Skip to content
Permalink
Branch: master
Find file Copy path
Find file Copy path
Fetching contributors…
Cannot retrieve contributors at this time
2259 lines (2065 sloc) 133 KB
==================== Neu in Version 18.1.8 ====================
* Bugfixes
o Die Styleinformationen wurden nicht mehr aus den Dokumenten geladen.
Dieser Fehler ist durch eine Anpassung für das Caching entstanden.
Für die Fehlerbehebung wurde diese Änderung rückgängig gemacht,
sodass das Caching nun nicht mehr funktioniert für Dokumente aus
denen Styles geladen werden sollen.
o Ein Fehler, der zum Absturz von LibreOffice beim Wechseln in die
Druckvorschau geführt hat, wurde behoben.
o Alle Dokumente werden wieder mit der richtigen LibreOffice Anwendung
(Writer, Calc, Impress) geöffnet.
o Bei Textareas in der FormularGUI wird wieder die Beschreibung und
nicht mehr die Id angezeigt.
o Der Info-Dialog wurde verbreitert, sodass unter Windows alle
Informationen sichtbar sind.
==================== Neu in Version 18.1.7 ====================
* Bugfixes
o Dialog Tabellenspalten ergänzen korrigiert.
o Weniger und bessere Fehlermeldungen im Logfile.
o Bessere Fehlermeldung beim Versuch einen Textbaustein an einer
Stelle einzufügen, an der keiner ist.
o ComboBoxen ohne Optionen werden wieder unterstützt.
o Wenn ein Formular-Feld in der FormularGUI den Fokus erhält, so wird
automatisch die richtige Stelle im Dokument angezeigt.
o Tabs ohne sichtbare Formular-Felder werden deaktiviert. Sobald ein
Formular-Feld sichtbar wird, wird der Tab aktiviert und kann mit den
Buttons "weiter" und "zurück" erreicht werden. Ansonsten werden die
deaktivierten Tabs übersprungen.
o Alle GUI-Elemente der Seriendruck-Sidebar wurden in einem anderen
Kontext angelegt, sodass sich die Sidebar nun richtig beendet.
==================== Neu in Version 18.1.6 ====================
* Bugfixes
o Die Breite der WollMux-Sidebar wurde vergrößert.
o "Aktuelle Seite" Drucken kommt auch mit Dokument mit eingefügten
Leerseiten zurecht.
o Der aktuell am System angemeldete Benutzer wird als Absender
vorausgewählt, wenn noch kein Absender definiert wurde.
o FileNameGeneratorFunktion unter Windows funktioniert wieder. Die
Dateiendungen werden korrekt angehänt.
o Seriendruck per Email unter Windows funktioniert wieder.
o Das Absenderfeld im Email-Wizard wird mit der Mail-Adresse des
aktuellen Absenders vorbelegt.
o Die Suche nach Absenderdaten funktioniert wie die Suche im
Telefonbuch.
==================== Neu in Version 18.1.5 ====================
* Bugfixes
o Der Dialog für "Wenn...Dann...Sonst..." Felder im Seriendruck wurde
weiter verbessert.
o Zyklen zwischen Formularfeldern führen nicht mehr zu einem Fehler.
o Der Dialog "Tabellenspalten ergänzen" wurde verbessert.
o Der Text Email-Zusammenfassung beim Seriendruck wurde geändert.
o Der Menüeintrag für den Seriendruck wurde entfernt.
o Verbesserung der ersten Seite und Email-Seite des Seriendruck-
Wizards.
==================== Neu in Version 18.1.4 ====================
* Bugfixes
o Die Pfade beim Seriendruck unter Windows wurden korrigiert.
o Die Felder im "Datensatz bearbeiten" Dialog werden richtig
initialisiert, auch wenn für einen Eintrag kein Wert vorhanden ist.
o Der Dialog für "Wenn...Dann...Sonst..." Felder im Seriendruck wurde
überarbeitet.
o Der Genderdialog im Seriendruck wurde überarbeitet
o Writer funktioniert auch wenn WollMux keine Konfiguration findet.
o Seriendruck-Werte werden bei der Vorschau auch in der FormularGUI
angezeigt.
o Autofill Ergebniswerte stehen auch in der FormularGUI.
o Seriendruck per E-Mail versenden unter Windows funktioniert wieder.
o Geöffnete Calc-Tabellen stehen im Seriendruck direkt zur Verfügung.
o Im Seriendruck keine eine Datenbank nur noch einmal Verknüpft
werden.
o Beim öffnen einer Datenquelle im Seriendruck wird automatisch die
erste Tabelle verknüpft.
o Null Abdrucke beim SLV-Druck wieder möglich.
o Wildcard-Anfragen für die Persönliche Absenderliste werden
unterbunden.
==================== Neu in Version 18.1.3 ====================
* Bugfixes
o Beim "Direkt Druck" im Seriendruck, kann der Drucker wieder
gewechselt werden.
o Der Log-Eintrag, wie lange der Seriendruck gedauert hat, erscheint
wieder.
o Die Eingabefelder in der FormularGUI verhalten sich wieder korrekt.
o Standardelemente in der FormularGUI werden auch bei sonst leerer GUI
angezeigt.
o Die Funktionalität, Tabellen-Spalten im Seriendruck zu ändern wurde
wieder hergestellt.
o Platzhalter beim "Dateiname vorgeben" werden als erstes ersetzt,
bevor der Pfad überprüft wird.
o Das Dateinamensmuster im Seriendruck "Einzeldokumente" unterstützt
wieder die Spezialfelder Datensatznummer und Serienbriefnummer.
o Der Writer wird an Stelle des allgemeinen LibreOffice geöffnet.
o Manchmal wurden Sichtbarkeiten wegen einer Exception nicht richtig
ausgeblendet. Diese Exception wird jetzt korrekt behandelt.
==================== Neu in Version 18.1.2 ====================
* Neue Features
o Rückmeldung über die verschickten Serienbriefe per E-Mail.
* Bugfixes
o Die Einträge aus der Datenquelle können wieder für die Dateinamen
oder die E-Mail verwendet werden.
==================== Neu in Version 18.1.1 ====================
* Bugfixes
o Sachleitende-Verfügungen-Druckdialog nochmals verbessert
o Dialog Druckfortschritt bei Sachleitenden-Verfügungen und
Seriendruck nochmals verbessert
o Beim Seriendruck konnte die erste Zeile (Überschriften) als
Empfänger ausgewählt werden. Dieser Fehler wurde behoben.
o Seriendruck mit einer Datenbank funktioniert wieder.
o Fehlende Dateien im Debian-Paket ergänzt.
==================== Neu in Version 18.1.0 ====================
* Neue Features
o Die LDAP-Suche wurde verbessert. Es gibt nun mehrere Suchfelder für
Name, Vorname usw. Zudem findet eine Suche statt, mit der auch
alternative Schreibweisen gefunden werden.
o Das Logging Framework log4j wird verwendet.
o Der WollMux verwendet jetzt einen In-Memory-Cache. Dateien, die
einmal vom Server geladen werden, werden im Speicher gecacht.
Danach werden die Dateien aus dem Cache verwendet. Die Lebensdauer
eines Dokuments im Cache ist 8 Stunden. Dadurch können Dokumente
bei schlechten Internetanbindungen deutlich schneller geladen
werden.
o Einige Dialoge des WollMux wurden als native LibreOffice-Dialoge
umgesetzt:
# Sachleitende-Verfügungen-Druckdialog
# Info- und Fehlerdialoge
# Persönliche Absenderliste
# Absender Bearbeiten
# Druckerauswahl
# Druckfortschritt bei Sachleitenden-Verfügungen und
Seriendruck
# Versionsinformationen
o Der Seriendruck ist nun über die Sidebar und nicht mehr über die
extra Dialoge erreichbar. Alle zugehörigen Dialoge wurden als
native LibreOffice-Dialoge umgesetzt.
o Beim Absenderauswählen und der Persönlichen Absenderliste werden
Abweichungen zum LDAP-Datensatz dargestellt. Diese Änderungen
können im Datensatz-Bearbeiten-Dialog mit den Werten aus dem LDAP-
Datensatz aktualisiert werden.
o Der Eventhandler des WollMux wurde durch den Guava-Eventbus
ausgetauscht.
* Entfernte Features
o Multiformulare werden nicht mehr unterstützt.
o Das experimentelle Feature "Menümanager" wurde wieder entfernt.
o Die WollMuxBar als externe Java-Anwendung wurde entfernt und steht
nur noch in der Sidebar zur Verfügung.
==================== Neu in Version 18.0.9 ====================
* Bugfixes
o WollMux verhindert nicht mehr das Speichern von Dokumenten.
==================== Neu in Version 18.0.8 ====================
* Bugfixes
o WollMux verhinder nun immer das der LibreOffice-Dialog für
Formularelemente sich öffnet.
==================== Neu in Version 18.0.7 ====================
* Bugfixes
o WollMux behandelt die Eingabefelder selbst und zeigt sie nur an,
wenn es sich um kein WollMux-Formular handelt. Nachkorrektur für
Formulare, die per Doppelklick geöffnet werden.
o Der Speichern-Dialog des WollMux wird nun im Vordergrund geöffnet.
o Der FormularMax4000 Dialog wird im Vordergrund geöffnet. Die
Verwendung des FormularMax4000 ist nur für Vorlagen (keine
FormularGUI) gedacht. Das Verhalten bei geöffneter FormularGUI ist
nicht genau spezifiert, der Dialog kann auch im Hintergrund
erscheinen.
==================== Neu in Version 18.0.6 ====================
* Bugfixes
o WollMux behandelt die Eingabefelder selbst und zeigt sie nur an,
wenn es sich um kein WollMux-Formular handelt.
==================== Neu in Version 18.0.5 ====================
* Bugfixes
o Der FormularMax4000 ist nicht mehr immer im Vordergrund. Dafür
öffnet er sich nun wieder ab und zu im Hintergrund. Das wurde auf
wollmux.org -> FormularMax Handbuch dokumentiert.
o Wenn die WollMuxBar im Modus "Minimize" mit TrayIcon "Iconify" oder
"IconfiyAndPopup" betrieben wurde, dann konnte die WollMuxBar nicht
über einen Klick in die Taskbar minimiert werden.
o Eine Änderung in der FormularGUI (wie es auch durch den Seriendruck
geschieht) wird jetzt immer ins Dokument übertragen. Es kam beim
Seriendruck zu Situationen, in denen die Daten in der FormularGUI
nicht konsistent mit den Daten im Dokument waren.
o Ein Fehler beim Auslesen der Windows-Registry wurde behoben.
o Das Plugin lhmDateinamensanpassung wurde in den WollMux integriert.
Außerdem werden nun auch relative Pfade korrekt auf 240 Zeichen
gekürzt.
o Es wurde eine zirkuläre Debianabhängigkeit aufgelöst.
==================== Neu in Version 18.0.4 ====================
* neue Features
o Über den Anwendungsparameter JRE der WollMux-Anwendung in GOsa²
kann nun bestimmt werden, mit welcher Java-Version die WollMuxBar
gestartet wird. Es ist darauf zu achten, dass sowohl die WollMuxBar
als auch LibreOffice mit der gleichen Java-Version laufen.
* Bugfixes
o Ein Einfrieren von LibreOffice und WollMux wurde behoben.
o Der FormularMax4000 ist manchmal im Hintergrund aufgegangen. Dieser
Fehler wurde behoben.
o Beim Seriendruck haben immer die Daten aus der Datenquelle vorrang
vor den Daten in der FormularGUI.
==================== Neu in Version 18.0.3 ====================
* Bugfixes
o Textbereiche die über Sichtbarkeiten ein- und ausgeblendet werden
können werden korrekt beim Seriendruck behandelt.
o Beim Seriendruck werden die Platzhalter im Dokument angezeigt. Hat
man den Seriendruck beendet, werden diese Platzhalter wieder durch
die Werte aus der FormularGUI ersetzt.
o Der Optionen Dialog lässt sich nur einmal öffnen.
==================== Neu in Version 18.0.2 ====================
* Bugfixes
o Dialog-Hinweis wenn Sichtbarkeit aktiviert/deaktiviert wurde.
o Performance der LDAP-Suche verbessert.
==================== Neu in Version 18.0.1 ====================
* Neue Features
o Paketierung für walhalla/6.0.0
* Bugfixes
o WollMux verwendet den Controller von LibreOffice um zu entscheiden,
ob die Buttons in der Symbolleiste aktiv sein sollen.
o Tabs ohne Eingabefeld in der FormularGUI erhalten eine versteckte
Komponente, welche verhindert, dass sofort auf den nächsten Tab
gesprungen wird.
o Mehrere SLV-Markierungen können nun wieder gleichzeitig entfernt
werden.
o Die GUI schließt nun wieder wenn zuvor ein FormularMax4000 geöffnet
und geschlossen wurde.
==================== Neu in Version 18.0.0 ====================
* Bugfixes
o Das Ergebnisfenster der Suche in der WollMuxBar schließt sich nicht
mehr wenn Die Maus darüber steht.
o Bei bereits gesetzen Markierungen wird nun diese Markierung
verändert wenn eine andere Markierung ausgewählt wird.
o In der Suche kann nun auch nach Vornamen gesucht werden.
o Der zusätzliche Dialog nach einem Seriendruck, dass der Druck im
Hintergrund stattfindet, hat keine Besserung gebracht. Deswegen
werden die Änderungen aus #21989 wieder rückgängig gemacht. In der
Fortschrittsanzeige steht schon ein Hinweis, dass der Druck etwas
dauern kann.
==================== Neu in Version 17.10 ====================
* Bugfixes
o Wird das Anlegen von neuen Benutzerdaten abgebrochen, so wird kein
Eintrag mehr angelegt.
o GUI externer Briefkopf wird mit Daten gefüllt beim Laden.
o Unerwartete Fehler in LibreOffice werden nun im EventProzessor
abgefangen und dadurch wird verhinder, dass keine weiteren Events
mehr vom WollMux bearbeitet werden können.
o Nach dem Ändern von Sichtbarkeiten, wird auch die farbliche
Markierung angepasst.
o In der FormularGUI kann nun auch zu Tabs ohne Eingabefelder
navigiert werden.
o Die Sidebar erhält einen vertikalen Scrollbalken.
o Die Fensterpositionierung von LibreOffice und der FormularGUI wurde
korrigiert.
o Die Buttons zum Öffnen von Vorlagen oder externen Programmen werden
nicht mehr in der Fußzeile angezeigt, sondern in der Liste der
Eingabefelder.
o Beim Ändern von Sichtbarkeiten wird die alte Sichtbarkeit korrekt
gelöscht.
o Das Options-Menü der WollMuxBar lässt sich nun auch über das Tray-
Icon öffnen.
* Neue Features
o Der Seriendruck unterstützt nun mehrzeilige Spaltenüberschriften
o Der Suchmechanismus für die Datei wollmux.conf wurde für Windows um
den Pfad %ProgramData% erweitert. Außerdem kann der Anwender nun
bei der Installation den Start zur wollmux.conf angeben. Der Pfad
wird in der Regestry unter HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/WollMux/
ConfigPath abgespeichert. Der WollMux liest diesen Regestry-
Eintrag.
o WollMux kann LDAPs und stellt keine anonymen Anfragen mehr. Dazu
muss ein User und Passwort in der WollMux-Konfiguration angegeben
werden.
* Abkündigungen
o MutliForm Formulare sollten nicht mehr verwendet werden. Die
Funktionalität wird vorerst allerdings noch unterstützt.
==================== Neu in Version 17.08 ====================
* Auf dem Basisclient ist es jetzt möglich einen Schnellstarter für die
WollMuxBar anzulegen.
* Der FormularMax wurde um die Funktionalität für "ACTION openExt" bzw.
"ACTION openTemplate" erweitert. Es ist jetzt möglich in der GUI einen
Button zu erzeugen (ähnlich derer, die bereits vorhanden sind), über den
ein weiteres Formular oder externes Programm geöffnet werden kann.
* Die Formularbeschreibung wurde angepasst, jedoch die ursprüngliche
Beschreibung übergeben. Jetzt wird die angepasste Beschreibung an die
FormularGUI übergeben und damit greifen die Anpassungen wieder.
* Bei der Abarbeitung des Events "TextBausteinEinfügen" wird das
TextDokumentModel nun korrekt initialisiert.
* Der Benutzer hat die Möglichkeit ein WollMux-Dokument, das noch aufgebaut
wird, zu schließen, ohne dass ein Speichern-Dialog erscheint.
o In LO kann das Interface XModifiable2 ein Dokument permanent auf
'nicht geändert' gesetzt werden. Dies kann, bevor der WollMux die
Bearbeitung startet, eingeschaltet und am Ende der Bearbeitung
wieder ausgeschaltet werden.
* Die Funktion des Makros wurde komplett in den WollMux übernommen und ist
im Funktionsumfang im wesentlichen nicht vom Makro zu unterscheiden. Neu
ist, dass der Toolbarbutton 'Seite drucken' nur verfügbar ist, wenn die
Funktion sinnvoll verwendet werden kann.
* Wird vor dem Seriendruck die Vorschau-Funktion verwendet, werden die
zuletzt angezeigten Vorschaudaten in das Gesamtdokument übernommen. Als
Workaround werden die Vorschaudaten vor dem Drucken gelöscht. Diese Daten
werden neu erzeugt, sobald die Vorschau erneut aktiviert wird.
