erst bei Geräten wie Tonbändern oder Wählscheiben Telefon, dass es kein aktueller Film ist.

1975

  • The Sweeney (Die Füchse)
    Eine realistische Polizeiserie, welche die Beamten als Menschen mit Fehlern und Nerven zeigt. Es war eine der ersten TV Serien mit sehr vielen Aussenaufnahmen und mit einer professionellen Kamera aufgenommen.

1971

  • Das Haus am Eaton Place
    Das Leben der Londoner Familie Bellamy und deren Dienstboten zwischen 1903 und 1930 wird realistisch und detailgenau geschildert. Dass engagierte Schauspielerteam überzeugt in jeder Szene. Eine Geschichtsstunde wie die TV Serie "Rom".

1970

  • UFO
    Mit einfachen Mitteln und wenig Budget wurden spannende Folgen produziert. Der Hauptdarsteller Ed Bishop gibt eine schneidige Vorstellung als S.H.A.D.O., der letzten Bastion der Erde.

1969

  • Die Benny Hill Show
    Britischer Brachialhumor. Die Benny Hill Show war in den ersten Jahren ein spannender Bühnenmix, der auf menschliche Schwächen abzielte.

1961

  • Mit Schirm, Charme und Melone
    Als mit der Staffel 4 und 5 Emma Peel den Agenten John Steed unterstützte, erreichte die Serie Ihren Höhepunkt. Eine eigene Klasse, innerhalb einer bereits spannenden Serie. Die Idee, Agenten mit speziellen Befugnissen (aka Geheimdienst) einzusetzen, wurde nach dieser Serie weitergeführt. "Die Profis" übernahmen in den 70er Jahren diese Aufgabe.