Skip to content

home_de

hakuna matata edited this page Apr 11, 2019 · 61 revisions

Wubiuefi

Einleitung

Wubiuefi ist ein Windows-Installationsprogramm für Ubuntu und eine Weiterentwicklung des offiziellen Wubis. Eine stetig wachsende Zahl an Anwendern konnte Ubuntu mit den offiziellen Wubi-Versionen nicht mehr installieren. Waren es anfangs nur Probleme auf neuen UEFI-Systemen, sind mittlerweile auch ältere Systeme mit traditionellen BIOS betroffen.

Das Ergebnis war, dass viele Anwender

  • bei Windows als einzigem Betriebssystem blieben,
  • alte Wubi-Versionen mit veralteten Ubuntu-Versionen verwendeten (auf älteren System, auf denen ältere Wubi-Versionen noch funktionierten)
  • oder andere Linux-Distros verwendeten (da nun aus ihrer persönlichen Sicht der Hauptvorteil von Ubuntu gegenüber anderen Distros wegfiel).

Das wird natürlich alles von Ubuntu-Fans nicht empfohlen, aber es passieren auch Dinge, auf die Ubuntu-Fans keinen Einfluss haben. Deshalb war es an der Zeit Wubiuefi zum Leben zu erwecken.

Versionen

Wubiversion Ubuntuversion Zusätzliche Unterstützung für neue Windows-Versionen Zusätzlich unterstützte Distros im Vergleich zur offiziellen Entwicklung
14045r310 14.04.5 LTS UEFI, UEFI32, Secure Boot, Schnellstart und Ruhezustand Xubuntu, Ubuntu GNOME, Ubuntu MATE, Ubuntu Kylin, verschiedene Distros/Versionen
16046r333 16.04.6 LTS UEFI, UEFI32, Secure Boot, Schnellstart und Ruhezustand, Parted 3.2, eMMC, NVMe, Lupin-support, 30GB+ Xubuntu, Ubuntu GNOME, Ubuntu MATE, Ubuntu Kylin, verschiedene Distros/Versionen inkl. Budgie-Remix
18042r333 18.04.2 LTS UEFI, UEFI32, Secure Boot, Schnellstart und Ruhezustand, Parted 3.2, eMMC, NVMe, Lupin-support, 30GB+ Xubuntu, Ubuntu MATE, Ubuntu Kylin, Ubuntu Budgie, verschiedene Distros/Versionen

Bei Verwendung dieser Wubiversionen können bestehende deutschsprachige Anleitungen wie z.B.: bei ubuntuusers.de oder ubuntu-forum.de verwendet werden. Aber es werden nun zusätzliche Funktionen unterstützt, die auch Änderungen mit sich bringen, die in unseren häufig gestellten Fragen und in den nächsten Abschnitten beschrieben werden. Mit "Wubiuefi" werden dort die neuen Versionen dieses Projekts bezeichnet.

UEFI

Neuere Windowssysteme sind standardmäßig im UEFI-Modus installiert. Leider hat Microsoft im UEFI-Modus einige Bootloader gesperrt, die aus dem Windowsmenü gestartet werden. Eine typische Fehlermeldung dafür ist:

Datei: \ubuntu\winboot\wubildr.mbr
Status: 0xc000007b

Wenn also Windows im UEFI-Modus installiert ist, verwendet Wubiuefi weder dieses Windowsmenü noch den alten Bootloader für ein traditionelles BIOS.

Der neue Ort für den Ubuntu-Eintrag ist das UEFI-Bootmenü. Dieses Menü ist Teil der UEFI Firmware - jener Firmware, die das traditionelle BIOS ersetzt. Der neue EFI Bootloader befindet sich im Ordner EFI/ubuntu/wubildr auf der EFI-Partition.

Wubiuefi verwendet wie eine Standardinstallation shimx64.efi und grubx64.efi. shimx64.efi ist jenes aus einer Ubuntu-Standardinstallation. Es lädt grubx64.efi, falls kein Secure Boot existiert. grubx64.efi ist ein angepasster GRUB2-Bootloader, der \ubuntu\winboot\wubildr aus dem alten Bootloader für das traditionelle BIOS entspricht.

Secure Boot

Ubuntu unterstützt Secure Boot und Wubiuefi verwendet shimx64.efi, welches von Microsoft signiert wurde und von Canonical signierte Dateien lädt. Leider ist es nicht möglich grubx64.efi, das von Canonical signiert wurde, zu verwenden, da es kein NTFS-Modul beinhaltet, welches für den Zugriff auf NTFS-formatierte Windows-Partitionen während des Hochfahrens benötigt wird.

Deshalb signiert Wubiuefi ein angepasstes grubx64.efi mit einem MOK-Schlüssel. Wenn dieser MOK-Schlüssel, der sich in der .cer-Datei im Ordner \EFI\ubuntu\wubildr befindet, importiert wird, kann grubx64.efi mit Secure Boot verwendet werden.

Zum Importieren des MOK-Schlüssels, kann MokManager.efi bzw. mmx64.efi verwendet werden, welches standardmäßig geladen werden sollte, wenn shimx64.efi zu grubx64.efi keinen passenden Schlüssel in der UEFI-Firmware findet. Wenn diese blaue Bildschirmmaske des MokManagers erscheint ...

...kann die Anleitung "Importieren eines MOKs" verwendet werden.

Hinweis: In einigen UEFIs gibt es bereits eine mitgelieferte Funktion für das Importieren von MOK-Schlüssel. Dies ist eine alternative Methode, wenn die Deaktivierung von Secure Boot ebenfalls nicht funktioniert.