* Username und Password für LDAP aus Config laden.
o Für eine LDAP-Datenquelle kann über die Schlüssel USER und PASSWORD
ein Benutzer für Abfragen an LDAP definiert werden. Für den User
muss der volĺständige DN angegeben werden. Wenn USER oder PASSWORD
fehlen, wird eine anonyme Anfrage abgesetzt.
* Umstellung auf LibreOffice 5.2
o Die Sidebar funktioniert nur zusammen mit LibreOffice 5.2. und
nicht mit LibreOffice 4.1
* Ersetzen der Windows-Bibliothek unowinreg.dll durch eine Java-Bibliothek
(jna)
o Damit die Bibliothek das installierte LibreOffice finden kann muss
Java in der gleichen Architektur wie das LibreOffice verwendet
werden.
* Über die FormularGui können nun Dokumente als E-Mail versendet werden.
Dazu wird ein weiteres Standardelement im FormularMax angeboten.
* In der WollMux Sidebar kann nun gescrollt werden.
* Die Auflösung des Desktop-Icons unter Windows wurde vergrößert.
==================== Neu in Version 16.10 ====================
* Refactoring aller Java-Klassen um den Sourcecode wartbarer zu machen.
Hierbei wird ebenso die Möglichkeit zur Erweiterung verbessert.
o Auslagern der Hauptklassen des WollMux in ein eigenes Repository
namens wollmux-core. Siehe https://github.com/WollMux/wollmux-core.
* Kompatibilität mit LibreOffice 5.2 wird seitens des Qualitätsmanagements
(LHM) überprüft.
* Korrektur der .desktop Datei
==================== Neu in Version 16.08b ====================
* Bugfixes:
o Umstellung von Metadaten-Notizen auf den neuen RDF-Mechanismus.
# Im neuen Modus rdfReadLegacy werden Annotationen gelöscht und
durch RDF-Metadaten ersetzt. WollMux >11.9 ist als
Voraussetzung notwendig, da ab dieser Version die RDF
Metadaten durch den WollMux ausgewertet werden (wenn sie
vorhanden sind).
o Es wird nun sowohl das UNO-Interface XDispatch und
XNotifyingDispatch implementiert. Wenn kein Ergebnis von dem
Dispatch erwartet wird, dann kann die Klasse Dispatch oder
DocumentDispatch verwendet werden. Deren Funktionalität hat sich
nicht verändert. Wenn dem Dispatch zwingend ein Ergebnis
übermittelt werden muss, dann muss entweder NotifyingDispatch oder
DocumentNotifyingDispatch verwendet werden. Diese brauchen dann
sowohl eine Dispatch-Methode mit Listener und ohne Listener als
Parameter.
# Für die save und saveAs Dispatches wird nun das neue
Interface XNotifyingDispatch verwendet. Wird ein Listener als
Parameter übergeben, so wird diesem nach der Bearbeitung das
Ergebnis (Failure oder Success) mitgeteilt. Außerdem wird das
Flag "SynchronMode" ausgewertet. Ist dieses Flag true, so
muss der Dispatch synchron abgearbeitet werden. Dazu wird das
Event nicht wie sonst üblich in die EventQueue des WollMux
gehängt, sondern direkt bearbeitet. Ist das Flag false, so
findet eine Bearbeitung wie bisher statt, indem das Event zur
Queue hinzugefügt wird.
o Durch eine saubere Trennung zwischen den beiden Interfaces
XDispatch und XNotifyingDispatch versucht LibreOffice nicht mehr
die Druckfunktionen mit einem Listener als Parameter aufzurufen. Da
diese Funktionen nicht implementiert sind, kam es zu dem
fehlerhaften Verhalten.
o WOLLMUX_CONF_PATH wird nur noch verwendet, wenn sie auf eine Datei
zeigt.
# Bisher gab es keine Prüfung, ob der Pfad in WOLLMUX_CONF_PATH
auf eine Datei oder ein Verzeichnis zeigt. Im letzteren Fall
wurde die Liste der Dateien in dem Verzeichnis eingelesen.
Das wurde jetzt korrigiert.
==================== Neu in Version 16.08a ====================
* Bugfixes:
o Der WollMux unterstützt jetzt das Interface XNotifyingDispatch,
über das eine Rückmeldung an LibreOffice gegeben werden kann, wenn
der Speichervorgang beendet wurde. Außerdem werden die
Speicherroutinen des WollMux jetzt synchron aufgerufen. In
Zusammenspiel mit Änderungen in LibreOffice, so dass der korrekte
Dispatch aufgerufen wird, wird LibreOffice nach dem Speichern
korrekt geschlossen.
==================== Neu in Version 16.08 ====================
* Bugfixes:
o Fix für Anzeige von Versionsnummern in WollMuxBar.
o Unsichtbare Bereiche beim MailMerge unversehrt lassen
o Zwischenstand Simulation auch für Sichtbarkeitsgruppen aktivieren
o Zwischen dem Speichern und Neuladen des Seriendruckdokuments wurde
ein Sleep von einer Sekunde eingebaut, um die Wahrscheinlichkeit
für einen Freeze zu reduzieren.
o lhmdeb: Paketierung der LHM angepasst
# Das Target "clean" wird weiterhin für die LHM-spezifischen
Debianpakete benötigt. Zusätzlich wird die WollMuxBar mit
einem eigenem Skript aufgerufen.
# Transitional Paket hinzugefügt um ein Systemupdate von
WollMux 15.04 zu ermöglichen. Dies ist notwendig, da WollMux
für LibreOffice 4.X und 5.X für unterschiedliche Zielpfade
ein eigenes Paket erstellt.
# Versionsabfrage in build.xml wieder aufgenommen
# Natives Paket ohne Revision
# ExtensionManager zeigt WollMux-Version
# Build-Verzeichnis "deb" wird bereinigt
# Sidebar.xcu und Factories.xcu hinzugefügt
* Neue Features:
o Beschleuningung des Seriendrucks (Gesamtdokument).
# Beim Drucken eines Gesamtdokuments wird für jedes gedruckte
Exemplar ein temporäres Dokument erzeugt. Dabei wird für
jedes dieser Dokumente der Service XWollMux instanziiert, da
für jedes Fenster die Toolbars geprüft werden. Wenn der
Service XWollMux gestartet wird, wurden bisher jedes mal die
Menüs im für den Seriendruck und den About-Dialog neu
erzeugt. Dies hat 50% der Zeit des Seriendrucks in Anspruch
genommen. Die Menüs werden jetzt nur noch beim ersten Start
des Service angelegt. Dadurch ergibt sich eine deutliche
Beschleunigung des Seriendrucks.
o Sidebar als Ersatz zur WollMuxBar: Eine zusätzliche WollMux-Sidebar
ermöglicht den Aufruf von Formularen und Vorlagen innerhalb von
LibreOffice 5. Die WollMuxBar bleibt vorerst im Release enthalten
und kann weiterhin genutzt werden.
o Senderbox für Sidebar.
o Sidebar: Popup für Absenderauswahl.
o Sidebar: Absender wechseln und Searchbox.
o Sidebar: Unterdrücken von Inhalten durch Config-Parameter.
# Standardmäßig übernimmt die Sidebar alle Einträge aus der
WollMuxBar. Manche Einträge machen aber keinen Sinn, z.B. der
Schließen-Button. Um diese Einträge zu unterdrücken, kann ein
neuer Parameter SIDEBAR mit LABELs verwendet werden. (LABEL
"X" TYPE "button" ACTION "abort" HOTKEY "S" SIDEBAR "false")
o FormularMax: Codeditor mit Syntaxhighlighting.
o Sicherheitsabfrage beim Schließen des Codeeditors.
o Die Textareas waren bereits in einer ScrollPane, aber die
Scrollbalken waren deaktiviert. Ich habe den vertikalen
Scrollbalken auf immer sichtbar gesetzt. Aus Gründen des Layouts
der Formular-GUI, muss der Scrollbar immer angezeigt werden.
* Refactoring:
o Refactoring: Private Klassen aus FormularMax4000 extrahiert.
o FormularMax aufgeteilt in View- und Controller-Klasse.
o FormularMax-Texteditor als eigenständiges Fenster hinzugefügt.
# Ab WollMux 16.08 steht ein neuer Editor (Config Editor) zur
Verfügung, der die Anforderungen aus dem SOLL
(Ticketbeschreibung) erfüllt.
# Diesen Editor findet man im FormularMax über "Formular" -
> "Formularbeschreibung editieren" (wie bisher) mit folgenden
Features:
# Syntax Vervollständigung
# Syntax Highligting
# Suchfunktion (Tastenkürzel STRG + SHIFT + "F")
# Zeilennummern
o Refactoring von WollMuxSingleton.
o Refactoring von DocumentTree.
==================== Neu in Version 16.04 ====================
* Bugfixes:
o Anstelle sich darauf zu verlassen, dass das überschreiben des
Inhalts eines Bookmarks auch die darin enthaltenen Formffelder
löscht, wird das Formfeld jetzt explizit gelöscht, bevor der neue
Text eingetragen wird.
o Beim Einlesen eines Formularfelds in die Formularbeschreibung wurde
zum Setzen der Checkbox das 'editable'-Attribut verwendet, anstelle
des readonly-Attributs. Dadurch war die Checkbox in einem falschen
Status.
o Einige Debugausgaben sind ohne Konfiguration mit einer
NullPointerException fehlgeschlagen. Dadurch wurde der NoConfig-
Modus nicht korrekt eingeschalten.
o Es stellte sich heraus, dass die WollMux.uno.jar "kaputt" ist.
Zumindest insofern, dass LO die Versionsnummer von "version to
extract" im "local file"- und "central directory"-Header-Einträgen
im ZIP immer gleich erwartet und ansonsten mit Fehler abbricht. Im
"local file" (0x504B 0x0304) steht als Version 0x000a = 1.0, im
"central directory" (0x504B 0x0102) als Version 0x0014 = 2.0 für
den Eintrag META-INF/MANIFEST.MF. Zum Beheben wird einfach das
WollMux.uno.jar re-packetiert.
o FM4000: Ausgewählte Spalten im Menü "Ansicht" werden auch bei neuen
Formularelementen (Button "Neues Label") berücksichtigt
o Mit der Vorschau des WollMux-Seriendrucks können die Daten aus der
Seriendruckdatenquelle (einzeln) pro Datensatz in das aktuelle
Seriendruckdokument übertragen werden.
o Seriendruck als Gesamtdruck-PDF: Dialog beim Überschreiben der
bereits existierenden Zieldatei wird nicht mehr vom Hauptdialog
verdeckt.
* Neue Features:
o Eine Änderung der Spezifikation für Addons.xcu in Apache OpenOffice
hat es nötig gemacht zwei Versionen der WollMux.oxt zu erzeugen -
eine für LibreOffice und eine für Apache OpenOffice. Die Datei für
Apache OpenOffice unterscheidet sich durch eine leicht geänderte
Addons.xcu, wodurch die Toolbars wieder richtig angezeigt werden.
Als Nebeneffekt funktioniert dadurch auch der Menüeintrag für den
Seriendruck wieder. Der Installer wurde so angepasst, dass der
Benutzer auswählen kann, welche Version der WollMux.oxt installiert
wird.
o Das Startskript für die WollMuxBar ist LHM-spezifisch und für
externe Anwender nutzlos. Das Shellskript wollmuxbar wurde nach
lhmdeb verschoben und durch ein neues Skript ersetzt, dass die
WollMuxBar.jar aus dem Installationsevrzeichnis aufruft.
o In WollMux Dialogen gibt es ein Kontextmenü, das "Ausschneiden",
"Kopieren", "Einfügen" und "Alles markieren" ermöglich.
o Im FM4000 kann man nun auch "Tooltip" und "Readonly" von
Formularelementen bearbeiten (Menü "Ansicht" -> "Tooltip" bzw.
"Readonly").
o Eine Blacklist und eine Whitelist wurden zum WollMuxClassLoader
hinzugefügt. Alle Klassen aus java.* und com.sun.* werden nicht
mehr über den WollMux-Classloader, sondern über den Standard-
Classloader geladen. Sollte es doch nötig sein, Klassen aus diesen
Paketen über den Server zu laden, gibt es ein neues Conf-Kommando
CPWHITELIST über das Pakete und Klassen angegeben werden können,
die von der Blacklist ausgenommen werden sollen. Im Moment ist die
Blacklist hardcodiert.
# Der Paketname 'com.sun.star.lib.loader' wurde in die
Whitelist des ClassLoaders hardcodiert aufgenommen.
o NoConfig Erweiterung: Sofern keine wollmux.conf gefunden wird
wechselt wollmux in den NoConfig-Modus. Intern wird dabei das
schema "noconfig" gesetzt. Unter 'Hilfe/Infos? über Vorlagen und
Formulare (WollMux)' wird angezeigt, dass keine Konfiguration
geladen wurde. Beim Start von LibreOffice wird eine Meldung
angezigt, dass der WollMux ohne Konfiguration läuft.
o Im FM4000 wird die automatische Beschriftung von ID und Label bei
Klick auf das jeweilige Feld markiert.
o wollmuxbar.exe wird jetzt mit launch4j erzeugt. Die Datei
wollmuxbar.l4j.ini kann dazu verwendet werden, um Parameter an die
JVM zu übergeben. Als Nebeneffekt startet die WollMuxBar deutlich
schneller.
o WollMux wird mit Maven gebaut.
o Seit LibreOffice 4.2 gibt es die Klasse UnoInfo nicht mehr.
Stattdessen wird ein Programm unoinfo aufgerufen, dass die Pfade
der LO-Jar-Dateien liefert. Die Klasse Loader wurde dahingehend
geändert, dass ebenfalls unoinfo verwendet wird, falls UnoInfo
nicht vorhanden ist. Dass führt dazu, dass bei LibreOffice-
Versionen vor 4.2 und OpenOffice vor 4.0 die bisherige Methode
verwendet wird und ab LibreOffice 4.2 die neue.
o Die Funktion zum Suchen der Datei wollmux.conf wurde verändert, so
dass Windows-Pfade über das Betriebssystem abgefragt werden und
nicht mehr hardcodiert sind. Die Suchreihenfolge ist:
# Environmentvariable WOLLMUX_CONF_PATH
# /home/<user>/.wollmux oder <Laufwerk>:\Users\<user>\.wollmux
# /etc/wollmux
# Registry Current User
# Registry Local Machine
# APPDATA
# Programme (x86)
# Programme
o NSIS wird durch izPack ersetzt.
# Die Absicht hinter der Änderung ist, die Pflege des WollMux-
Installers deutlich zu vereinfachen. Notwendige Änderungen
und Erweiterungen können dann wesentlich schneller umgesetzt
werden. Zusätzlich wird der Installer auch unter Linux und
MacOSX zur Verfügung stehen.
==================== Neu in Version 15.04e ====================
* Bugfixes:
o Dem Anwender wird ein Hinweis-Dialog angezeigt, wenn der WollMux-
Seriendruck beendet ist und der Drucker (PDF) im Hintergrund
arbeitet um ein Gesamtdokument zu erstellen.
o WollMux stürzt nicht mehr mit einer Nvidia-Quaddro GPU ab. Dazu
wurde der Windows-Launcher umgestellt. Über eine INI-Datei können
der JVM nun Optionen mitgegeben werden, um beispielsweise
DirectDraw abzustellen.
* Neue Features:
o WollMux kann LDAPs und stellt keine anonymen Anfragen mehr. Dazu
muss ein User und Passwort in der WollMux-Konfiguration angegeben
werden.
==================== Neu in Version 15.04d ====================
* Neue Features
o WollMux lässt sich auf einem 64-Bit-Client zusammen mit einer 64-
Bit-Version von LibreOffice installieren.
==================== Neu in Version 15.04c ====================
* Bugfixes:
o Die zulässigen Werte für Font_Zoom in der WollMuxBar wurden
begrenzt auf den Bereich zwischen 0,5 und 3. Die Auswahloptionen
für die X-Position wurde nach 'links' und 'rechts' umbenannt.
Analog dazu die Option für die Y-Position nach 'unten' und 'oben'.
Die Buttons lassen sich nun über die Tastenkombination Alt+'Taste'
ansteuern.
* Neue Features
o WollMux läasst sich auf einem 64-Bit-Client mit einer 32-Bit-
Version von LibreOffice installieren.
==================== Neu in Version 15.04b ====================
* Bugfixes:
o Es wird nun sowohl das UNO-Interface XDispatch und
XNotifyingDispatch implementiert. Wenn kein Ergebnis von dem
Dispatch erwartet wird, dann wird die Klasse Dispatch oder
DocumentDispatch? verwendet, deren Funktionalität sich nicht
verändert hat. Wenn dem Dispatch zwingend ein Ergebnis übermittelt
werden muss, dann muss entweder NotifyingDispatch? oder
DocumentNotifyingDispatch? verwendet werden. Diese implementieren
sowohl eine Dispatch-Methode mit Listener und ohne Listener als
Parameter. Für die save und saveAs Dispatches wird nun das neue
Interface XNotifyingDispatch verwendet. Wird ein Listener als
Parameter übergeben, so wird diesem nach der Bearbeitung das
Ergebnis (Failure oder Success) mitgeteilt. Außerdem wird das Flag
"SynchronMode?" ausgewertet. Ist dieses Flag true, so muss der
Dispatch synchron abgearbeitet werden. Dazu wird das Event nicht
wie sonst üblich in die EventQueue? des WollMux gehängt, sondern
direkt bearbeitet. Ist das Flag false, so findet eine Bearbeitung
wie bisher statt, indem das Event zur Queue hinzugefügt wird.
o Der Quickstarter wurde aus der WollMuxBar? entfernt. Der WollMux
unterstützt jetzt ein neues Interface XNotifyingDispatch. Dadurch
wird der Speichern Dialog beim Abmelden korrekt behandelt. Das
Kommandozeilenargument --quickstarter wird nicht mehr ausgewertet.
