Plugin für Joomla zur Markierung interner Besucher anhand der IP oder eines Headers zum Ausschluss in Google Analytics
Switch branches/tags
Nothing to show
Clone or download
Fetching latest commit…
Cannot retrieve the latest commit at this time.
Permalink
Type Name Latest commit message Commit time
Failed to load latest commit information.
extension
source
LICENSE
README.md

README.md

plg_optoutmarker

Plugin für Joomla zur Markierung interner Besucher anhand der IP oder eines Headers zum Ausschluss in Google Analytics.

Zweck Das Plugin dient dazu, anhand eines IP-Musters und / oder eines individuellen Headers der Anfrage einen Marker (z. B. per JavaScript-Variable oder dataLayer) in den <head> zu implementieren, der zum Ausschluss der internen Besucher aus der Webanalyse bzw. dem Betrieb eines Kontrollprofils für interne Besuche per Filter zu ermöglichen.

Hinweise zur Verwendung Unter blog.gandke.de findet sich ein ausführlicher Beitrag über den Einsatz des Plugins zum Ausschluss von internem Traffic in Google Analytics. Hier wird auch die Einrichtung eines individuellen Headers beschrieben und es finden sich Hinweise auf ggf. bestehende technische Hürden.

Das Plugin ist als "Rumpfplugin" gedacht und kann an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden, um zu den Rahmenbedingungen der eigenen Site zu passen.

Installation Im Backend der Site kann das ZIP-Archiv aus dem Ordner /extension/ unter "Erweiterungen - Installieren" hochgeladen werden. Über "Erweiterungen - Plugins" dann nach dem Marker suchen (Name: GA OptOut Marker) und per Klick zu den Einstellungen wechseln. Dort kann ein IP-Muster und / oder ein Name und ein Sollwert eines individuellen Headers angegeben werden. Es müssen nicht, können aber beide Wege parallel eingesetzt werden. Was nicht genutzt werden soll, darf leer bleiben.

Nach Aktivierung wird bei passender IP bzw. passendem Header der angegebene Textblock in den Kopf der Seiten implementiert. Wie damit eine benutzerdefinierte Dimension zum Filtern der Besucher angelegt werden kann, wie ein individueller Header gesendet und konfiguriert wird etc. findet sich im o. a. Blogbeitrag.