Yet Another Homematic Management - Skripte zur Einrichtung der Homematic CCU Oberfläche in einem LXC Container unter Debian Jessie auf ARM CPU (z.B.: Raspberry Pi & Co)
Python Shell C++ Other
Clone or download

README.md

Spenden Falls Sie dieses Projekt unterstützen möchten, würde ich mich über einen Pull-Request oder eine Spende: Spenden freuen.

YAHM

Yet Another Homematic Management - Skripte zur Einrichtung der Homematic CCU2 Oberfläche in einem LXC Container unter Debian basierten Distribution auf ARM-Basis (x86 experimentell).

Bitte lesen Sie diese Dokumentation bis zum Ende durch, bevor Sie die Anwendung installieren

Zur Zeit wurde dieses Skript auf folgender Hardware erfolgreich getestet:

  • Rapsberry Pi 2/3
  • ASUS Tinker Board
  • Odroid XU4 (ohne Homematic-IP)
  • Orange PI Plus 2 (ohne Homematic-IP)
  • Experimentell: x86

Folgende Betrebssysteme werden aktuell unterstützt:

  • Debian Jessie/Stretch (ARM/x86)
  • Raspbian Jessie/Stretch
  • Armbian (Debian) Stretch
  • Experimentell: Ubuntu 16.04

(* Die automatische Einrichtung des HM-MOD-RPI-PCB erfolgt ->aktuell<- ausschließlich auf Rapsberry Pi 2/3 und ASUS Tinker Board)

Weitere Informationen und Anleitungen können dem Wiki bzw. dem Homematic-Forum entnommen werden.

Installation:

Automatisiert:

Es wird automatisch ein aktuelles CCU2 Image installiert und das Netzwerk konfiguriert. Diese Installation ist für wenig erfahrene Benutzer auf einem frischen minimalen Debian/Raspbian empfehlenswert. Die frisch installierte CCU2 wird eine IP per DHCP abrufen, diese kann durch sudo yahm-ctl info nach dem Start des Containers angezeigt werden.

wget -nv -O- https://raw.githubusercontent.com/leonsio/YAHM/master/yahm-init | sudo -E  bash -s quickinstall -

Hinweis: Für die Unterstützung von Homematic-IP ist Funkmodul (HM-MOD-RPI-PCB) FW-Version ab 2.0.0 notwendig. Falls die Unterstützung nicht gebraucht wird, besteht die Möglichkeit Homematic-IP zu deaktivieren. Eine automatisierte Aktualisierung der HM-MOD-RPI-PCB Modul Firmware erfolgt nicht.

UI Modus:

"Grafisches" Installationswerkzeug. Diese Möglichkeit ist für wenig bis erfahrene Benutzer geeignet.

wget -nv -O- https://raw.githubusercontent.com/leonsio/YAHM/master/yahm-init | sudo -E  bash -s ui -

Angepasst:

Mit dieser Methode wird lediglich die aktuelle YAHM Version runtergeladen und unter /opt/YAHM/bin installiert, anschließend muss mit Hilfe von YAHM Tools ein LXC Container mit der jeweiligen gewünschten CCU2 Version angelegt und das Netzwerk konfiguriert werden. Sollten Sie bereits andere Anwendungen und Tools installiert haben, bzw. eine angepasste Netzerkkonfiguration besitzen/wünschen ist diese Möglichkeit genau das richtige für Sie.

wget -nv -O- https://raw.githubusercontent.com/leonsio/YAHM/master/yahm-init | sudo -E  bash -

Folgende Schritte sind mindestens notwendig um ein CCU2 Image innerhalb von YAHM zu installieren. Bitte beachten Sie hierfür die Hinweise im Wiki. Mit diesen Schritten wird ein YAHM-LXC Container in der aktuellsten Version installiert (yahm-lxc install), eine neue Bridge (yahmbr0) angelegt (yahm-network create_bridge) und die Bridge einem Container zugewiesen (yahm-network attach_bridge).

sudo yahm-lxc install
sudo yahm-network create_bridge
sudo yahm-network attach_bridge

Hinweis: Das Verhalten der jeweiligen Befehle kann durch verschiedene Parameter z.B.: "yahm-lxc -b 2.17.16 install" an eigene Bedürfnisse angepasst werden, siehe hierzu die Beschreibung der Parameter in Wiki.