Es wird allerdings weiterhin akzeptiert um die
Rückwärtskompatibiliät zu erhalten. Nach einem Backport in LO
(#19826) ist es jetzt möglich mit Hilfe der Klasse Bootstrap
LibreOffice? mit selbst gewählten Parametern zu starten. Diese
sind:
--nodefault
--nologo
--minimized
==================== Neu in Version 15.04a ====================
* Bugfixes:
o DIWO: Nach dem weiteren Reduzieren des Testfalles (das Makro des
DIWO Herstellers) und des WollMux auf die wesentlichen Funktionen,
die zum Deadlock beitragen hat sich herausgestellt, dass der
Deadlock durch den WollMux verursacht wird. Zwei Threads wollten
dort auf den selben synchronized-Block zugreifen und hingen durch
LibreOffice indirekt wieder voneinander ab.
==================== Neu in Version 15.04 ====================
* Bugfixes:
o FM4000: Funktionstester sortiert Comboboxen alphabetisch
o Skalierung der FormularGUI bleibt auch mit mehreren Elementen
stabil
* Neue Features:
o FM4000: Der Funktionstester bietet nun eine Funktion an, mit dem
man den Tausenderpunkt formatiert.
o FM4000: Optische Unterscheidung zwischen insertValues und
insertFormValues
o Optionen-Menü und MenüManager konfigurativ steuerbar
# ALLOW_USER_CONFIG standardmäßig aktiviert (damit das
Optionen-Menü standardmäßig nutzbar ist)
# Der Button Menümanager ist über eine weitere
Konfigurationsoption ALLOW_MENUMANAGER aktivierbar.
# ALLOW_MENUMANAGER is dabei standardmäßig deaktiviert (Feature
aktuell als experimentell eingestuft)
# Ist aufgrund ALLOW_USER_CONFIG oder ALLOW_MENUMANAGER ein
Button deaktiviert, wird er gar nicht erst in die WollMuxBar
eingefügt
# die neuen Optionen sind unter
http://www.wollmux.net/wiki/Konfigurationsdatei_wollmux.conf
dokumentiert.
o Zoomfaktor in der WollMuxBar über Optionen-Menü einstellbar
# Benutzern wird es ermöglicht einen eigenen Wert für den Font-
Zoom zu definieren (wollmuxbar.conf).
# Eine lokale wollmuxbar.conf-Datei hat immer Vorrang zu den
(zentralen) Einstellungen aus der wollmux.conf.
# Der Button "Standard wiederherstellen" setzt alle
Benutzereinstellungen zurück und die (zentralen)
Einstellungen greifen wieder.
o Optische Unterscheidung zwischen insertValues und insertFormValues
im FM4000
# insertValues (Textmarken) werden im Reiter "Einfügungen"
leicht gräulich dargestellt
# insertFormValues (Feldern) bleiben weiss, da diese Elemente
primär für die Formular-GUI verwendet werden.
o Es wird nun vor dem OOoBasedMailMerge (Druck nach ODT) geprüft, ob
mehr Datensätze gedruckt werden sollen, als es Office verarbeiten
kann.
# In diesem Fall erfolgt eine Fehlermeldung.
o Mittels Sichtbarkeiten können Elemente in der FormularGUI aus-/
eingeblendet werden.
# Dies gilt nun auch für Elemente vom Typ Button
# Somit können Standardelemente, wie z.B. Weiter, Drucken, etc.
deaktiviert werden, solange die entsprechende Sichtbarkeit
nicht gültig ist.
o Neuer Windows-Installer mit besserer Benutzerfuehrung
# Der WollMux-Installer unter Windows enthält nun eine
Willkommensseite, in der auch z.B. die
Installationsvoraussetzungen beschrieben sind.
# Alle bisherigen Prüfungen auf JAVA und LO/OOo werden nach der
Willkommensseite durchgeführt.
# Der Installer ist in Deutsch und in Englisch (je nach
Systemsprache) verfügbar
o WollMux-ODT-Seriendruck direkt als Fenster anzeigen
(MailMergeType.SHELL)
# Damit das neue Feature funktioniert, muss mindestens LO 4.4.3
installiert sein. Bei älteren Versionen wird automatisch auf
den alten Modus (=Dokument wird nach der Generierung neu
geladen) gewechselt.
# Mit den Versionen LO 4.4.0 bis LO 4.4.2 ist KEIN Seriendruck
in ein ODT-Gesamtdokument möglich. Hier wird das
Gesamtdokument zwar generiert, kann aber aufgrund eines
LibreOffice-Bugs nicht angezeigt werden.
# Innerhalb der LHM wird das Feature mit LO 4.1.6v2 zur
Verfügung stehen.
o Tooltips in FM4000
# Sobald der Cursor über einer Spalte steht, werden nun
Tooltips angezeigt.
# Beim Klicken auf "Neues Label", werden die Spalten mit "ID"
und "Label" vorbefüllt.
# Beim Klicken in Feld "ID" oder "Label" wird der Text gelöscht
und erwartet eine Eingabe.
# Bei mehrfach eingefügten Label wird der Name "ID" hochgezählt
(ID2,ID3,ID4,...)
# Ein Label sollte selbst nicht den Namen "Label" bekommen
# Eine ID sollte selbst nicht den Namen "ID" bekommen
==================== Neu in Version 14.9 ====================
* Bugfixes:
o Seriendruck: Kinddialog verschwindet nicht mehr (trac ticket
#10880)
o Seriendruck: Abbrechen Button gefixt (trac ticket #11747)
o Ersetzt den LO Druckerauswahldialog für den Seriendruck durch einen
WollMux Dialog, ohne Properties Auswahlmöglichkeit
o Behebe fehlerhafte Berechnung und Anzeige der zu verarbeitenden
Seiten bei Verwendung der "Nächster Datensatz"-Funktion
* Neue Features:
o Unterstützung von LibreOffice 4
o "documentation" als ant-Task hinzugefügt
# Sobald neue Snapshots erstellt werden, wird die Dokumentation
lokal (offline) zur Verfügung gestellt.
o Ermögliche das Anzeigen einer eigenen Nachricht im
Seriendruckfortschrittsdialog
o Zeige eine Nachricht an, wenn ein Serienbrief an den Drucker
geschickt wird
o Im Installerskript getOOoPath für AOO erweitert
o Erweiterung des LibreOffice basierten Seriendrucks, zur erstellen
von PDF Gesamtdokumenten.
# Um die Funktion zum erzeugen des PDF-Gesamtdokuments zu
nutzen, sind zusätzlich Anpassungen in der WollMux Config von
Nöten, siehe dialoge.conf und funktionen.conf
o Einführung einer build-Property JAVAMAKER_ARGS für einfacheren
Build über verschiedene Office-SDKs hinweg.
# JAVAMAKER_ARGS standardmäßig auskommentiert
==================== Neu in Version 13.10 ====================
* Bugfixes:
o Mit LibreOffice 3.6.4 der LHM funktioniert beim Seriendruck die
Druckerauswahl.
* Neue Features:
o Beim Seriendruck kann beim Erstellen von Einzeldateien das Format
(odt oder pdf) durch Radiobutton ausgewählt werden.
o Der Ausdruck von sachleitenden Verfügungen kann jetzt auch in
umgekehrter Reihenfolge erfolgen
o Font-Zoom kann auch im GUI eingestellt werden.
o In der WollMuxBar steht eine neue ACTION "menuManager" zur
Verfügung.
# Diese ruft den Menü-Manager auf, ein interaktives Tool zur
Bearbeitung der WollMuxBar-Menüstruktur.
# (Dieses Feature ist nur verfügbar, wenn der WollMux mit Java
6 ausgeführt wird!)
o Die WollMuxBar hat einen neuen Kommandozeilenschalter --mm.
# Dieser ruft direkt den Menü-Manager auf.
# Dies ist nützlich zum Bootstrappen wenn es noch kein Menü
gibt oder auch wenn der Menü-Manager nicht im WollMuxBar-Menü
vorhanden ist.
# (Dieses Feature ist nur verfügbar, wenn der WollMux mit Java
6 ausgeführt wird!)
o Unter Extras-Optionen kann die Fontgröße bis zu Faktor 10
eingestellt werden.
o Bei Seriendrucken, deren Datenquelle mehrzeilige
Spaltenüberschriften enthält, konnte das Dokument bisher auch nach
Korrektur der Datenquelle nicht mehr gedruckt werden, da die
Information auch im Dokument selbst gespeichert wurde.
# Ein solches Dokument kann jetzt "repariert" werden, so dass
die Information nicht mehr im Dokument gespeichert ist.
==================== Neu in Version 11.10b ====================
* Bugfixes:
o Voraussichtlich wird es im BC 4.1 nötig werden OOo mit der Gnome-
Oberfläche zu starten. Dies hatte zur Folge, dass beim Öffnen eines
WollMux-Formulars das Office-Dokument nicht mehr korrekt neben das
Formular verschoben und verkleinert wurde. Dies wurde jetzt
behoben. Als positiver Seiteneffekt der Änderung geschieht die
Größenänderung des Dokuments jetzt deutlich ruhiger und flüssiger.
==================== Neu in Version 11.10a ====================
* Bugfixes:
o Falsches Encoding in temporärer .csv-Datei unter Windows bei
WollMux-Seriendruck behoben
* Neue Features:
o Um das Look&amp;Feel des WollMux zu beeinflussen kann jetzt der
Konfig-Parameter LAF_CLASS_NAME verwendet werden.
o Möglichkeit zur Vorbelegung eines Dateinamens (siehe
FilenameGeneratorFunction)
==================== Neu in Version 11.10 ====================
* Bugfixes:
o Verliert die WollMuxBar den Fokus, wird der Fokus von der Suchliste
auf das nächste Steuerelement verschoben. Dadurch bleibt das
Suchmenü geschlossen, wenn die WollMuxBar den Fokus zurückerhält.
Voraussetzung ist, dass mindestens ein weiteres fokusierbares
Steuerlement (z.B. ein Button) auf der WollMuxbar enthalten ist.
o Im Fenstermodus "UpAndAway" der WollMuxBar hatte die minimierte
WollMuxBar am oberen Bildschirmrand nicht die gewünschte Breite.
Dieser Fehler ist nun behoben und die minimierte WollMuBar sollte
dadurch im Allgemeinen wesentlich kleiner erscheinen.
o In der Vorbelegung des Komfortdruckdialogs für Sachleitende
Verfügungen werden jetzt unsichtbare Zuleitungszeilen nicht mehr
mitgezählt (für den Zähler der angibt, wie viele Ausdrucke von
einem Verfügungspunkt gemacht werden sollen).
* Neue Features:
o Überarbeiteter WollMux-Seriendruck:
# Der Seriendruckdialog des WollMux (aufzurufen über "Drucken"
aus der WollMux-Seriendruckleiste) wurde komplett
überarbeitet und zeigt neben neuen Optionen nun auch
Informationen zur Funktionsweise und Vor- und Nachteile der
einzelnen Druckoptionen an.
# Die Druckfunktionen zum Drucken in ein ODT-Gesamtdokument und
zum Direktdruck auf einen Drucker wurden durch neue
Druckfunktionen ersetzt, die im Hintergrund den in
OpenOffice.org eingebauten Seriendruckmechanismus verwenden
und dadurch deutlich schneller und robuster als bisher
arbeiten. Beim Druck auf den Drucker wird jetzt nur noch ein
einziger Druckjob erzeugt und nicht so wie früher für jeden
Datensatz ein eigener. Dies wirkt sich vor allem auf
gemeinsam genutzten Druckern positiv aus.
# Vorausgefüllte Dokumente per E-Mail verschicken: Über die
neue Option "E-Mails verschicken" können Serienbriefe auch
per E-Mail an verschiedene Empfänger verschickt werden. Diese
sind dann automatisch mit den entsprechenden Daten aus den
Seriendruck-Datensätzen vorbelegt und können von Empfängern
mit WollMux ohne Einschränkungen weiter bearbeitet bzw.
vervollständigt werden.
# Spezialfeld "Nächster Datensatz": Über das neue Spezialfeld
"nächster Datensatz" können innerhalb einer Druckseite
mehrere Datensätze gleichzeitig angezeigt werden. Dies ist
z.B. für die Erstellung von Etiketten notwendig, die jetzt
direkt in ein neues ODT-Gesamtdokument oder direkt auf den
Drucker ausgedruckt werden können. Achtung: Das neue
Spezialfeld wirkt sich nicht aus bei den Druckoptionen zum
Drucken in ein PDF-Gesamtdokument, in Einzeldateien oder beim
Verschicken von E-Mails.
# Über die Property "STAGE" kann nun in Druckfunktionen auch
der Anzeigetitel des Fortschrittsdialogs programmatisch
geändert werden (siehe Schnittstellen_des_WollMux_für
Experten)
o Im Wrapper-Shellskript des WollMux für Linux ist nun
voreingestellt, dass die WollMuxBar nur einmal gestartet werden
kann wenn die WollMuxBar mehrfach aufgerufen wird. Damit dies
funktioniert wurde die WollMuxBar um zwei neue Schalter --fifo_und
--firstrun erweitert.
o Über die neue Konfigurationseinstellung PERSISTENT_DATA_MODE kann
gesteuert werden, wie und wo der WollMux seine dokumentbezogenen
Metadaten (wie z.B. die Formularbeschreibung) im Dokument ablegt.
Der bisherige Mechanismus (annotation), Metadaten in versteckten
Notizen im Dokument abzulegen, hat sich als fehleranfällig und
störend erwiesen und kann so langfristig durch einen neuen
Mechanismus (rdfReadLegacy) abgelöst werden, bei dem die Metadaten
unabhängig von der Dokumentdarstellung in eine eigene XML-Datei
namens "wollmux.rdf" im ODF-Paket abgelegt werden. Standardmäßig
wird der WollMux in einer Übergangsphase nun im sog. transition-
Modus betrieben, der sowohl in die Notizen als auch in die RDF-
Datei schreibt. Für den neuen RDF-Mechanismus wird OpenOffice.org
3.2.1 vorausgesetzt. Bei älteren OpenOffice.org-Versionen schreibt
der WollMux wie früher ausschließlich in die Notizen.
o Ab OpenOffice.org 3.2.x können über die Funktion "Platzhalter
anspringen" des Textbausteinsystems des WollMux auch Platzhalter in
Tabellen angesprungen werden. Dies war bisher nicht möglich.
o Für die WollMuxBar kann nun optional auch ein Icon auf der System
Tray (auch bekannt als "Notification Area" - gemeint ist der
Bereich üblicherweise ganz rechts auf der Taskbar neben der
Uhrzeitanzeige) angezeigt werden. Dieses Icon kann dazu verwendet
werden, um die WollMuxBar beim Minimieren komplett darauf zu
ikonifizieren (d.h. die WollMuxBar verschwindet komplett und auch
kein Taskbar-Eintrag ist mehr für sie vorhanden; sie kann dann per
Klick auf das Icon wieder hergestellt werden) und/oder um per
Rechtklick auf das Icon ein Kontextmenü aufzurufen, das einen
Schnellzugriff auf alle Elemente der Menüleiste der WollMuxBar
erlaubt. Das Tray-Icon ist standardmäßig deaktiviert, kann aber
über den neuen Parameter TRAYICON im Fenster-Abschnitt der
wollmux.conf aktiviert und konfiguriert werden.
* Integration eines Patches von Jan Gerrit Möltgen zur Erweiterung des
Konfigurationsabschnitts SachleitendeVerfuegungen um die zusätzlichen
Einstellungen NUMBERS und ABDRUCK_NAME. Über diese Einstellungen lassen
sich Sachleitende Verfügungen nun auch mit arabischen statt bisher mit
römischen Ziffern darstellen und der Text "Abdruck" kann frei
konfiguriert werden.
==================== Neu in Version 11.2d ====================
* Bugfixes:
o Temporäre Dokumente des OpenOffice.org-Seriendruck werden nun auch
beim Verbinden über Extras->Seriendruck-Assistent durch den WollMux
ignoriert. Damit entfallen benutzersichtbare "Runtime-Exceptions",
die mit OOo 3.2.1 in manchen Fällen auftraten. Generell konnte der
OOo-Seriendruck in Verbindung mit dem WollMux beschleunigt werden.
o Beim Durchblättern der Steuerelemente in der Formular-GUI mittels
Tabulatortaste wird der Inhalt der Formular-GUI jetzt linksbündig
gescrollt. Die Formular-GUI wird jetzt auch korrekt gescrollt, wenn
eine Textarea den Fokus erhält (dies hat zudem den gewünschten
Nebeneffekt, dass nun keine Tabs mehr in eine Textarea beim Druck
auf die Tabulatortaste eingefügt werden).
o Die Anzeige der nicht synchronisierbaren Datensätze aus der
persönlichen Absenderliste bei der WollMux-Initialisierung erfolgt
nun ebenfalls nach der in SENDER_DISPLAYTEMPLATE definierten
Formatierung.
o Die Formular-GUI konnte in einem speziellen Fall unabhängig vom
zugehörigen Dokument geschlossen werden (durch Klick auf den
Abbrechen-Button in der Formular-GUI eines modifizierten Dokuments
und anschließendem Klick auf "Abbrechen" in der Sicherheitsabfrage
"Speichern/Verwerfen/Abbrechen?"). Dieser Bug ist nun behoben.
o Bei der Verwendung der Druckoption "in einzelne Dateien schreiben"
des WollMux-Seriendrucks verschwand unter Windows nach der Auswahl
eines Zielverzeichnises über "Suchen..." der Druckdialog. Dieser
Bug ist nun behoben.
o Bei Verwendung von OpenOffice.org 3.2.1 (und späteren Versionen)
wurden alle Checkboxen im Dokument nicht mehr angezeigt, wenn über
die WollMux-Formular-GUI Eingabefelder im Dokument befüllt wurden.
