Schematics, Layouts, Firmware für WordClock-Plojekt aus c't-Hacks 3/2013
Pascal
Latest commit 8545078 Oct 1, 2015 @heise bug in decoding fixed
Permalink
Failed to load latest commit information.
README.md
WORDCLK_PONG.ppro
WORDCLOCK.ppro
Wordclock_110.pdf
Wordclock_144.pdf
bottom_Wordclock_strip.pdf
partslist_Wordclock_strip.txt
pcb_Wordclock_strip.pdf
pointled.png
schem_PongClock.pdf
schem_Wordclock_strip.pdf
silk_Wordclock_strip.pdf
silk_Wordclock_strip_leds.pdf
top_Wordclock_strip.pdf
top_Wordclock_strip_leds.pdf
wordclock_mega8.PAS
wordclock_mega8.hex
wordclock_pong.PAS
wordclock_pong.hex

README.md

c't-WORDCLOCK

Update 10/2015: kleine Bugs bei Dekodierung behoben, Nachtmodus (abgeschaltet von 1 bis 5 Uhr)

Update 05/2014: Support für DCF77-Empfänger wie in c't Hacks 2/2014 beschrieben.

Schaltplan, Layouts, Stückliste, Firmware für WordClock-Projekt aus c't-Hacks 3/2013

Enthalten sind zwei Firmware-Versionen:

WordClock_Pong_mega8.hex: lauffähig auf Franzis/Conrad "Pong"-Spiel, mit Wordclock_110.pdf

WordClock_mega8.hex: für c't-Wordclock-Platine "WordClock-Strip" (Segor-Bausatz), mit Wordclock_144.pdf

Der Download gestaltet sich einfacher, wenn Sie dieses komplette Repository als ZIP downloaden (Button rechts) und die HEX-Files extrahieren. Ansonsten wird die HEX-Datei als Text angezeigt, der erst in einen Texteditor geladen und neu abgespeichert werden muss.

Sie benötigen zum Kompilieren bei eigenen Änderungen den kostenlosen Compiler AVRCo Pascal Mega8 von E-Lab (http://www.e-lab.de). Ansonsten reicht ein AVR-Programmer.

Bitte bei den AVR Fuse Settings beachten: Außer der SPIE-Fuse darf keine weitere Fuse gebrannt werden (dh. Fuse Byte low = $FF, Fuse Byte high = $DF, "External high frequency crystal/resonator, 1K cycles/64ms startup").

Bei falscher Fuse-Einstellung wird eventuell der interne Oszillator statt des Quarzes aktiviert (Anzeige flackert) oder der ATmega8 lässt sich überhaupt nicht mehr mit dem Programmer ansprechen. In letzterem Fall hilft es meist, an Pin PB6/XTAL1 (Pin 7 des TQFP-Gehäuses) ein Taktsignal von 500 kHz bis 10 MHz zuzuführen, etwa von einem Quarzoszillator oder Funktionsgenerator. Der ATmega8 muss dafür nicht ausgelötet werden, solange nicht versehentlich auch die SPI-Programmierung abgeschaltet wurde.

Layout und Schaltpläne zum Selbstanfertigen der Platinen ebenfalls beiliegend. Wir empfehlen, auf den ab Ende August 2013 verfügbaren Bausatz "c't-WordClock" von Segor (http://www.segor.de) zurückzugreifen.

Fertig geschnittene Folien für die Frontplatte erhalten Sie zum Beispiel bei http://www.plottflott.de (40x40-Version).

Wichtige Hinweise

Im Unterschied zur Anküdigung im Artikel wird der Bausatz unbestückt und unprogrammiert geliefert. Sie benötigen deshalb neben SMD-Lötkenntnissen auch einen Programmer für Atmel AVR Prozessoren.

Im Artikel war von "NPN-Transistoren" die Rede, richtig ist aber "PNP". Schaltplan und Stückliste geben den korrekten PNP-Typ BC807 an. Die im Heft abgedruckte Textanzeige war fehlerhaft und kann bestimmte Phrasen nicht anzeigen. Bitte verwenden Sie die Vorlage "Wordclock_144.pdf".

Als Verbesserung enthält der Komplettbausatz einen 12 LED-Streifen mit weißen Osram PointLEDs. Der Streifen wird nun mit MicroMatch-Steckverbindern an die WordClock-Strip-Platine angeschlossen, was die Verdrahtung stark vereinfacht und einen besonders flachen Aufbau ermöglicht.

Auf jedem LED-Streifen befindet sich ein Lötpad, das mit dem entsprechenden Anschluss "LED MATRIX ANODES" (Einzeladern von PL1 und PL2, je eine Ader zu jedem Strip) zu verbinden ist. Beachten Sie die Kennzeichnung BTM ROW (unterste Reihe) bis TOP ROW (oberste Reihe) sowie die Polarität der PointLEDs: Anode (+) ist rückseitig mit einem kleinen Oval in Form eines Schlüssellochs gekennzeichnet (ggf. Lupe verwenden, siehe auch beiliegendes Bild "pointled.png").

Die Micromatch-Stecker von Strips und Uhrenplatine fluchten nur, wenn man die Platine an den Rand eines 40-cm-Bilderrahmens einsetzt. Sollte das Flachbandkabel etwas zu "störrisch" sein, kann man es nach Anpressen der Micromatch-Stecker (z.B. in einem Mini-Schraubstock, Nase = Pin 1 = rote Ader) in 2x6 Adern aufschneiden.

Sollten einzelne LED-Zeilen etwas dunkler sein, ersetzen Sie die Basis-Vorwiderstände der Transistoren (4k7) durch einen Wert von 1k bis 2k2. Es ist auch kein Problem, einfach zusätzliche Widerstände parallel zu schalten; hier sollten dann 2k2 verwendet werden.

-cm