Anschließend kann mit sudo yahm-ctl start das Container gestartet werden

Updates

Mit sudo yahm-ctl update kann YAHM Installation (nicht CCU2 Firmware) jederzeit aktualisiert werden. Für die Aktualisierung der CCU2 Installation, siehe LXC Container

EQ3 HM-MOD-RPI-PCB Funkmodul

Nach der erfolgreichen Installation von YAHM kann das Funkmodul aktiviert werden, für weitere Informationen siehe YAHM-Module

yahm-module -m pivccu-driver enable

Achtung: Im Zuge der Installation wird ein Reboot benötigt

Hinweis: Die automatische Konfiguration des Funkmoduls durch das pivccu-driver Modul, erfolgt ->aktuell<- ausschließlich auf einem Raspberry Pi und ASUS Tinker Board. Für die Installation auf einer anderen Hardware sind die Installationsschritte im Wiki hinterlegt. In Zukunft ist eine Unterstützung für weitere Hardware durch pivccu-driver vorgesehen.

Homematic-IP

Die aktuelle CCU2 Firmware (ab 2.15.x) beinhaltet standardmäßig die Unterstützung für Homematic-IP. Die Unterstützung in YAHM wird ab der YAHM Version 1.7 durch das Homematic-IP Modul und ab der Version 1.9 durch das pivccu-driver realisiert.
Die Aktivierung der Unterstützung kann je nach Bedarf erfolgen, wird die Unterstützung für Homematic-IP nicht benötigt kann die CCU2 Homematic-IP Funktionalität deaktiviert werden.

Aktivierung von Homematic-IP

  • Es existieren aktuell zwei Treiber, die eine Unterstütztung für Homematic-IP ermöglichen. Hinsichtlich des Funktionsumfang unterscheiden sich die Treiber nicht, nur durch die Art der Installation.
  • Bei dem alten "homematic-ip" Modul wird das im Raspbian Kernel einkopilierte PL011 UART Treiber durch eine gesharte Version ersetzt, hierzu ist es notwendig den Kernel neu zu kompilieren. Anschließend werden die für den Raspberry Pi bzw. Broadcom Chipsatz erstellte Homematic-IP Module installiert. Dieses Modul unterstützt ausschließlich Raspberry Pi Systeme (Broadcom Chipsatz), somit wird dieser Ansatz nicht länger verfolgt.
  • Bei dem neuen "pivccu-driver" wird das bestehende Kernel nicht angefasst, sondern mit Hilfe des Device-Trees das vorhandene PL011 UART Treiber überschrieben. Auf diese Weise ist es nicht länger notwendig das vorhandene Kernel neu zu kompilieren. Auf diese Weise verkürzt sich die Installation von 3-4 Stunden auf 5-10 Minuten. Durch einen generichten Treiber können weitere SoC unterstützt werden, für eine Liste unterstützter Geräte siehe das piVCCU Projekt

pivccu-driver Modul

Mit pivccu-driver wird ein generischer Treiber für verschiedene Plattformen installiert, der die Homematic-IP Unterstützung mitbringt, es wird hierbei kein neuer Kernel benötigt, die Installationsdauer beträgt etwa 5-10 Minuten. Es werden jedoch Kernel-Souren benötigt, damit die Treiber gebaut werden können.

Achtung: Im Zuge der Installation wird ein Reboot benötigt

sudo yahm-module -m pivccu-driver enable

homematic-ip Modul (deprecated)

Für die Unterstützung der Homematic-IP muss das Raspberry Pi Kernel neu kompiliert werden, um das vorhandene PL011 Treiber zu ersetzen, sowie müssen einige Kernel Module eingebunden werden. Alle Schritte werden durch das Homematic-IP Modul automatisch durchgeführt. Eine Interaktion seitens des Benutzers ist nicht notwendig.