Dieser Bug ist nun behoben.
* Allgemeine Verbesserungen:
o Die Dump-Info-Datei, die vom WollMux zur Diagnose von Fehlern
generiert werden kann, enthält nun auch Informationen über IP-
Adresse, eingesetzte OpenOffice.org-Version, Prozessoranzahl,
Arbeitsspeicher und Swap Size. Außerdem wird nun auch eine LHM-
interne Buildnummer und eine Liste der vom Office-Team entwickelten
und in OpenOffice.org integrierten Patches ausgegeben.
o Im Formularfenster zu einem gerade in Bearbeitung befindlichen
Dokumentfensters wird nun immer auch der Name des Dokuments in der
Kopfzeile angezeigt. Dies hilft bei der Zuordnung mehrerer
Formularfensters zum richtigen zugehörigen Dokumentfenster.
Beispiel: Beim Öffnen des WollMux-Formulars "Abtretungserklärung"
bekam das Formularfenster (links) früher den Titel
"Abtretungserklärung" und das Dokumentfenster (rechts) den Titel
"Unbenannt1". Wurden nun mehrere Abtretungserklärungen gleichzeitig
bearbeitet, konnte man anhand des Fenstertitels nicht erkennen,
welches Formularfenster zu welchem Dokumentfenster gehört.
Zukünftig erhält das linke Fenster den Titel "Unbenannt1 -
Abtretungserklärung", womit ersichtlich wird, dass dieses
Formularfenster zum Dokumentfenster mit dem Titel "Unbenannt1"
gehört.
* Neue Features:
o Für WollMux-Funktionen steht eine neue Grundfunktion SPLIT
(<Argument>,_<RegEx>,_<Index>) zur Verfügung, mit der
beispielsweise leichter als bisher Leerzeilen aus Adressen entfernt
werden können.
o Der Windows-Installer des WollMux kennt nun zwei neue
Kommandozeilenparameter: --NOKILL und --LIBRE. Eine Beschreibung
dieser Parameter finden Sie auf der Wiki-Seite "WollMux
installieren".
* Integration eines Patches der Ärztekammer Schleswig-Holstein (Michael
Stramm) zur Erweiterung der Datenquellen vom Typ ooo um die Unterstützung
von Pervasive-SQL
==================== Neu in Version 10.8a ====================
* Bugfixes:
o Es wurde ein Fehler beseitigt, der dafür sorgte, dass es bei der
Bearbeitung eines WollMux-Formulars mit aktivierter
Änderungsverfolgung zum Verlust des WollMuxFormularwerte-Abschnitts
kommen konnte.
o Außerdem ist der WollMux nun in der Lage, einen fehlenden
WollMuxFormularwerte-Abschnitt teilweise zu rekonstruieren. Nicht
wiederherstellbare Formulardaten werden in der FormGUI rot
hinterlegt und können so manuell korrigiert werden.
o Beim WollMux-Seriendruck wurde ein Fehlverhalten der Von-Bis-Felder
der Datensatzauswahl korrigiert, wenn kein Inhalt eingetragen wird.
o Die Trefferliste der Senderbox und das Menü der Suchbox werden
jetzt geschlossen, wenn die WollMux-Leiste minimiert wird.
o Es wurde ein Fehler im FormularMax4000 behoben, der das Bearbeiten
eines Formulars unmöglich gemacht hat, wenn Sichtbarkeiten direkt
an den Rückgabewert von Funktionen gebunden wurden.
o Seit WollMux 6.4.0 war es nicht mehr möglich bei der Suche im
Empfängerauswahldialog und Persönlicher Absenderliste bei
geeigneter Suchstrategie per Eingabe eines Leerstrings sämtliche
Datensätze als Suchergebnis anzuzeigen. Dies ist nun wieder möglich
==================== Neu in Version 10.8 ====================
* Hinweis: Grundsätzlich sollten Sie bei einem Update auf eine neue
WollMux-Version immer sowohl die WollMux-Extension (.oxt) als auch die
WollMuxBar (WollMuxBar.jar) auf die neue Version updaten. Tun Sie dies
nicht, so kann es in dieser Version des WollMux zu Anzeigefehlern in der
Senderbox der WollMuxBar kommen!
* Bugfixes:
o Ein Problem wurde behoben, das bei der Weiterverwendung eines
OpenOffice.org-Fensters auftrat, in dem zuvor ein Textdokument
geöffnet war, das über Datei->Schließen bzw. den kleinen "X"-Knopf
geschlossen wurde. Wurde in diesem leeren Fenster ein neues
Dokument (z.B. ein Calc-Dokument) aufgemacht, so konnte dieses
Dokument nicht mit Datei->Drucken ausgedruckt werden.
o In sehr seltenen Fällen konnte es in früheren WollMux-Versionen bei
Verwendung von overrideFrag-Kommandos ohne NEW_FRAG_ID zu Abstürzen
kommen. Dieses Problem ist nun behoben.
o Der Windows-Uninstaller des WollMux kann nun auch ausgeführt
werden, wenn kein OpenOffice.org auf dem System installiert ist. In
diesem Fall kann natürlich nicht die OpenOffice.Org-Extension
(WollMux.oxt) deinstalliert werden, aber der Uninstaller räumt
jetzt alle übrigen Dateien und Registry-Einträge des WollMux
korrekt auf.
o Der WollMux öffnet jetzt nur noch eine Formular-GUI, wenn die
Vorlage im "Fenster"-Abschnitt ihrer Formularbeschreibung wirklich
Inhalt enthält. Früher konnte es in seltenen Fällen (z.B. wenn in
der Vorlage Spezialfelder des WollMux-Seriendrucks enthalten waren)
vorkommen, dass eine leere Formular-GUI geöffnet wurde.
o Ein Fehler wurde behoben, durch den Menü-Elemente mit TYPE
"senderbox" in der WollMuxBar nur ganz links platziert werden
konnten.
o Bei WollMux-Formularen mit einer sehr langen Formularbeschreibung
konnte es in älteren WollMux-Versionen aufgrund eines Speicherlecks
in OpenOffice.org bei längerer Arbeit mit diesen Formularen zu sehr
hohem Speicherverbrauch kommen, der letztlich sogar zu Abstürzen
führen konnte. Betroffen von diesem Problem war ausschließlich OOo
3.0.1, in späteren OOo-Versionen ist das Speicherleck behoben. Das
OOo 3.0.1, das mit dem LiMux-Basisclient 2.4 und 3.0 ausgeliefert
wird, war ebenfalls nicht von dem Problem betroffen. Für alle
anderen OOo-Versionen wurde in den WollMux ein Workaround
eingebaut.
o Behebung eines Fehlers im WollMux-Seriendruck: Spezialfelder des
WollMux-Seriendrucks (z.B. "Gender" oder "Wenn...Dann...Sonst...")
erhielten beim Drucken mit der Option "in neues Dokument schreiben"
(Gesamtdokument) für alle Datensätze den selben Wert. (Dieser
Bugfix war bereits im WollMux-Release 6.3.0b enthalten und ist hier
nur der Vollständigkeit halber nochmals aufgeführt)
* Usability-Verbesserungen:
o Beim Wechseln der Eingabefelder mit der Tabulatortaste in der
Formular-GUI wird der Formularinhalt nun weitergescrollt, wenn das
aktuelle Steuerelement nicht mehr sichtbar ist.
o Im FormularMax 4000 kann jetzt ein Bereich von mehreren Elementen
mit gedrückter Umstelltaste (SHIFT) ausgewählt werden.
o Während im Dialog zum Verwalten der Persönlichen Absenderliste eine
Suche durchgeführt wird, ist nun in der grafischen
Benutzeroberfläche klar ersichtlich, dass die Suche läuft. Wenn die
Suche aufgrund eines Timeouts abgebrochen wird, erscheint jetzt ein
entsprechender Hinweis.
* WollMux-Seriendruck:
o Der Seriendruck kann jetzt auch in ein PDF-Gesamtdokument drucken.
Dies ist deutlich schneller als der bisherige Druck in ein
Gesamtdokument. Voraussetzung ist die Installation des Plugins mit
der entsprechenden Druckfunktion aus der WollMux-
Standardkonfiguration (enthalten ab Standardkonfig-Release 10.8;
kann manuell in alte Konfigurationen nachinstalliert werden).
* WollMuxBar:
o Die WollMuxBar unterstützt ein neues Menü-Element mit TYPE
"searchbox". Mit diesem Menü-Element kann die neue Suchfunktion der
WollMuxBar aktiviert werden.
o In der WollMuxBar steht eine neue ACTION "options" zur Verfügung.
Diese ruft den Optionen-Dialog auf. Dort lassen sich alle möglichen
Einstellungen des WollMuxBar-Fenster-Abschnitts konfigurieren.
o Die WollMuxBar erlaubt jetzt die Einrichtung verschiedener Menü-
Gruppen, die über den Optionen-Dialog an- oder abgewählt werden
können und die zugehörigen Buttons/Vorlagen/Menüs ein- oder
ausblenden. Die Zuordnung von Elementen zu Menü-Gruppen geschieht
über das neue Attribut_CONF_ID, das Einrichten der Menü-Gruppen
muss im Abschnitt_WollMuxBarKonfigurationen der WollMux-
Konfiguration vorgenommen werden.
o In den Konfigurations-Abschnitten_Symbolleisten/Briefkopfleiste,
Menueleiste_und_Menues können alle Elemente vom TYPE "button" mit
ACTION "openExt" im zugehörigen Attribut URL die Variable "$
{user.home} verwenden. Sie wird ersetzt durch die "file:" URL des
Benutzerverzeichnisses.
o Die Darstellung der Absender in der Senderbox kann nun über das
Setzen von SENDER_DISPLAYTEMPLATE in der WollMux-Konfiguration
angepasst werden.
* Allgemeine Verbesserungen:
o Die Strategie mit der im Dialog zur Verwaltung der Persönlichen
Absenderliste die als SENDER_SOURCE festgelegte Datenquelle
durchsucht werden soll, kann nun in der WollMux-Konfiguration im
Abschnitt Dialoge/PersoenlicheAbsenderliste/Suchstrategie
konfiguriert werden.
o Für GUI-Elemente mit ID "pal" oder "suchergebnis" im Dialog_zur
Verwaltung_der_Persönlichen_Absenderliste und GUI-Elemente mit ID
"pal" im AbsenderAuswählen-Dialog existiert nun das Attribut
DISPLAY, über das die Darstellung der Absenderliste bzw. der
Suchergebnisse konfiguriert werden kann.
o Wird ein Dokument durch eine externe Anwendung (z.B. WIM)
unsichtbar geöffnet, so erscheint keine Formular-GUI mehr. Die
Formular-GUI existiert jedoch unsichtbar und alle
Formularfunktionen stehen für die Fernsteuerung durch die externe
Anwendung zur Verfügung.
o In einer WollMux-Formularbeschreibung können die neuen ACTIONs
"closeAndOpenExt" und "saveTempAndOpenExt" verwendet werden. Diese
schreiben das Formular in eine temporäre Datei eines beliebigen
Formats (z.B. odt oder pdf), schließen es ohne Benutzerrückfrage
(nur im Falle von "closeAndOpenExt") und öffnen dann die temporäre
Datei mit der externen Anwendung.
o Die Zeitangaben in den Logausgaben der wollmux.log sind nun
sekundengenau.
* Das Interface XPALProvider hat sich dementsprechend verändert, dass die
String-Repräsentationen von Absendern, die von den Methoden getPALEntries
() und getCurrentSender() zurückgeliefert werden, nicht mehr zwangsläufig
dem Schema "<Nachname>, <Vorname> (<Rolle>)" entsprechen müssen.
Stattdessen wird die genaue Form der String-Repräsentation nicht mehr von
diesem Interface vorgeschrieben, sondern ist im Falle der WollMux-
Implementierung des Interfaces abhängig vom Wert von
SENDER_DISPLAYTEMPLATE in der WollMux-Konfiguration. Unabhängig von
SENDER_DISPLAYTEMPLATE enthalten die über diese Methoden
zurückgelieferten String-Repräsentationen aber auf jeden Fall immer am
Ende den String "§§%=%§§" gefolgt vom Schlüssel des entsprechenden
Eintrags.
* Im Konfigurations-Abschnitt ExterneAnwendungen kann bei der Deklaration
einer externen Anwendung das zusätzliche Attribut PIPE angegeben werden.
Hat es den Wert "true", so liest der WollMux bzw. die WollMuxBar nach
Start der externen Anwendung deren Stdout und Stderr permanent aus. Ist
PIPE "false" oder fehlt, so schließt der WollMux diese Kanäle nach Start
der Anwendung. Es gibt manche Anwendungen (z.B. der Adobe Reader), die
mit PIPE "false" nicht funktionieren. Da das Auslesen von Stdout/Stderr
einen laufenden Thread erfordert, ist normalerweise ein Shell-Wrapper mit
Umleitung nach /dev/null die bessere Wahl. Ein Nebeneffekt von PIPE
"true", der für das Debugging nützlich ist, besteht darin, dass der
WollMux alle Ausgaben des externen Programms in die wollmux.log kopiert.
* Im Konfigurations-Abschnitt ExterneAnwendungen kann beim Attribut PROGRAM
das virtuelle Programm "/loadComponentFromURL/" angegeben werden. Es ist
ungefähr das selbe als ob man soffice bzw. soffice.exe angibt, allerdings
wird nicht wirklich ein externes Programm gestartet sondern die interne
Funktion von OOo zum Laden des Dokuments verwendet.
Es ist möglich, Parameter mitzugeben, z.B.
PROGRAM(&quot;/loadComponentFromURL/AsTemplate=true/MacroExecutionMode=3/
Hidden=false/&quot;)
Die Parameter sind optional und ihre Reihenfolge ist beliebig.
Für MacroExecutionMode stehen folgende Konstanten zur Verfügung (näheres
siehe in der IDL-Doku_zu_loadComponentFromURL):
# NEVER_EXECUTE = 0;
# FROM_LIST = 1;
# ALWAYS_EXECUTE = 2;
# USE_CONFIG = 3;
# ALWAYS_EXECUTE_NO_WARN = 4;
# USE_CONFIG_REJECT_CONFIRMATION = 5;
# USE_CONFIG_APPROVE_CONFIRMATION = 6;
# FROM_LIST_NO_WARN = 7;
# FROM_LIST_AND_SIGNED_WARN = 8;
# FROM_LIST_AND_SIGNED_NO_WARN = 9;
* Im Konfigurations-Abschnitt ExterneAnwendungen kann bei der Deklaration
einer externen Anwendung das zusätzliche Attribut_FILTER angegeben
werden. Es bezeichnet den zu verwendenden Export-Filter, wenn der WollMux
Dateien für diese Anwendung schreibt. Dies wird benutzt von der ACTION
"closeAndOpenExt" in einem WollMux-Formular. Die zur Verfügung stehenden
Filter lassen sich (bei OOo 3.1) in der Datei
<Installationsverzeichnis>/basis3.1/share/registry/modules/org/
openoffice/TypeDetection/Filter/fcfg_writer_filters.xcu
finden. Der zu verwendende Bezeichner ist der String, der hinter node
oor:name= steht. Es ist darauf zu achten, dass in der darauffolgenden
Flags-Zeile das Wort "EXPORT" steht, sonst kann der Filter nicht zum
Speichern verwendet werden.
==================== Neu in Version 6.3.0b ====================
* Behebung eines Fehlers im WollMux-Seriendruck: Spezialfelder des WollMux-
Seriendrucks (z.B. "Gender" oder "Wenn...Dann...Sonst...") erhielten beim
Drucken mit der Option "in neues Dokument schreiben" (Gesamtdokument) für
alle Datensätze den selben Wert.
==================== Neu in Version 6.3.0a ====================
* Betrifft nur Windows: Schwebt der Mauszeiger über einer Symbolleiste von
OpenOffice.org Writer während die Fenstergröße geändert wird, so friert
OpenOffice.org manchmal vollständig ein. Da bei jedem WollMux-Formular
die Fenstergröße geändert wird, um die WollMux-FormularGUI und das
Writer-Fenster nebeneinander anzuordnen, ist das Auftreten des Problems
sehr wahrscheinlich. Da die WollMux-FormularGUI weiterhin bearbeitet
werden kann, bemerkt der Benutzer das Problem oft erst später, was dazu
führt, dass Benutzer über Abstürze in ganz verschiedenen Situationen
klagen.
