Skip to content

Deutsch

joeherwig edited this page Apr 4, 2018 · 25 revisions

Was macht "wakeup-sim-network"?

Es fährt alle für die Flugsimulation benötigten Rechner deines Netzwerks beim Start des Simulators automatisch hoch und nimmt dir das manuelle Einschalten der Rechner ab.

Hintergrund

Jeder der seinen Simulator mit mehreren vernetzten Rechnern betreibt (WideFS, abgesetzte Instrumente etc.) kennt die Problemstellung, dass vor einem Flug erst mal die ganzen Rechner hoch gefahren werden müssen. Um auf das manuelle Starten der vernetzten und oft verdeckt eingebauten Rechner verzichten zu können, habe ich hier einige Scripte und einen kleinen Installer bereitgestellt.

Voraussetzungen

Damit Wake On Lan (WoL) über das Startup Script funktioniert, muss auf den Rechnern der Ruhezustand aktiv und im Netzwerk der Transport der WoL magic packets möglich sein. Details siehe detailierte Voraussetzungen

Installation

Die Installation erfolgt nach Download und start des Installers von hier.

Wenn Windows-Defender eine Sicherheitswarnung ausgibt und du deswegen "lieber nicht" direkt installieren möchtest, kannst Du die Codes aus dem repository auch direkt herunter laden und die Einrichtung von Hand vornehmen.

Simulator nicht gefunden

Der Installer versucht die exe.xml des Simulators selbstständig zu finden und den benötigten Eintrag zu hinterlegen. Ist die exe.xml noch nicht vorhanden, aber der passende Simulator scheint installiert, so wird die exe.xml einfach angelegt. Konnte aber der benötigte Pfad keines unterstützen Simulators gefunden werden, so kann es notwendig sein, den Eintrag selbst vorzunehmen. Bitte füge dazu selbst den Block

	<Launch.Addon>
		<Name>Startup networked computers via WakeOnLan</Name>
		<Disabled>false</Disabled>
		<Path>C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0\powershell.exe</Path>
		<CommandLine>C:\wakeup-sim-network-master\wakeup-machines.ps1 C:\wakeup-sim-network-master\machines.csv</CommandLine>
	</Launch.Addon>

in deine exe.xml ein und stelle sicher, dass der Pfad im Tag <CommandLine> auf dein Installationverzeichnis aus dem Installationsprozess verweist.

Konfiguration

Damit das Script weiß, welche Rechner zu starten sind, und wie diese Erreicht werden können, müssen noch in der Datei machines.csv die zu startenden Rechner hinterlegt werden.

Die Datei kann z. B. wie folgt aussehen:

Name,MacAddress,IpAddress
Glareshield_left,A0DEF169BE02,192.168.0.11
Glareshield_right,AC1708486CA2,192.168.0.12
FCU,FDDEF15D5401,192.168.0.13

Wie komme ich an die Daten zur Konfiguration?

z. B. in Windows über die Eingabeaufforderung (Start > Ausführen) oder [Strg]+[r] und Eingabe des Befehls "cmd" gefolgt von "OK".

Daraufhin öffnet sich das Fenster mit der Kommandozeile. Dort einfach den Befehl ipconfig /all eingeben und mit Enter bestätigen. Hier am Beispiel des o. g. "Glareshield_left"-Rechners:

ipconfig /all

Aus der Liste der angezeigten Netzwerkgeräte nun das auswählen über welches der Rechner mit dem Hauptsimulationsrechner verbunden ist. Aus den Angaben nun die Physische-Adresse (Spalte 2 in der machines.csv) und die IP-Adresse (Spalte 3) in die machines.csv übertragen und speichern. Der Name des Rechners dient nur der besseren Lesbarkeit der Konfigurationsdatei und kann frei vergeben werden.

Achtung: die MAC-Adresse wird nur zur besseren Lesbarkeit mit den Bindestrichen ausgegeben. Diese werden in der machines.csv nicht benötigt.

Wie funktioniert's?

Startet der Simulator, wird das Powershell-Script wakeup-machines.ps1 ausgeführt. Dieses lädt aus der machines.csv die dort hinterlegten MAC-Adressen und sendet an all diese über das Netzwerk ein Wake-On-Lan magic-packet woraufhin diese bei korrekt gesetzten Einstellungen Voraussetzungen aus dem Ruhezustand aufwachen.

You can’t perform that action at this time.