UEFI32

Einige Tablets und Notebooks verwenden ein 32-Bit-UEFI mit einem 64-Bit-Prozessor. Wubiuefi erkennt ein 32-Bit-UEFI und installiert einen 32-Bit-Bootloader, der die Bezeichnung grubia32.efi hat. Dieser ist ebenfalls signiert, aber derzeit installiert Wubiuefi keinen 32-Bit-MokManager, mit dem ein Importieren dieses Schlüssels möglich wäre.

Schnellstart und Ruhezustand

Wubiuefi deaktiviert die Energieoptionen Schnellstart und Ruhezustand im UEFI-Modus unter Verwendung des folgenden Windowsbefehls:

powercfg /h off

Während der Deinstallation wird dies mit

powercfg /h on

wieder aufgehoben.

Parted 3.2

Ubuntu verwendet Parted 3.2 seit Ubuntu 14.10. Parted 3.2 beinhaltet viele Fehlerkorrekturen und auch einige Änderungen im Programmverhalten. Leider hat eine dieser Änderungen im Programmverhalten auch Auswirkungen auf Wubi-Installationen. Typische Fehlermeldungen für dieses Problem sind:

Die gewählte Festplatte konnte nicht partitioniert werden.

Vermutlich haben Sie zu viele (primäre) Partitionen in Ihrer Partitionstabelle.

Es wurde kein Root-Dateisystem festgelegt.

Wubiuefi hat zwei verschiedene Lösungen für dieses Problem. Die erste Lösung verwendet weiterhin die alte Version von Parted aus Ubuntu 14.04 (=Parted 2.3), während die zweite Lösung das neue Verhalten von Parted 3.2 berücksichtigt. Alle Versionen, die die zweite Lösung verwenden, sind mit Parted 3.2 gekennzeichnet.

Hinweis: Parted ist kein Windowsprogramm und es verwendet auch keine Windowstreiber. Deshalb ist es immer noch möglich, dass sich die Windowssicht der Partitionen von der Sicht von Parted 3.2 unterscheidet und es deswegen weiterhin Probleme gibt.

eMMC

Einige Tablets und Notebooks verwenden eingebaute eMMCs(=embedded Multimedia Cards) statt HDs oder SSDs. Wubiuefi unterstützt spezielle MMC Gerätenamen wie /dev/mmcblk0. Damit wird ein Grund für die Fehlermeldung

Es wurde kein Root-Dateisystem festgelegt.

vermieden.

NVMe

Einige Speichergeräte - speziell SSDs - verwenden NVMe (=Non-Volatile Memory Express). Wubiuefi unterstützt spezielle Gerätenamen wie /dev/nvme0n1. Damit wird ein weiterer Grund für die Fehlermeldung

Es wurde kein Root-Dateisystem festgelegt.

vermieden.

Lupin-support

Einige Distributionen/Versionen beinhalten das Paket lupin-support nicht auf der ISO. Das Paket wird hauptsächlich dafür gebraucht, um den Bootlader auf die Wubidisk(s) umzuleiten. Wubiuefi ergänzt dieses Paket, wenn es nicht auf der ISO enthalten ist, um Probleme bei Offline-Installationen zu vermeiden.

30GB+

Wubiuefi stellt eine Installationsgröße größer als 30GB zur Verfügung. Installationsgrößen sind wählbar in 1GB Schritten bis 32GB. Größen über 32GB sind 64GB, 128GB, 256GB und 512GB. Aber es ist möglich auch andere Größen mit Parameter --size anzulegen. z.B.

wubi1704r322.exe --size=120000

legt eine Installationsgröße von 120GB für wubi1704r322.exe fest.

Verschiedene Distros/Versionen

In vielen Fällen ist es sehr hilfreich Desktop-Umgebungen für eine bestimmte Distribution und einer bestimmten Version auszuwählen. So ist es möglich, eine bestehende lokale ISO oder DVD zu überprüfen und die passende Distribution und Version herunterzuladen, falls nötig.

Aber auf der anderen Seite ist es auch hilfreich, allgemeine Wubiuefi-Konfigurationen für die aktuelle Entwicklungsversion, ältere unterstützte LTS Versionen oder eine auf Ubuntu basierende, angepasste Distribution zu haben.

Daher stellt Wubiuefi Wubi-Desktop-Umgebungen zur Verfügung, die keine Distronamen oder Versionsnummern prüfen. Weiterhin werden aber benötigte Dateien geprüft - wie in der folgenden Tabelle dargestellt:

Wubi Wubi lz Wubi EFI Wubi MD5 Wubi gz Wubi SHA256
.disk/info .disk/info .disk/info .disk/info .disk/info .disk/info
casper/vmlinuz casper/vmlinuz casper/vmlinuz.efi casper/vmlinuz casper/vmlinuz casper/vmlinuz
casper/initrd, casper/initrd.lz casper/initrd.lz casper/initrd.lz casper/initrd.lz casper/initrd.gz casper/initrd.lz
casper/filesystem.squashfs casper/filesystem.squashfs casper/filesystem.squashfs casper/filesystem.squashfs casper/filesystem.squashfs casper/filesystem.squashfs
md5sum.txt md5sum.txt md5sum.txt MD5SUMS md5sum.txt SHA256SUMS

Zusätzlich benötigt Wubiuefi kompatible Versionen einiger Pakete, damit eine Installation funktioniert. Vor allem bezieht sich das auf ubiquity.

Clone this wiki locally
You can’t perform that action at this time.