Der WollMux enthält folgenden Worakround für dieses Problem: Um die
Wahrscheinlichkeit eines Einfrierens zu minimieren, wird der Mauszeiger
beim Öffnen eines Dokuments über die WollMux-Bar an den oberen
Bildschirmrand verschoben. Damit der Workaround wirksam ist, darf der
Anwender den Mauszeiger solange nicht verschieben, bis das Dokument
vollständig aufgebaut ist.
==================== Neu in Version 6.3.0 ====================
* FormularMax_4000:
o Das Menü Einfügen/Standardelemente einfügen ist jetzt über die
wollmux.conf konfigurierbar. Dadurch kann jedes Referat dort häufig
verwendete Tabs oder Gruppen von Buttons konfigurieren und sie so
Vorlagenerstellern zugänglich machen. Ab der WollMux-
Standardkonfiguration 6.1.2 ist eine entsprechende
Konfigurationsdatei enthalten. Diese enthält zusätzlich zu den
bisherigen Einträgen auch einen Eintrag Abbrechen, <-Zurück,
Speichern, Drucken, der die entsprechenden Buttons einfügt. Ist ein
entsprechender Konfigurationsabschnitt nicht vorhanden (z.B. bei
einer alten Konfiguration), wird als Fallback das alte Menü
angeboten.
o Illegale Namen für Sichtbarkeitsgruppen werden nicht mehr
akzeptiert. Dies verhindert, dass man sich durch falsche Benennung
einer Sichtbarkeitsgruppe die Formularbeschreibung zerschießt.
o Dank einer Optimierung des Speicherbedarfs können jetzt komplexere
Formulare ohne Heraufsetzen der Java Heap Size bearbeitet werden.
o Der Button "Tab" wurde umbenannt in "Neuer Tab"; der Button "Neu"
wurde umbenannt in "Neues Label".
o Aus Konsistenzgründen ist der Defaultname für neue Tabs jetzt "Tab"
und nicht mehr "Reiter".
* Wenn die WollMuxBar mit Java 6 gestartet wird, so hat sie nun ihr eigenes
WollMux-Icon in der Taskleiste und beim Umschalten mittels Alt+Tabulator.
Dasselbe gilt für alle anderen Fenster, die vom WollMux erzeugt werden,
sofern in OpenOffice.org Java 6 verwendet wird. Unter Java 5 ist das
Verhalten unverändert und das Default-Java-Icon wird verwendet.
* Windows-Installer und wollmuxbar.exe produzieren nun eine verständliche
Fehlermeldung, wenn auf dem System keine Java-Installation gefunden
wurde.
* Der Windows-Installer deinstalliert vor der Installation der WollMux-
Extension nun auch alte WollMux.uno.pkg-Extensions.
* Die Funktionalität "Fehlerinfos erstellen" wurde so erweitert, dass die
generierte Dump-Datei nun auch Informationen über die
Speichereinstellungen der Java Virtual Machine enthält. Diese
Informationen erleichtern in bestimmten Fällen die Fehlerdiagnose.
* Über den Konfigurationsabschnitt_Dokumentaktionen lässt sich abhängig von
Eigenschaften des Dokuments steuern, wie der WollMux damit umgeht.
* OOo 3.x hat einen Bug, der dafür sorgt, dass wenn in eine Textarea eines
WollMux-Formulars mehr als 16400 Zeichen eingegeben werden nach dem
Speichern und Wiederladen des Dokuments die Inhalte des Formulars
verloren gehen. Diese Version des WollMux hat einen Workaround für diesen
Bug. Dieser greift allerdings nur bei Dokumenten, die mit dieser neuen
Version des WollMux ausgefüllt wurden. Altdokumente die mit dem nicht
betroffenen OOo 2.x erstellt wurden und von dem Problem betroffen sind,
lassen sich trotzdem nicht ohne Datenverlust in OOo 3.x öffnen.
* Diverse Probleme im Zusammenhang mit OOo 3.2 behoben.
* Beim WollMux-Seriendruck wird jetzt "Seite N von M" korrekt erzeugt.
* OOo ab Version 3.1 hat einen Bug der dafür sorgt, dass in manchen Fällen
der Anzeigemaßstab auch auf den Ausdruck übertragen wird. Dies führt
insbesondere bei WollMux-Formularen (wo der Anzeigemaßstab auf 4:
3 Monitoren typischerweise sehr klein ist) zu geschrumpften Ausdrucken.
Diese WollMux-Version setzt als Workaround vor jedem Ausdruck den Maßstab
auf "100%".
* Der Menüpunkt "Liste Bearbeiten" bei der Auswahl des Absenders in der
WollMuxBar wurde aus Konsistenzgründen umbenannt in "Absenderliste
verwalten...".
* Im WollMux-Dialogfenster "Absenderliste Verwalten" können Einträge der
Persönlichen Absenderliste nun auch über die DEL/Entf-Taste gelöscht
werden.
* WollMux-Datenquellen und der WollMux-Seriendruck unterstützen jetzt
Abfragen als wären es Tabellen.
* Der WollMux funktioniert jetzt auch wenn die KDE/GNOME Desktop-
Integration von OOo aktiv ist. Früher musste man OOo mit der Environment-
Variable OOO_FORCE_DESKTOP=none starten. Dies ist nun nicht mehr der
Fall.
* WollMux-Notizen werden jetzt unsichtbar geschaltet, damit der Benutzer
nicht mit dem Code der WollMux-Formularbeschreibung konfrontiert wird.
* Die Lizenz wurde geändert von EUPL 1.0 auf EUPL x.y (beliebige Version).
==================== Neu in Version 5.9.3 ====================
* Bugfix für ein Kompatibilitätsproblem von WollMux 5.9.2 beim
Weiterbearbeiten von Formularen die mit WollMux-Versionen < 5.7.2
erstellt wurden. In manchen Fällen kam es mit WollMux 5.9.2 zu Fehlern
beim Wiedereinblenden von Textinhalten.
* Zur Realisierung der Zusammenarbeit zwischen WollMux und anderen externen
Office-nahen Softwarelösungen, z.B. der Software für Wohnen in München
(WIM), wurde die Entwicklerschnittstelle des WollMux erweitert.
Hinzugekommen ist die Möglichkeit, XWollMuxDocument-Instanzen über den
WollMux-Service anzufordern und damit Änderungen an aktuell geöffneten
WollMux-Dokumenten wie z.B. das Setzen von InsertValue- oder
Formularwerten und Setzen der Druckfunktionen programmatisch durchführen
zu können (siehe Schnittstellen_des_WollMux_für_Experten)
==================== Neu in Version 5.9.2 ====================
* In der Seriendruckleiste des WollMux wurde die Funktion "Tabellenspalten
ergänzen" implementiert. Diese stellt das Gegenstück zur bisher schon
verfügbaren Funktion "Felder anpassen" dar. Wenn in der
Serienbriefvorlage Felder verwendet werden, die in dieser Form nicht in
der Tabelle existieren, so können automatisch entsprechende
Tabellenspalten zur Tabelle hinzugefügt werden. Typischer Anwendungsfall
ist das Erweitern einer existierenden Tabelle um Spalten
"EmpfängerzeileX" zur Befüllung des Briefkopfes.
* Diverse Bedienelemente der Seriendruckleiste werden jetzt ausgegraut,
wenn sie aufgrund des Kontexts funktionslos sind.
* Das Verhalten der Eingabefelder des WollMux (z.B. in der Formular-GUI)
und im FormularMax4000 wurde so geändert, dass nun bereits vorhandener
Text im Eingabefeld automatisch selektiert wird, wenn mittels Tabulator-
Taste in das Eingabefeld gewechselt wurde.
* Mit dem neuen Dokumentkommando WM(CMD 'copyOnly') können jetzt Blöcke
markiert werden, die ausschließlich in Abdrucken (das sind alle SLV-
Ausdrucke außer dem ersten und dem letzen) gedruckt werden. Die
Symbolleiste "Sachleitende Verfügungen" besitzt passend dazu eine neue
Schaltfläche "Nur Abdrucke".
* Da die Symbolleiste "Sachleitende Verfügungen" aufgrund des neuen
Druckblock-Buttons in die Breite gewachsen ist, wurden die Beschriftungen
etwas abgekürzt:
o "Block: immer drucken" -> "Immer drucken"
o "immer ausser Original" -> "Nicht im Original"
o "nur im Original" -> "Nur Original"
o "nur im Entwurf" -> "Nur Entwurf"
* Ein Fehler wurde behoben, der bei der Verwendung einer Datenquelle des
Typs "ooo" für die Absenderliste Probleme gemacht hat (Initialisierung
nicht möglich, solange cache.conf leer ist.)
* Debian-Pakete werden in Zukunft wieder automatisiert erstellt und zum
Download bereitgestellt.
* Der Ort der Konfigurationsdatei_wollmux.conf wird vom WollMux anhand
einer neuen Strategie ermittelt. Unter Windows wird zunächst der Wert
"ConfigPath" im Registrierungsschlüssel
HKEY_CURRENT_USER\Software\WollMux ausgewertet, bevor wie gehabt unter
$HOME/.wollmux/wollmux.conf (wobei $HOME unter Windows das
Profilverzeichnis bezeichnet) gesucht wird. Wird hier ebenfalls keine
wollmux.conf gefunden, so wird unter Windows der Wert "ConfigPath" im
Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\WollMux ausgewertet.
Als letzter Fallback wird unter Linux unter /etc/wollmux/wollmux.conf und
unter Windows unter C:\Programme\wollmux\wollmux.conf nachgesehen. Im
Gegensatz zum früheren Verhalten des WollMux ist die Suche nach der
wollmux.conf nicht mehr davon abhängig, ob ein Wert für DEFAULT_CONTEXT
gesetzt wurde, und die Suche bricht ab, sobald eine wollmux.conf gefunden
wurde (unter bestimmten Umständen wurde in früheren WollMux-Versionen die
Fallback-Konfigurationsdatei in die wollmux.conf im $HOME-Verzeichnis
eingefügt).
* Die Datei wollmuxbar.bat, die unter Windows zum Starten der WollMuxBar
verwendet werden konnte, wurde abgelöst durch die Datei wollmuxbar.exe.
Diese Datei muss sich beim Ausführen im selben Verzeichnis wie die
WollMuxBar.jar befinden und sucht automatisch nach einer Java-
Installation um die WollMuxBar zu starten. Ein manuelles Angeben des
Java-Pfades wie in der wollmuxbar.bat ist daher nicht mehr nötig. Sollte
dennoch Bedarf bestehen, kann die zu verwendende Java-Installation über
den Wert "JavaHome" im Registrierungschlüssel HKCU\Software\WollMux (für
einen Benutzer) bzw. HKLM\Software\WollMux (für alle Benutzer) oder über
die Umgebungsvariable JAVA_HOME festgelegt werden.
* Bugfix: Alle Textbereiche, die beim Drucken von Sachleitenden Verfügungen
zwischenzeitig ausgeblendet sind, werden nach dem Drucken wieder auf den
ursprünglichen Sichtbarkeitszustand gesetzt. Damit können nun
Textbereiche_mit_GROUPS-Attribut auch problemfrei innerhalb von
Sachleitenden Verfügungen verwendet werden. Bisher führte das Drucken von
Sachleitenden Verfügungen dazu, dass die entsprechenden Textbereiche
sichtbar gestellt wurden, obwohl der Textbereich gemäß der zugehörige
Sichtbarkeitsgruppe nicht sichtbar sein durfte.
* Die Verwendung von setGroups-Kommandos innerhalb von Sachleitenden
Verfügungen oder innerhalb von Kommandos_zur_SLV-Drucksteuerung ist
unzulässig. Die Dokumentation wurde entsprechend angepasst.
* Performanceprobleme und Fehlermeldungen, die beim normalen (nicht
WollMux-)OpenOffice.org-Seriendruck auftraten, wenn der WollMux
installiert war, wurden behoben.
* Um die Installation des WollMux unter Windows zu erleichtern, steht in
Zukunft ein EXE-Installer zum Download bereit. Der Installer installiert
den WollMux sowie die WollMuxBar und legt optional Verknüpfungen auf
Desktop und im Startmenü an. Außerdem wird bei der Installation ein
Uninstaller angelegt, mit dem man den WollMux ebenso leicht wieder
deinstallieren kann.
* Bugfix: Textbereiche_mit_GROUPS-Attribut, die einen Namen der Art
"irgendwas GROUPS 'gruppe'123" besaßen, wurden nicht immer als korrekte
Bereiche erkannt. Dieses Problem ist nun behoben.
==================== Neu in Version 5.7.1 ====================
* Entdeckt der WollMux eine Textmarke mit InsertFormValue-Kommando, die
nicht entweder leer ist, ein Formularfeld enthält oder einen von <>, []
oder {} eingefassten Text (z.B. <Vorname>), so kann er diesen nicht
zugelassenen Zustand reparieren. Insbesondere ist es ein ungültiger
Zustand, wenn die Textmarke Nutztext umschließt, da dieser Inhalt nicht
sicher ist und in früheren WollMux-Versionen bei Aktionen wie z.B.
"Empfängerfeld einfügen" oder "Seriendruck (WollMux)" verloren ging. Zur
Vermeidung dieser Unsicherheit wird nun die Textmarke vor den Nutztext
gesetzt. Sowohl Textmarke als auch Nutztext bleiben erhalten.
* Neben der obigen Änderung in Bezug auf Textmarken mit InsertFormValue-
Kommandos wurde das Behandeln von Textmarken zudem grundsätzlich
verändert und ist nun wesentlich robuster. Auch in anderen Szenarien kann
es nun nicht mehr vorkommen, dass Textmarken unerwünscht Nutztext
umschließen und dieser so verloren gehen kann.
* Der WollMux sorgt nun dafür, dass sich die Absatz- und Zeichenformate von
Textinhalten durch das Aus- und Wiedereinblenden nicht verändern. In
früheren Versionen wurde insbesondere nach dem Wiedereinblenden die
Eigenschaft "Sichtbarkeit" explizit auf "sichtbar" gesetzt. Das
beeinträchtigte im Zusammenhang mit der in OOo-Issue #96878 beschriebenen
Austauschproblematik in manchen Fällen den Dokumentenaustausch von neu
erstellen Dokumenten zwischen OpenOffice.org 2 und OpenOffice.org 3.
Durch das verbesserte Verhalten des WollMux wird nun dafür gesorgt, dass
neu erstellte Dokumente diesbezüglich korrekt zwischen OpenOffice.org 2
und OpenOffice.org 3 ausgetauscht werden können.
* Nach dem Ausführen des Dokumentkommandos WM(CMD_'form') wird nun nicht
nur mehr die Notiz innerhalb der Textmarke dieses Kommandos gelöscht,
sondern jeglicher Inhalt, der sich eventuell innerhalb der Textmarke des
form-Kommandos befindet.
==================== Neu in Version 5.6.1a ====================
* Zur Umgehung eines neu bekannt gewordenen OpenOffice.org-Fehlers wurde
das in WollMux 5.4.2 eingeführte Verhalten wieder rückgängig gemacht, bei
dem Textmarken mit Dokumentkommando "insertFormValue" gleich nach Öffnen
des Dokuments bzw. der Vorlage durch ein Leerzeichen ersetzt werden, wenn
sie nicht entweder ein Formularfeld enthalten oder einen von <>, [] oder
{} eingefassten Text. Eine entsprechende, mit WollMux 5.4.2 ebenso
eingeführte Warnmeldung in der Logdatei wollmux.log, wurde in angepasster
Form beibehalten.
==================== Neu in Version 5.4.2 ====================
* In WollMux 5.4.0 gab es einen Fehler der dazu führte, dass nach Speichern
und Wiederöffnen von Formularen manche Werte in der Formular-GUI verloren
gingen. Der Fehler ist in dieser Version behoben.
* In WollMux-Versionen zwischen 5.3.1 und 5.4.1.0 funktionierte nach
Schließen von OOo die WollMux-Leiste nicht mehr.
* Textmarken mit Dokumentkommando "insertFormValue" werden jetzt, wenn sie
nicht entweder ein Formularfeld enthalten oder einen von <>, [] oder {}
eingefassten Text gleich nach Öffnen des Dokuments bzw. der Vorlage durch
den leeren String ersetzt. Ein Formularfeld wird weiterhin nur bei Bedarf
eingefügt. Dadurch wird das Verhalten optisch wieder dem von WollMux-
Versionen vor 3.11.1 angenähert. Dies beseitigt das Problem, dass bei
manchen Formularen Teile des Texts, die in WollMux-Versionen vor 3.11.1
nicht angezeigt wurden, in Versionen ab 3.11.1 in manchen Situationen zu
sehen waren und in anderen Situationen gelöscht wurden.
Achtung! Dies kann in fehlerhaften Formularen dazu führen, dass wichtige
Teile des Texts verschwinden. Aus diesem Grund gibt der WollMux eine
Warnmeldung in der wollmux.log aus (mit Priorität LOG), wannimmer er
einen Text löscht. Potentiell betroffen sind alle Formulare, die nur mit
WollMux-Versionen ab 3.11.1 getestet wurden, da diese WollMux-Versionen
den Fehler meist verbergen. Um für eine bestimmte Vorlage
sicherzustellen, dass sie den Fehler nicht enthält, muss diese nur mit
dem neuen WollMux geöffnet und danach die Log-Datei kontrolliert werden.
Ist dort kein Eintrag, ist die Vorlage in Ordnung.