Achtung: Die Installation kann zwischen 1 und 4 Stunden dauern

Achtung: Im Zuge der Installation wird ein Reboot benötigt

sudo yahm-module -m homematic-ip enable

Deaktivierung von Homematic-IP

Damit in der CCU2 Oberfläche keine Fehlermeldungen hinsichtlich HMIP-RF bzw. VirtualDevices auftauchen und kein Bedarf an der Homematic-IP Unterstützung bestehen, wird empfohlen die Unterstützung von Homematic-IP durch YAHM zu deaktivieren. Alternativ kann die Modul-Firmware auf die Version 2.0.0 und höher aktualisiert werden, in diesem Fall muss das pivccu-driver Modul aktiviert werden.

sudo yahm-module -f -m homematic-ip disable

Hinweise

Mehrfaches Ausführen eines Befehls

Alle Skripte sind so ausgelegt, dass nur fehlende Operationen durchgeführt werden. So wird z.B. das erneute Aktivieren des Homematic-IP Moduls keine Kompilierung des Kernels durchführen, falls die Module bereits vorhanden sind.

Da es jedoch passieren kann, dass bei der Durchführung einiger Operationen Fehler aufkommen, ist es im ersten Selbsthilfe-Schritt möglich die Skripte ggf mit -f Switch auszuführen. Oft sind damit alle Probleme bereits behoben.

Migration von RaspberryMatic > 2.15 zu YAHM

RaspberryMatic aktualisiert automatisch die FW des Funkmoduls auf die Version 2.x inkl. Homematic-IP Support. Damit dieser Funkmodul unter YAHM funktioniert, muss zwingenderweise die Homematic-IP Unterstützung aktiviert werden.

Migration CCU2/LXCCU zu YAHM

Für die Migration von CCU2 bzw. LXCCU zu YAHM bitte folgenden Wiki-Eintrag beachten. Es müssen keine Geräte neu angelernt werden. Sollten LAN-Gateways im Betrieb sein, muss einmalig unter EINSTELLUNGEN - SYSTEMSTEUERUNG - LAN GATEWAY die Zuordnung überprüft/angepasst werden

Kostenfaktor

Dieses Projekt wurde nicht dafür entworfen die Anschaffungskosten einer CCU2 zu reduzieren. Eine Kalkulation mit einen Raspberry Pi (35€) zuzüglich des Funkmoduls (30€), sowie Gehäuse/Netzteil (15€) übersteigt oder gleicht sich den Anschaffungskosten einer CCU2 (ca. 70€).

Für erfahrene Benutzer mit mehreren hundert Geräten/Programmen reicht die Leistung einer CCU2 nicht aus, für diese Zielgruppe wurde diese Anwendung primär entworfen. Für unerfahrene Benutzer wird weiterhin empfohlen die CCU2 zu erwerben.

Credits

Die Arbeit/Idee basiert auf der Arbeit von bullshit bzw. des LXCCU Projektes, welches nicht länger aktiv ist.
Overlay und generischer UART Treiber by piVCCU

Wesentliche Unterschiede zu piVCCU:

  • Unterstützung aktueller/älterer CCU2 Firmware (Liste unterstützer CCU2-Versionen)
  • Die Installation kann manuell gesteuert werden und wird nicht durch DEB-Installer vorgenommen
  • Modulare Bauweise, es können beliebige Module und weitere Anwendungen durch vorhandene und von Community beigesteuerte Module eingebunden werden
  • Skript und GUI-Basierte Installation/Konfiuration
  • Unterstützung für jeden Raspbian Kernel (per deb oder rpi-update)
  • Eingebaute Backup und Restore Funktionen
  • Installationsroutine für Einsteiger
    • Ein-Klick-Installation (frisches Raspbian vorausgesetzt)
    • Skriptgesteuerte Netzwerkkonfiguration
  • Aktuell Unterstützung des HM-MOD-RPI-PCB (ohne IP) nur für Raspberry Pi
  • Keine fertigen SD Images