* Ein OpenOffice.org Fehler sorgte schon seit längerem dafür, dass in
manchen Fällen Text hinter insertFormValue-Bookmarks gelöscht wurde.
Betroffen waren davon nur insertFormValue-Bookmarks, die selbst kein
Formulafeld beinhalteten. Da in der Praxis die meisten insertFormValue-
Bookmarks ein Formularfeld umschließen, wurde der Fehler bisher nicht
bemerkt. Zur Umgehung des OpenOffice.org-Fehlers und potentieller
inhaltlicher Fehler in erzeugten Dokumenten werden die entsprechenden
Bookmarks nun durch einzelne Leerzeichen an Stelle der ursprünglichen
Leerstrings ersetzt. Die Auswirkung dieser Änderung ist z.B. im
Empfängerfeld des externen Briefkopfs sichtbar, in dem nun jede Zeile mit
einem Leerzeichen startet.
* Wiederherstellung des alten Verhaltens bezüglich der Vorbelegung von
Formularfeldern: Beim ersten Öffnen einer WollMux-Vorlage sind alle
Formularfelder der Form-GUI leer bzw. enthalten den Wert von AUTOFILL.
Das in WollMux 5.4.0 enthaltene Verhalten, bei dem auch die in den
Formularfeldern im Dokument enthaltenen Werte als Vorbelegung verwendet
werden, wurde aus Kompatibilitätsgründen rückgängig gemacht.
==================== Neu in Version 5.4.0 ====================
* Wichtiger Workaround für Fehler in OpenOffice.org 3.0.1: In
OpenOffice.org 3.0.1 existiert ein Fehler der die Funktionalität des
WollMux beeinträchtigt. Dies betraf Vorlagenumgstellerinnen und
Vorlagenumsteller, da die Pflege von WollMux-Vorlagen mit OpenOffice.org
3.0.1 und bisherigen WollMux-Versionen nicht mehr möglich war.
Endanwenderinnen und Endanwender konnten einen Anzeigefehler
("!!!PRÜFEN!!!") bekommen, wenn WollMux-Formulare mehr als zwei mal
weiter bearbeitet wurden. Dieser WollMux enthält nun einen Workaround für
das Problem. Bitte verwenden Sie OpenOffice.org 3.0.1 ausschließlich mit
einer WollMux-Version 5.4.0 oder höher.
* Enthielt ein mit Datei->Drucken zu druckendes Dokument Serienbrieffelder,
so wurde früher der Dialog "Das Dokument enthält Serienbrief-Felder. Was
wollen Sie tun?" gebracht. Dieser Dialog wurde entfernt, da er seit
Einführung der neuen Seriendruckfunktion "Extras->Seriendruck (WollMux)"
überflüssig ist und für Fehler und Verwirrungen sorgte.
* WollMux-5.2.0 hat für den Aufbau von Vorlagen teilweise doppelt so lang
gebraucht als WollMux-5.1.0. Dieses Problem wurde beseitigt.
* FormularMax_4000
o Bisher musste zur Erstellung, Zuweisung und Bearbeitung von
Sichtbarkeitsgruppen direkt der Formularquellcode editiert werden.
Dies ist nun nicht mehr nötig, da entsprechende Unterstützung in
die GUI des FM4000 integriert wurde (Reiter_Sichtbarkeiten).
o Im Dokument eingebettete Funktionsdialoge-Abschnitte werden nicht
mehr gelöscht.
o Über den neuen Reiter_Bereiche lassen sich im Dokument ein- und
auszublendende Bereiche anlegen und mit Sichtbarkeitsgruppen
verknüpfen. Insbesondere erwähnenswert ist eine Funktion die einen
Bereich automatisch an manuellen Seitenumbrüchen einfügt, so dass
in ein Formular eingebettete Teildokumente bequem ein- und
ausgeblendet werden können.
* Die Lokalisierung, die bisher fester Teil des WollMux-Binärpakets war,
wurde in die wollmux.conf übertragen. Damit können die
Lokalisierungsdateien nun auch leicht von Admins innerhalb der WollMux-
Konfiguration gepflegt werden.
==================== Neu in Version 5.1.0 ====================
* Die WollMuxBar akzeptiert jetzt ein Kommandozeilenargument --
quickstarter. Wird dieses übergeben agiert die WollMuxBar als
OpenOffice.org Quickstarter, d.h. OOo bleibt permanent im Hintergrund im
Speicher, auch wenn das letzte Fenster geschlossen wird. Dieses Feature
ist primär unter Linux von Interesse, da hier der Standard-Quickstarter
von OOo nicht zur Verfügung steht.
* Die neue Direktive OVERRIDE_FRAG_DB_SPALTE erlaubt es, Benutzer- und
Rollen-spezifische overrideFrag-Listen einzurichten. Ein Anwendungsfall
ist z.B. das Einrichten einer Rolle "Englisch", die in alle Vorlagen
englischsprachige Briefköpfe einbindet anstatt der deutschsprachigen. Ein
weiteres Beispiel wäre eine Rolle "total e-quality", die als Logo immer
das total e-quality Logo einbindet, auch wenn das Standardlogo ein
anderes ist.
* Mit Hilfe eines Formularanpassung-Abschnitts kann jetzt der
Empfängerauswahl-Reiter für alle Formulare zentral über die wollmux.conf
vorgegeben werden. Dadurch entfällt das Anpassen aller Vorlagen, wenn
z.B. ein neuer Zustellvermerk hinzukommt.
* Mit Hilfe eines Formularanpassung-Abschnitts kann jetzt das Vorhandensein
der "Drucken.." und "PDF.." Buttons für alle Formulare zentral über die
wollmux.conf gesteuert werden.
* Wichtiger Bugfix: Wenn Formulare transformierte Felder enthalten, so
wurden diese in früheren Versionen nach dem Speichern und erneuten Öffnen
des Formulars in der FormularGUI immer mit "!!!PRÜFEN!!!" markiert. Der
Bugfix behebt dieses Problem.
* Das Scrollrad scrollt jetzt in diversen Dialogen des WollMux schneller,
z.B. im FormularMax 4000.
* Dem Interface XWollMux wurden die neuen_Funktionen addPrintFunction(doc,
printFunctionName) und removePrintFunction(doc, printFunctionName)
hinzugefügt.
* Falls ein Formularelement zu mehreren Sichtbarkeitsgruppen gehört, so
werden deren Sichtbarkeiten jetzt UND-verknüpft. Früher hat die letzte
geänderte Sichtbarkeitsgruppe den Sichtbarkeitszustand bestimmt.
==================== Neu in Version 4.11.0 ====================
* Hinweis: Die WollMux-Komponente wird jetzt nicht mehr als
WollMux.uno.pkg, sondern WollMux.oxt zur Verfügung gestellt. Dies
ermöglicht auch ein GUI-gesteuertes Update über den Extension Manager
(WollMux.oxt auswählen, Button "Auf Updates prüfen") auf den jeweils
aktuellsten Snapshot. Dies ist für Tester und Vorlagen-Entwickler
nützlich. Die Funktion steht nur zur Verfügung, wenn der Anwender
Schreibrechte auf das Verzeichnis hat, in dem der WollMux installiert
ist. Bei einer shared-Installation hat er diese typischerweise nicht. Es
besteht also nicht das Risiko, dass ein unberechtigter Anwender
selbstständig updatet.
(Sollte Ihr Verteilmechanismus noch nicht mit .oxt Dateien umgehen
können, ist es kein Problem, die WollMux.oxt einfach in WollMux.uno.pkg
umzubenennen.)
* .class Dateien aus dem in der wollmux.conf spezifizierten CLASSPATH haben
jetzt Vorrang vor WollMux-internen Klassen.
* Die Verwendung der WollMux-internen Funktionen von
de.muenchen.allg.itd51.wollmux.func.Standard führt jetzt zu einer
Fehlermeldung in der wollmux.log, die darauf hinweist, dass die
Konfiguration geupdatet werden soll. Dies liegt daran, dass die
betreffende Klasse in ein Plugin der Standardkonfiguration ausgelagert
wurde und die WollMux-interne Kopie dieser Klasse nicht mehr
weitergepflegt wird. Die Fehlermeldung hat auf die Funktion des WollMux
keine schädlichen Auswirkungen.
* Der WollMux enthält keinen fest verdrahteten OOoEinstellungen-Abschnitt
mehr. Wenn dieser in der WollMux-Konfiguration fehlt
(Standardkonfigurationen enthalten ihn ab Version 3.5.0), so werden
bestimmte empfohlene_Konfigurationsoptionen_von_OpenOffice.org nicht mehr
automatisch gesetzt. Dies kann insbesondere die Arbeit mit SLVs
beeinträchtigen.
* Die WollMux-Leiste unterstützt jetzt externe Verweise auf URLs, die das
Zeichen "#" enthalten. Damit lassen sich links wie http://
intranet.muenchen.de/basis/formulare/personal/geld/sonstige/
index.html#Arbeitsplatzbeschreibung in die WollMux-Leiste aufnehmen.
* Über den neuen Konfigurationsabschnitt_AbsenderdatenSpaltenumsetzung und
den neuen Datenquellentyp_"funky" lassen sich auf vielfältige Art und
Weise Teile der Absenderdaten transformieren.
* Mit dem neuen Datenquellentyp_"overlay" lassen sich selektiv einzelne
Spaltenwerte mit Werten aus einer anderen Datenquelle überschreiben.
* Der WollMux lässt sich jetzt auch mit OpenOffice.org 3.0 verwenden.
==================== Neu in Version 4.8.0 ====================
* Allgemein:
o Das Problem, dass beim Start von Formularen auf anderem Wege als
über die WollMux-Leiste die Formular-GUI oft im Hintergrund blieb,
wurde behoben.
o Das Dokumentkommando insertFunctionValue wurde entfernt, da es
nicht mehr richtig funktioniert und in der Praxis nicht verwendet
wird.
o Der WollMux verarbeitet auch Dokumente, die unsichtbar geöffnet
wurden. Dies ist z.B. im Zusammenspiel mit JavaComm interessant.
* Sachleitende Verfügungen:
o Wird der automatisch erzeugte Text "Abdruck von I., ..." von
beliebigem Freitext wie z.B. "mit Anlagen" gefolgt, so bleibt
dieser Freitext bei der Neuberechnung der römischen Nummern
unversehrt. Wird z.B. vor der Überschrift "Abdruck von I. mit
Anlagen" ein weiterer Verfügungspunkt eingefügt, so wird der
Abdruck in "Abdruck von I. und II. mit Anlagen" umbenannt.
o Beim Drucken von Sachleitenden Verfügungen erscheint nun ein
Fortschrittsbalken.
* Seriendruck:
o Druck in Einzeldateien: Als Ziel für den Seriendruck kann auf
Wunsch nun ein Verzeichnis ausgewählt werden, in dem für jeden
Datensatz der Seriendruckdatenquelle eine einzelne Datei erzeugt
wird. Unterstützt werden die Ausgabeformate odt, doc und pdf und
der Dateiname der Einzeldateien lässt sich aus Feldern der
Datenquelle zusammensetzen.
o Die Geschwindgkeit des Drucks in ein Gesamtdokument wurde um ca.
12% gesteigert.
o Beim Drucken in ein Gesamtdokument erscheint nun ein
Fortschrittsbalken und das Gesamtdokument wird erst nach
vollständiger Bearbeitung angezeigt.
o An diversen Stellen des WollMux werden Pull-Down-Menüs, die zu
viele Einträge enthalten, nicht mehr am Bildschirmrand
abgeschnitten. Dies betrifft insbesondere den Seriendruck, wo
dieses Problem aufgetreten ist, wenn die Serienbriefdaten so viele
Spalten enthielten, dass nicht alle im Menü zum Einfügen der
Seriendruckfelder angeklickt werden konnten. Die Menüs der WollMux-
Leiste bleiben weiterhin auf eine Bildschirmlänge beschränkt.
o Als Quelle für den WollMux-Seriendruck sind jetzt beliebige in
OpenOffice.org registrierte Datenquellen verwendbar. Damit können
z.B. auch Oracle-Datenbanken benutzt werden.
o Die Spezialfelder Serienbriefnummer und Datensatznummer sind jetzt
implementiert.
* FormularMax 4000: Vorlagen mit WollMux-Seriendruckfeldern können nun mit
dem FormularMax 4000 bearbeitet werden. Die Seriendruck-Spezialfelder
erscheinen auf dem Reiter Einfügungen.
==================== Neu in Version 4.5.2 ====================
* Mit Versionen 3.11.1 bis 4.3.3 gespeicherte Dokumente mit SLV können auf
WollMux-Versionen vor 3.11.1 nicht gedruckt werden. Erst ab Version 4.4.0
schreibt der WollMux wieder Dokumente, die mit allen Versionen gedruckt
werden können. Es wird dringend empfohlen, Versionen zwischen 3.11.1 und
4.3.3 aus dem Verkehr zu ziehen. Betroffene Dokumente können durch
einmaliges Drucken und anschließendes Speichern mit WollMux-Version
>=4.4.0 "repariert" werden.
* Der WollMux implementiert erstmals das neue Seriendruck_Konzept
* Bugfix: Beim Weiterbearbeiten eines bereits gespeicherten Formulars,
wurden manche Felder mit "!!!PRÜFEN!!!" markiert. Betroffen waren
Einfügungen, die in Form eines kollabierten Bookmarks in Zellen einer
Tabelle vorkamen.
* Synchronisation mit anderen Anwendungen: Im WollMux wurden die
notwendigen Änderungen vorgenommen, damit andere externe_Anwendungen_(wie
z.B._JavaComm)_mit_dem_WollMux_synchronisiert werden können.
* Die Scrollleiste am rechten Rand wird jetzt in der FormularGUI immer
dargestellt. Dies beseitigt das Problem, dass die FormularGUI oft zu
klein erzeugt wurde, so dass das letzte Element nur durch Scrollen
erreichbar war, auch wenn das Fenster ganz auf den Bildschirm gepasst
hätte.
* Es gibt eine neue Grundfunktion_LENGTH, die die Länge eines Strings
zurückliefert.
* In Formularen können jetzt auch "Speichern" und "Speichern unter..."
Buttons eingebaut werden. Siehe Dokumentkommandos_des_WollMux.
* FormularMax_4000: Es werden nicht mehr stillschweigend alle WollMux-
Serienbrieffelder zerstört. Stattdessen verweigert der FM4000 mit einer
Fehlermeldung den Start, wenn er ein Dokument antrifft, das er nicht ohne
Datenverlust bearbeiten kann.
* Komfortdruck Sachleitende Verfügungen: Der Dialog "Einstellungen für den
Druck" erscheint jetzt nach dem Betättigen der Buttons "Drucken","Alle
Ausfertigungen Drucken" bzw. Alle Drucken. Der bisherige Button
"Druckereinstellungen" sollte für die wollmux-standard-conf 3.11.1 oder
älter in der dialoge.conf auskommentiert bzw. gelöscht werden.
* Achtung: Diese Version ist mit Versionen der WollMuxBar älter als 3.11.2
nicht kompatibel. Bitte vermeiden Sie es, verschiedene Versionen von
WollMuxBar.jar und WollMux.uno.pkg zu mischen.
* Achtung: Damit die neue Serienbrieffunktion korrekt funktioniert wird die
zugehörige WollMux-Standardkonfig 4.x.y (x>3) vorausgesetzt. Alternativ
können Sie einfach die neue funktionen.conf in Ihre Konfiguration
einspielen.
==================== Neu in Version 3.11.1 ====================
* Verkettung von Druckfunktionen
o Der neue WollMux besitzt erstmalig die Möglichkeit mehrere
Komfortdruckfunktionen wie z.B. die Komfortdruckfunktionen
"SachleitendeVerfuegung" und "Seriendruck" zu verknüpfen.
o Bei Druckfunktionen, die in der Datei wollmux.conf definiert
werden, kann das neue Attribut ORDER gesetzt werden, über das die
Verkettungsreihenfolge der Komfortdruckfunktionen festgelegt werden
kann.
o Pro Dokument können jetzt mehr als eine Druckfunktion gespeichert
und verarbeitet werden. Die Druckfunktionen können über den FM 4000
gesetzt werden.
* Komfortdruck Sachleitende Verfügungen
o Mit dem neuen Dokumentkommando WM(CMD_'originalOnly') können jetzt
Blöcke markiert werden, die ausschließlich im Original gedruckt
werden. Die Symbolleiste "Sachleitende Verfügungen" besitzt passend
dazu eine neue Schaltfläche "nur im Original".
o Bisher durften unterhalb von Verfügungspunkten keine Tabellen mit
Rahmen und keine manuellen Seitenumbrüche im Dokument eingefügt
sein, denn diese Elemente wurden beim SLV-Druck nicht vollständig
ausgeblendet. Jetzt können derartige problematischen Inhalte mit
Einfügen->Bereich in_einen_Textbereich_verpackt_werden, der beim
SLV-Druck zuverlässig mit Inhalt ausgeblendet wird.
o Auch für den Fall, dass Druckblöcke (z.B. "immer Drucken")
problematische Inhalte besitzen gibt es jetzt eine Lösung. Dazu
setzt der WollMux die fest definierte Sichtbarkeitsgruppen
SLV_AllVersions, SLV_NotInOriginal, SLV_OriginalOnly und
SLV_DraftOnly, und die Inhalte können in einen Textbereich_mit
Namen_wie_z.B._"<belibiger_Name>_GROPUS_'SLV_AllVersions'"_verpackt
werden.
* Das Verhalten der SELECT-Funktion im Fehlerfall wurde geändert:
o Bislang hat SELECT beim ersten Fehler einer enthaltenen Funktion
abgebrochen und einen Fehler geliefert. Dieses Verhalten war
allerdings undokumentiert (und nicht sinnvoll). Jetzt fährt SELECT
bei einem Fehler mit dem Auswerten der nächsten Funktion fort und
liefert nur noch einen Fehler, wenn alle enthaltenen Funktionen
einen Fehler liefern. Das neue Verhalten ist entsprechend
dokumentiert.
o In einem SELECT-Block kann jetzt eine ONERROR-Funktion angegeben
werden, deren Wert im Fehlerfall zurückgeliefert wird. Dadurch
lässt sich an benutzersichtbaren Stellen (z.B. automatische
Berechnung in einem Formular) der kryptische Standardfehlerstring
durch einen zum Kontext passenden ersetzen.
* Bugfixes:
o Fehler beim Seriendruck WollMux behoben: Nachdem ein
Serienbriefdokument abgespeichert und neu geöffnet wurde, befüllte
der Seriendruck (WollMux) nicht mehr das Empfängerfeld. Dieser
Fehler tritt jetzt nicht mehr auf, da die Dokumentkommendos WM
(CMD'insertFormValue'...) jetzt bei jedem Dokumenttyp (Vorlage,
Dokument und Formulardokument) aktiv sind.
o Fehler behoben: Direkt nach dem Öffnen des externen Briefkopfs kam
über Einfügen->Tabelle kein Dialog zur Auswahl der gewünschten
Tabellengröße. Dieser Fehler ist nun behoben.
* Über das neue Attribut_STYLES_des_Dokumentkommandos_insertFrag, können
die zentralen Formatvorlagen aus dem Fragment Formate zuverlässig in das
Dokument übertragen werden (auch dann, wenn das Format im Dokument
bereits definiert war).
* Mehrfachinstallationen des WollMux, eine häufige Ursache für
unvorhersagbare Fehler, werden jetzt automatisch erkannt und in einem
konfigurierbaren_Warndialog gemeldet.
* Der Datenquellentyp_"ooo" wurde umgeschrieben und um die
Konfigurationsoption SQL_SYNTAX erweitert. Mit dem neuen Code wurde die
Anbindung an Oracle-Datenbanken und MySQL-Datenbanken (erfordert
SQL_SYNTAX "mysql") erfolgreich getestet.
* Enthält eine Einfügung (InsertFormValue) kein Formularfeld, so wird
dieses nicht wie früher sofort beim Öffnen des Dokuments angelegt,
sondern erst, wenn es benötigt wird. Dadurch bleiben z.B. die
Empfängerzeilen 1-6 im externen Briefkopf (ohne Formularf) nach dem
Öffnen leer und es sind keine für Endanwenderinnen und Endanwender
verwirrenden grauen Eingabefelder mehr sichtbar.
* Die WollMux-Funktionssprache wurde um etliche_Funktionen erweitert (u.a.
Arithmetik). Mit den neuen Funktionen lassen sich Formulare sehr leicht
um Plausibilitätsprüfungen (z.B. "Eingabewert > 200") und automatische
Berechnungen (z.B. "Resturlaub = Gesamturlaub - Beantragterurlaub")
erweitern. Auch das Formatieren von Zahlenwerten auf eine bestimmte
Anzahl von Kommastellen wird jetzt unterstützt (nützlich für
Geldbeträge). Die neu hinzugekommenen Funktionen sind DIVIDE, SUM, MINUS,
PRODUCT, DIFF, ABS, SIGN, NUMCMP, LE, GE, GT, LT , STRCMP, ISERROR und
ISERRORSTRING.
* FormularMax 4000
o Über Ansicht/Funktionstester lässt sich eine GUI aufrufen zur
Eingabe und zum Test von WollMux-Funktionen. So können AUTOFILLs,
TRAFOs und PLAUSIs entwickelt und getestet werden ohne den
zeitraubenden Funktion ändern->Vorlage speichern->Vorlage öffnen-
>Logdatei prüfen-Zyklus.
o Die in der Dokumentation bereits länger beschriebene Möglichkeit,
bei Checkboxen über die Angabe "Label<<ID>>" beim Feld Hilfetext
das Label und die ID festzulegen funktioniert jetzt.
o Viele Formulare verwenden Reihen von Checkboxen in denen genau eine
anzukreuzen ist (z.B. [ ] Ja [ ] Nein [ ] keine Angabe). Werden
solche Checkboxen mit dem FM4000 erfasst, entstehen dadurch
WollMux-Formulare die mit Checkboxen überladen und nicht vernünftig
bedienbar sind. Statt mehrerer Checkboxen sollte in solchen Fällen
eine ComboBox verwendet werden, die je nach im Pull-Down-Menü
ausgewählten Wert die passende Checkbox im Dokument aktiviert. Dies
von Hand umzusetzen war jedoch bislang sehr mühsam. Deswegen wurde
jetzt eine Funktion Checkboxen_zu_ComboBox eingeführt, die dies
automatisch erledigt. Alle Referate, die Formulare mit derartigen
Checkbox-Reihen verwenden, sollten diese Funktion nutzen, um ihre
Formulare benutzerfreundlicher zu gestalten. Bei manchen Formularen
wird dadurch eine sinnvolle WollMuxifizierung überhaupt erst
möglich.
Hinweis:Die mit Hilfe dieser Funktion bearbeiteten Formulare sind
weiterhin mit alten WollMux-Versionen kompatibel. Ein Update der
Endbenutzerarbeitsplätze ist also nicht erforderlich.
==================== Neu in Version 3.8.0 ====================
* Vermeidung von potentiellen Fehlern nach Konfigurationsänderungen: Wenn
die Konfiguration neu eingelesen werden muss, dann erscheint jetzt eine
Meldung mit klaren Anweisungen.
* Erweiterung der Funktionalität "Fehlerinfos erstellen", bei der die für
die Fehlersuche relevanten Teile der OOo-Konfiguration in die dump-Datei
übernommen wird.
* Sachleitende-Verfügungen Komfortdruckdialog: Beim Drucken von
Verfügungspunkten kann nun auch der zu druckende Seitenbereich
eingeschränkt werden. Damit diese Funktion benutzt werden kann ist eine
Anpassung der Datei conf/dialoge.conf in Ihrer Standardkonfiguration
notwendig. Diese Änderung wird in der WollMux-Standard-Konfig 3.11.0
standardmäßig enthalten sein.
* Sachleitende-Verfügungen Komfortdruckdialog: Verfügungspunkte werden
immer mit 1 (Anzahl Ausfertigungen) vorbelegt, auch wenn in Ihnen keine
Zuleitungszeilen vorhanden sind.
* Sachleitende-Verfügungen Komfortdruckdialog: Zur Erhöhung der Transparenz
beim Drucken erzeugt der Komfortdruck der Sachleitenden Verfügungen jetzt
keine automatischen Seitenumbrüche mehr.
* Der Download von Dokumenten für externe Anwendungen (z.B. PDFs) aus der
WollMuxBar sollte jetzt auch funktionieren, wenn der Quellpfad Umlaute
und/oder Leerzeichen enthält.
* Die Behandlung von Pfaden mit Leerzeichen bei %include wurde geändert, da
die alte Umsetzung mit manchen Servern nicht funktioniert hat. Wenn Sie
die Standardkonfiguration verwenden und nicht selbst %includes mit
Leerzeichen in der URL eingefügt haben, waren Sie von dem Problem nicht
betroffen.
* Sachleitende Verfügungen: Durch einen Fehler in OOo wurde beim Drucken
des Originals oft ein ungewünschter Abstand zwischen die Zeilen "Mit
freundlichen Grüßen" und "im Auftrag" eingefügt. Für diesen Fehler konnte
ein Workaround gefunden und implementiert werden, so dass der Fehler
jetzt nicht mehr auftritt.
* Das Aufrufen von .ott Dateien über die WollMuxBar, um die Popups beim
Aufruf von Vorlagen durch Doppelklick zu unterdrücken funktioniert jetzt
auch unter Windows zuverlässig.
* FormularMax 4000: Die Attribute AUTOSEP und SEPARATOR bleiben jetzt auch
nach Bearbeitung mit dem FM4000 erhalten.
* Probleme beim Ein/Ausblenden von Textfeldern ohne Label behoben.
* FormularMax 4000: Einlesen von Vorlagen mit sehr vielen Formularfeldern
geht wesentlich schneller. Das Problem, dass sich umfangreiche Vorlagen
gar nicht bzw. manchmal nicht mit dem FM4000 öffnen ließen ist auch
behoben.
* FormularMax 4000: Die Menüstruktur hat sich geändert.
* FormularMax 4000: Die Ansicht lässt sich jetzt über ein Ansicht-Menü
konfigurieren. So lassen sich unbenötigte Teile ausblenden, um die
Oberfläche schlanker zu gestalten.
* Problem mit dem Dialog "Absenderdaten Bearbeiten" bei Auflösung 800x600
(Eingabefelder für Fußzeile zu Strich zusammengeschrumpft) behoben.
* Beim Referenzieren von Textfragmenten (z.B. beim Öffnen oder Einfügen von
Textfragmenten) erfolgt jetzt eine Prüfung ob die übergebene FRAG_ID ein
gültiger Bezeichner gemäß der Spezifikation ist und liefert eine
entsprechende Fehlermeldung, wenn dies nicht der Fall ist.
* Der WollMux bringt jetzt wenn innerhalb von 10s die Konfiguration nicht
eingelesen werden konnte eine Warnungsmeldung, die auf ein langsames
Netzwerk/langsamen Server hinweist. Dies soll verhindern, dass die
Benutzer denken, dass OpenOffice.org "kaputt" ist, wenn der Start sehr
lange dauert. Die Meldung ist rein informativ und hat keine Auswirkungen
auf die weitere Funktionalität des WollMux oder von OpenOffice.org.
* Es gibt ein neues Dokumentkommando overrideFrag, über das die in
insertFrag und insertContent verwendeten Fragmentbezeichner überschrieben
werden können. So können einfach Variationen von Vorlagen erzeugt werden,
ohne die Vorlagen duplizieren zu müssen.
Achtung
Damit das neue Feature zur Einschränkung des Seitenbereichs beim
Sachleitenden-Verfügungen Komfortdruck genutzt werden kann, ist eine
Aktivierung auf Seite der Konfiguration notwendig, die in noch keiner
verfügbaren Standardkonfiguration enthalten ist. Wenn Sie diese Funktion
aktivieren möchten, dann wenden Sie sich bitte an D-III-ITD-5.1. Wir
bieten dann die entsprechende Hilfestellung
==================== Neu in Version 3.5.0 ====================
* Neue Symbolleisten und Menüeinträge in OpenOffice.org Writer
o Symbolleiste Textbausteine (WollMux): Buttons "Textbaustein
einfügen", "Platzhalter anspringen" und "Empfänger auswählen"
o Symbolleiste Werkzeuge für Vorlagenersteller (WollMux): Buttons
"FormularMax 4000", "Textbausteinverweis einfügen", "Dump Info" und
"Info über Vorlagen und Formulare"
o Menüpunkt Hilfe->Info über Vorlagen und Formulare (WollMux):
liefert die Versionsinformation des WollMux. Achtung: Damit der
Menüpunkt in OOo erscheint, ist mindestens OOo 2.0.4 notwendig.
o Menüpunkt Extras->Seriendruck (WollMux): ruft die neue
Seriendruckfunktion (siehe unten) auf. Achtung: Damit der Menüpunkt
in OOo erscheint, ist mindestens OOo 2.0.4 notwendig.
* Interaktive Seriendruck-Funktion superMailMerge
o Lässt den Benutzer die Daten für den Seriendruck zusätzlich zu den
normalen OOo-Datenquellen auch aus Tabellenblättern offener Calc-
Dokumente wählen (ohne die Notwendigkeit einer Datenquellen-
Registrierung in OOo). Dabei werden nur die sichtbaren Zellen
verwendet, so dass die Datensätze in Calc gefiltert werden können.
o Über den Menüpunkt Extras->Seriendruck (WollMux) kann die neue
Seriendruckfunktion aufgerufen werden. Achtung: Damit der Menüpunkt
in OOo erscheint, ist mindestens OOo 2.0.4 notwendig.
o Für Makro-Programmierer steht die neue Seriendruckfunktion auch
über die Dispatch-URL_'wollmux:Seriendruck' zur Verfügung.
* Verbesserungen des Formularsystems
o Verbessertes Verhalten nach dem Betätigen der Schaltfläche
"Abbrechen" in der FormularGUI: Nach dem Betätigen der Schaltfläche
"Abbrechen" kam früher ein Dialog mit der Frage "Speichern",
"Verwerfen" und "Abbrechen". Wurde dort auf "Abbrechen" geklickt,
so wurde das Dokument trotzdem geschlossen. Dies ist jetzt nicht
mehr der Fall.
o Multi-Form: Multi-Form ist ein Mechanismus der es ermöglicht,
mehrere Formulardokumente über ein gemeinsames Formularfenster zu
befüllen, wobei in mehreren Formularen benutzte Daten nur einmal
eingegeben werden müssen.
o Bei WollMux-Formularen wird jetzt an den Dokumentanfang gesprungen
nachdem alles vollständig initialisiert wurde.
o Im FormularMax 4000 können jetzt bei Funktionen (z.B. AUTOFILL) als
Parameter auch Referenzen auf Steuerelemente ausgewählt werden.
o Verbesserungen bei der Unterstützung referatseigener_Plugins.
* Verbesserungen des Komfortdrucks für Sachleitende Verfügungen
o Beim Drucken von Sachleitenden Verfügungen wurden bisher
gelegentlich unnötige Seitenumbrüche vor die Verfügungspunkte
gesetzt. Dieser Fehler ist nun behoben.
o Über den Abschnitt_SachleitendeVerfügungen können jetzt
Hintergrundfarben für die Druckblöcke der Sachleitenden Verfügungen
"immer drucken", "immer außer Original" und "nur im Entwurf"
vergeben werden, mit denen die Blöcke optisch hervorgehoben werden
können.
* Sonstiges
o Enthält ein Dokument Serienbrieffelder, so erscheint beim Drucken
ein Dialog, über den ausgewählt werden kann, ob die
Seriendruckfunktion des WollMux, die Seriendruckfunktion von
OpenOffice oder die aktuelle Standard-Druckfunktion (die erscheinen
würde, wenn das Dokument keine Serienbrieffelder hätte) verwendet
werden soll.
o Beim Öffnen einer Vorlage oder eines Dokuments mit WollMux-
Kommandos, wird die Seitenvorlage "Wollmuxseite" nach "Standard"-
Seite übertragen, falls die Seitenvorlage "Wollmuxseite" vorhanden
ist. Dadurch wird jede Vorlage oder jedes Dokument an das Visuelle
Erscheinungsbild angepasst, dessen Vorgaben in der Seitenvorlage
"Wollmuxseite" realisiert wurden.
o Der WollMux wurde um eine Schnittstelle erweitert, die es
ermöglicht Daten des aktuell im WollMux gesetzten Absenders in
Makros Anwendungen zu verwenden und dadurch zum Beispiel die
Sachbearbeiterdaten in Calc-Tabellen einzufügen.
o Im Download-Verzeichnis finden Sie in Zukunft immer eine Datei
md5sums.txt, die die MD5-Werte der Dateien WollMux.uno.pkg und
WollMuxBar.jar enthält, über die geprüft werden kann, ob der
Download dieser Dateien korrekt funktioniert hat.
o In die WollMux-Leiste können jetzt auch PDF-Formulare , Links_auf
Webseiten und andere Aufrufe externer Anwendungen aufgenommen
werden.
o Die Ladezeit von komplexen WollMux-Formularen wurde stark
reduziert. Bislang gab es einige Vorlagen, deren Ladezeit über
einer Minute lag. Dies sollte nun nicht mehr vorkommen.
ACHTUNG
Die Performance-Verbesserungen waren nur möglich durch tiefgreifende
Änderungen an zentralen Teilen des WollMux. Es ist nicht auszuschließen,
dass sich im Zuge dieser Änderungen Fehler eingeschlichen haben, die sich
in unseren Tests nicht gezeigt haben.
Bitte testen Sie daher dieses Release gründlich mit Ihren jeweiligen
Referatskonfigurationen.
Überprüfen Sie insbesondere ob Ihre komplexen WollMux-Formular-Vorlagen
korrekt aufgebaut werden und sich alle Felder korrekt über die Formular-
GUI des WollMux ausfüllen lassen. Bitte melden Sie auftretende Probleme
über das Ticket-System.
Bei der Behandlung von Ein/Ausblendungen war leider im Zuge der
Geschwindigkeitsoptimierung eine inkompatible Änderung unvermeidbar: Das
GROUPS-Attribut zum Markieren einer für Ein/Ausblendung vorgesehenen
Passage wurde früher auf jeder WollMux-Textmarke unterstützt. Jetzt
funktioniert es nur noch mit dem speziellen WollMux-Kommando setGroups.
Da die Verwendung von setGroups auch bisher schon der vorgesehene und von
uns kommunizierte Weg zum Markieren von Ein/Ausblendungen war, ist nicht
davon auzugehen, dass das entfernte Feature in freier Wildbahn verwendet
wird. Dennoch sollten Sie dies überprüfen. Es genügt, alle Vorlagen, die
Ein/Ausblendungen verwenden einmal zu öffnen und danach in die
wollmux.log zu schauen. Verwendet eine Vorlage ein nicht mehr
unterstütztes GROUPS-Attribut, so gibt es einen ERROR-Eintrag.
Anmerkung: Die Unterstützung des GROUPS-Attributs für Bereiche (Einfügen/
Bereich... bzw. Format/Bereiche...) ist von der Änderung nicht betroffen.
Achtung
Bitte bei Einführung der neuen WollMux Version unbedingt auch die
WollMuxBar aktualisieren, da die alte Version der WollMuxBar nicht mehr
mit dem neuen WollMux zusammen arbeitet.
==================== Neu in Version 1.5.0 ====================
* Das Textbausteinsystem steht (erstmalig) zur Verfügung. Über eine
zugeordnete Tastenkombination können Textbausteine eingefügt werden.
o Dabei können mit einem Seperator getrennte Parameter übergeben
werden, die in dem eingefügten Textbaustein in Platzhalter
eingesetzt werden. Textbausteine werden automatisch in
verschiedenen Verzeichnissen gesucht und eingelesen.
o Eine Tastenkombination kann über einen Eintrag in
Konfigurationdateien im Anschnitt_Tastenkuerzel gesetz werden.
o Über eine zugeordnete Tastenkombination kann der nächste
Platzhalter nach dem Cursor angesprungen werden.
o Es kann ein Textbausteinverweis eingefügt werden, der nicht gleich
ausgeführt wird z.B. für Vorlagenersteller.
* Über CLASSPATH-Direktiven_in_wollmux.conf können Verzeichnisse und JAR-
Dateien auf der lokalen Platte und oder einem Webserver angegeben werden
in denen .class Dateien gesucht werden für externe Funktionen (TRAFOs
etc.) Dies erlaubt den Referaten auf einfache Weise, ihre eigenen
WollMux-Plugins zu verteilen und auszurollen.
* Bleibt der Textinhalt eines insertFrag-Befehls nach dem Einfügen leer und
ist der insertFrag-Befehl das einzige Element in einem Absatz, so wird
dieser Absatz gelöscht. Dies ist z.B. sinnvoll, um die erste Zeile einer
Mischvorlage ("<internerBriefkopf>" bzw. "<externerBriefkopf>") nach dem
Einfügen zu löschen.
* FormularMax_4000: Das Einfügen des Empfängerauswahl-Tabs fügt nun auch
ein Eingabefeld für "Unser Zeichen" sowie weitere Alternativen für
Zustellvermerke ein.
* Bei Sachleitenden Verfügungen ist es nun auch möglich, Zuleitungszeilen
mit römischen Ziffern zu versehen. Eine solche Zuleitungszeile ist damit
sowohl Zuleitungszeile als auch der Beginn eines neuen Verfügungspunktes
und wird über die beiden Schaltflächen "Ziffer einfügen" und
"Zuleitungszeile" (in beliebiger Reihenfolge) erstellt.
* Der neue Datenquellentyp_"ooo" erlaubt die Anbindung des WollMux an
beliebige in OpenOffice.org registrierte Datenbanken. Damit ist jetzt
auch die Anbindung des WollMux an Oracle und andere Datenbanken möglich.
* FormularMax_4000: Im Formular-Menü ist der Punkt Druckfunktion setzen
hinzugekommen, der das Festlegen der Druckfunktion erlaubt.
* Der WollMux unterstützt jetzt Serienbriefdruck. Dabei können alle
WollMux-Formularfelder belegt werden, wobei Transformationen wie üblich
durchgeführt werden, d.h. automatische geschlechtsabhängige Texte (z.B.
"Antragsteller" oder "Antragstellerin") sind möglich.
* In der wollmux.conf sind jetzt Datenquellen/Registriere-Abschnitte
möglich, die den WollMux Datenquellen bei OpenOffice.org registrieren
lassen. Dies erleichtert die zentrale Verteilung und Administration von
OOo-Datenquellen.
* Mit dem Namenszusatz_'GROUPS_...' können jetzt auch über "Einfügen-
>Bereich..." erstellte Textbereiche mit Sichtbarkeitsgruppen für die Ein-
/Ausblendung versehen werden. Damit können jetzt auch Tabellen und
manuelle Seitenumbrücke vollständig ausgeblendet werden, die unter der
Verwendung von Bookmarks nicht sauber ausgeblendet werden konnten.
* Der WollMux erfasst jetzt auch normale Serienbrieffelder und kann diese
sowohl von der Formular-GUI als auch mit seinen eigenen
Serienbrieffunktionen befüllen.
* Formularelemente des Typs "textarea" brechen ihren Inhalt jetzt
automatisch am Rand um. Dies betrifft nur die Anzeige. Es werden keine
harten Zeilenumbrüche eingefügt. Das alte Verhalten kann durch das
Attribut WRAP "false" wiederhergestellt werden. Der FormularMax 4000
bietet bei textareas eine Checkbox für dieses Attribut.
* Wenn das Label eines GUI-Elements in einem WollMux-Dialog (insbes.
Formular-GUI) leer ist, nutzt das Element jetzt den ganzen verfügbaren
Platz bis an den linken Rand aus. Dies ist insbesondere nützlich bei
Verwendung von Elementen des Typs "textarea". Bei diesen ist zu
empfehlen, ihnen kein Label zu geben und stattdessen ein eigenständiges
Label in der Zeile davor zu verwenden.
* Auf READONLY gesetzte GUI-Elemente in Formularen bekommen nicht mehr den
Fokus bei Tab.
* Tab und Shift-Tab können jetzt auch in mehrzeiligen Eingabefeldern (Typ
"textarea") verwendet werden, um zum nächsten bzw. vorhergehenden
Eingabeelement zu springen.
* Die Tab-Taste springt jetzt in der WollMux Formular-GUI automatisch zum
nächsten Tab, wenn sie auf dem letzten Eingabefeld eines Tabs gedrückt
wird. Auf dem letzten Tab springt sie zum rechtesten Button
(normalerweise Drucken).
==================== Neu in Version 1.4.2 ====================
* FormularMax_4000: Sichtbarkeit-Abschnitt wird nicht mehr gelöscht, d.h.
Ein/Ausblendungen können realisiert werden.
* FormularMax_4000: "Speichern unter..." funktioniert (wieder) korrekt
* Fehler bei Sachleitenden Verfügungen unter Windows NT behoben: OpenOffice
hängt, wenn auf die Schaltfläche "Block: immer drucken" gedrückt wird.
* Komfortdruckfunktionen: Das XPrintModel unterstützt nun die neue Funktion
setFormValue(id, value), mit der Formularwerte vor dem Drucken
programmatisch verändert werden können.
* Die Symbolleiste "Sachleitende Verfügungen" wird jetzt standardmäßig
deaktiviert, kann aber über "Ansicht->Symbolleisten->Sachleitende
Verfügungen" jederzeit leicht angezeigt werden. Sie befindet sich dann
automatisch in der dritten Zeile und verschiebt damit keine
Standardsymbole von OpenOffice mehr.
==================== Neu in Version 1.4.1 ====================
* Kritischer Fehler von Version 1.4.0 behoben: Öffnen einer Mischvorlage
expandiert den Briefkopf nicht.
==================== Neu in Version 1.4.0 ====================
* Hilfen zum Einfügen und Drucken von Sachleitenden Verfügungen stehen
(erstmalig) zur Verfügung. Über Datei->Drucken startet jetzt der neue
Druckdialog für Sachleitende Verfügungen. ACHTUNG: Um die neuen
Funktionen testen zu können ist zwingend die neue Version_2.3.0_der
WollMux-Standard-Config erforderlich!
* Neue Symbolleiste "Sachleitende Verfügungen" mit den Schaltflächen
"Ziffer einfügen", "Abdruck", "Zuleitungszeile", "Block: immer drucken",
"immer ausser Original" und "nur im Entwurf".
* Enthält ein Dokument die für Sachleitende Verfügungen notwendigen
Absatzformate nicht, so werden diese vom WollMux erzeugt und mit festen
Werten vorbelegt.
* Verbesserungen beim Bestimmen der Fenstergroesse der Formular-GUI
(Vorfall 8417)
* Bei glues werden jetzt MINSIZE, MAXSIZE und PREFSIZE unterstützt
* Unter Windows kann jetzt als C:\Programme\wollmux\wollmux.conf eine
Konfig-Datei hinterlegt werden, die gelesen wird, wenn im
Benutzerverzeichnis keine vorhanden ist bzw. keinen DEFAULT_CONTEXT
definiert. Details siehe Handbuch.
* Die WollMux-Leiste unterstützt jetzt die ACTION "about", die einen Dialog
aufruft, der wichtige (Versions)Informationen zum aktuell installierten
WollMux enthält.
* Der "Icon" Modus wird von der WollMux-Leiste nicht mehr unterstützt, da
zur Fehlerbehebung größere Umstrukturierungen erforderlich waren und der
Aufwand für das Beibehalten des Icon-Modus aufgrund der negativen
Nutzerresonanz nicht gerechtfertigt erschien.
* In dbConf-Funktionsdialogen (z.B. Empfängerauswahl) ist es jetzt möglich,
gleich eine Ergebnisliste anzeigen zu lassen, ohne dass der Benutzer
suchen muss. Bei Datenquellen des Typs "conf" ist auch das Anzeigen des
kompletten Inhalts möglich. Dies ist zum Beispiel nützlich um dem
Benutzer in der Empfängerauswahl eine Liste aller Krankenkassen
anzubieten.
* Checkboxen (bzw. ihre Label) werden durch eine Umrandung markiert, wenn
sie den Fokus haben
* FormularMax_4000: Automatische Vorbelegungen (AUTOFILL) und
Plausibilitätsprüfungen (PLAUSI) lassen sich einstellen.
* FormularMax_4000: Transformationsfunktionen (TRAFO) lassen sich für
Einfügestellen setzen.
* FormularMax_4000: Das Aktualisieren des Dokuments passiert jetzt bei
jeder Änderung automatisch.
* FormularMax_4000: <<gender:ID>> Spezialsyntax, die es erlaubt, Felder
automatisch von einem Anredefeld ableiten zu lassen (z.B. Falls
Anrede="Frau", dann füge "die Sicherungsgeberin" ein, sonst "der
Sicherungsgeber")
* FormularMax_4000: Buttons werden immer am Ende des sichtbaren Tabs
eingefügt.
* FormularMax_4000: Datei/Formulartitel setzen
* FormularMax_4000: Es werden automatisch glue-Elemente eingefügt, so dass
die Formularelemente nicht mehr vertikal zentriert angezeigt werden.
* FormularMax_4000: Mit "Neu" Button können jetzt Labels eingefügt werden
* FormularMax_4000: Die Standardbuttons werden besser platziert.
* FormularMax_4000: Bei Auswahl von Einfügestellen im Dokument wird die
Einfügung in der GUI markiert und umgekehrt.
* FormularMax_4000: Der Standard-Empfängerauswahldialog hat den neuen
Zustellungsvermerk "gegen Zustellungsurkunde" hinzugefügt bekommen.
* FormularMax_4000: TextAreas können erzeugt und konfiguriert werden
(Anzahl Zeilen)
==================== Neu in Version 1.3.2 ====================
* Behebung kritischer Fehler beim Öffnen von Vorlagen.
* Tabs der Formular-GUI werden bei Platzmangel nicht mehr hintereinander
gruppiert, sondern es werden Scroll-Pfeile verwendet.
* Die Tab-Struktur des endgültigen Formulars wird bereits im FormularMax
4000 angezeigt.
* Diverse sonstige Verbesserungen des FormularMax 4000
==================== Neu in Version 1.3.1 ====================
* Der FormularMax4000 ermöglicht jetzt auch die Bearbeitung von Labels und
das Hinzufügen von Tabs.
==================== Neu in Version 1.3.0 ====================
* Viele Verbesserungen des Formularsystems
* Neue Grundfunktion REPLACE, die Ersetzungen von Zeichenketten in Strings
erlaubt.
* Funktion zum Formatieren von Telefonnummern nach DIN 5008.
* insertValue-Daten können jetzt mit Formatierungsfunktionen belegt werden.
Die Standardkonfiguration wird dies in Zukunft nutzen, um Telefonnummern
nach DIN 5008 zu formatieren.
* Das neue Dokumentkommando insertFunctionValue kann verwendet werden, um
die Rückgabewerte referatspezifischer Funktionen in den Briefkopf
einfügen zu können.
* Der LOGGING_MODE, der bereits seit früheren Versionen existiert, wurde
jetzt offiziell dokumentiert. Er kann die Fehlersuche für
Systemadministratoren und Vorlagenersteller erleichtern.
* Neuer MODE_"UpAndAway" für die WollMuxBar steht zur Verfügung. Dieser
Modus wird als der bislang benutzerfreundlichste betrachtet und ist
deshalb die neue Voreinstellung.
* Statt "wort1" bis "wort9" müssen die Platzhalter in Funktionsdialogen
jetzt "suchanfrage1" bis "suchanfrage9" heissen.
* Das Attribut_ZOOM der Konfigurationsabschnitte "Fenster/Textdokument"
bzw. "Fenster/Formular" unterstützt jetzt auch die Werte "PageWidth",
"PageWidthExact", "Optimal" und "EntirePage".
* Eine erste Version der GUI_zur_Vorlagenerstellung steht zur Verfügung.
Hierbei handelt es sich um eine grafische Benutzeroberfläche für den
Import (und später auch für die Anpassung) bestehender Word-Formulare.
Die importierten Formulare können anschließend als WollMux-Formulare
abgespeichert werden.
* Der Empfängerauswahl-Dialog kann jetzt auch für einen leeren externen
Briefkopf aufgerufen werden. Einbinden über Extras/Anpassen.../
Symbolleisten/Hinzufügen/Bereich OpenOffice.org Makros/Meine Makros/
WollMux/Call/functionDialogEmpfaengerauswahl.
==================== Neu in Version 1.2.0 ====================
* Das Formularsystem steht (erstmals) zur Verfügung
* Über die Dokumentkommandos_"setType" können Sie steuern, ob ein Dokument
bzw. eine Vorlage wie eine Vorlage, wie eine Vorlage für eine Vorlage
oder als Formulardokument behandelt werden soll.
==================== Neu in Version 0.96.0 ====================
* Man kann jetzt eine Person aus dem Suchfeld einfügen, ihre Rolle ändern
und die Person nochmal aus dem Suchfeld einfügen. Dadurch erhält man 2
aus dem LDAP abgeglichene Einträge mit verschiedener Rolle, die man
verschieden anpassen kann (z.B. unterschiedliche Fußzeile).
* Umlaute in %include und Fragment-URLs sind jetzt möglich. Zu beachten
ist, dass
o falls ein Webserver verwendet wird, die Dateinamen auf diesem UTF-
8-kodiert vorliegen.
o vorkodierte URLs (d.h. welche, bei denen Umlaute bereits durch %...
ersetzt wurden) in wollmux.conf nur funktionieren, wenn die
Vorkodierung mit UTF-8 erfolgt ist. Siehe hierzu P811.
* Das Startverhalten der WollMux-Leiste wurde verbessert. Die Leiste wird
jetzt schneller dargestellt.
* Wird kein DEFAULT_CONTEXT angegeben, so wird das .wollmux-Verzeichnis als
DEFAULT_CONTEXT gesetzt.
* Wird als DEFAULT_CONTEXT ein relativer Pfad angegeben (z.B. "../
netzlaufwerke/fileserver/wollmux") so wird dieser Pfad relativ zum
.wollmux-Verzeichnis ausgewertet. Dies erlaubt es, die WollMux-
Konfiguration auf einem Netzlaufwerk zu halten, auch wenn das
Netzlaufwerk (wie auf dem Basis-Client üblich) einen benutzerspezifischen
Pfad hat.
* Diverse Eigenschaften der WollMuxBar sind jetzt konfigurierbar
o der Anzeigemodus der WollMuxBar (z.B. Verwandeln in ein Icon bei
Fokus-Verlust)
o das Icon, in das sich die WollMuxBar verwandelt wenn Anzeigemodus
"Icon" gewählt
o Position und Größe der WollMuxBar und Position des Icons
* Die Position, die Größe und der Zoom-Faktor des Writer-Fensters zur
Bearbeitung von Textdokumenten kann in der Konfigurationsdatei
wollmux.conf konfiguriert werden. Auf diese Weise kann dafür gesorgt
werden, dass sich die WollMuxBar und das zu erstellende Dokument nicht
mehr überlappen.
* Ein neues Dokumentkommando WM(CMD'updateFields') sorgt dafür, dass z.B.
Datumsfelder nach dem Einfügen von Textfragmenten während der
Dokumenterstellung aktualisiert werden.
* Viele der bislang benutzersichtbaren Textmarken der Form "WM(...)" werden
nun entfernt.
* Die aus mehreren Fragmenten zusammengesetzten Dokumente (z.B. Briefköpfe)
enthalten nun keine versteckten Leerzeichen mehr.
==================== Neu in Version 0.95.0 ====================
* Unterstützung von Umlauten in URLs
* In der Menübeschreibung wird eine neue ACTION "openDocument" unterstützt,
die ein Fragment direkt zum Bearbeiten öffnet anstatt es als Vorlage für
ein neues Dokument "UnbenanntX" zu verwenden.
You can’t perform that action at this time.