Skip to content

HTTPS clone URL

Subversion checkout URL

You can clone with
or
.
Download ZIP
Fetching contributors…

Cannot retrieve contributors at this time

491 lines (486 sloc) 21.1 kB
<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01 Transitional//EN">
<html>
<head>
<title>Moodle Dokumentation: Installation</title>
<link rel="stylesheet" href="docstyles.css" type=
"TEXT/CSS">
<meta http-equiv="Content-Type" content=
"text/html; charset=us-ascii">
</head>
<body bgcolor="#FFFFFF">
<h1>Moodle installieren</h1>
<p>Dieses Tutorial zeigt, wie Sie Moodle zum ersten Mal
installieren. An manchen Stellen geht es recht weit ins Detail,
um die Server-Einstellungen auch zu erkl&auml;ren. Das erscheint
mitunter etwas kompliziert. Sie werden aber bald feststellen,
dass alles sehr leicht ist. In der Regel ist MOODLE in ein paar
Minuten installiert.</p>
<p>Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, diese Anleitung
sorgf&auml;ltig zu lesen - es spart Zeit sp&auml;ter!</p>
<p>Abschnitte in diesem Dokument:</p>
<ol>
<li><a href="#requirements">Systemanforderngen</a></li>
<li><a href="#downloading">Download</a></li>
<li><a href="#site">Verzeichnisstruktur</a></li>
<li><a href="#data">Ein Datenverzeichnis erstellen</a></li>
<li><a href="#database">Eine Datenbank erstellen</a></li>
<li><a href="#webserver">Die Web-Server Einstellungen
&uuml;berpr&uuml;fen</a></li>
<li><a href="#config">Die config.php anpassen</a></li>
<li><a href="#admin">Die Administrationsseite starten</a></li>
<li><a href="#cron">Einen Cron-Job starten</a></li>
<li><a href="#course">Einen neuen Kurs anlegen</a></li>
</ol>
<h3><a name="requirements" id="requirements"></a>1.
Systemanforderungen</h3>
<blockquote>
<p>Moodle wurde in Linux entwickelt und nutzt PHP, Apache und
MySQL. Es wurde getestet mit PostgreSQL unter Windows XP und Mac
OS X Umgebungen.</p>
<p>Alles was Sie brauchen ist:</p>
<ol>
<li>eine funktionierende Installation von <a href=
"http://www.php.net/">PHP</a> (Version 4.1.0 oder j&uuml;nger),
die die folgenden Features einschlie&szlig;t (bei den meisten PHP
Installationen ist das heutzutage der Fall)):
<ul>
<li><a href="http://www.boutell.com/gd/">GD library</a> Mit
Unterst&uuml;tzung der JPG und PNG Formate</li>
<li>Sessions support</li>
<li>Datei uploading erlaubt</li>
</ul>
</li>
<li>einen funktionierenden Datenbankserver: <a href=
"http://www.mysql.com/">MySQL</a> oder <a href=
"http://www.postgresql.org/">PostgreSQL</a> sind ok. (MSSQL,
Oracle, Interbase, Foxpro, Access, ADO, Sybase, DB2 oder ODBC
werden theoretisch ebenfalls unterst&uuml;tzt. Sie m&uuml;ssen dann
jedoch die Datenbanktabellen manuell einrichten).</li>
</ol>
<p>F&uuml;r Windows-Plattformen ist es am einfachsten <a href=
"http://www.foxserv.net/">FoxServ</a>, oder <a href=
"http://www.easyphp.org/">EasyPHP</a> herunterzuladen, die
f&uuml;r Sie Apache, PHP, und MySQL installieren.
&Uuml;berpr&uuml;fen Sie, ob das GD Modul aktiviert ist, damit
moodle Bilder verarbeiten kann - evtl. m&uuml;ssen Sie die php.ini
bearbeiten und die Kommentare (;) aus der Zeile:
'extension=php_gd.dll' entfernen. Legen Sie weiterhin das
Verzeichnis f&uuml;r session.save_path - fest anstelle der
Grundeinstellung "/tmp" nutzt Windows ein Verzeichnis wie
"c:/temp".</p>
<p>F&uuml;r Mac OS X empfehle ich das <a href=
"http://fink.sourceforge.net/">fink</a> Projekt um die
entsprechenden Pakete herunterzuladen. Wenn Sie mit den
erforderlichen Einstellungen nicht so vertraut sind, finden Sie
einen einfachen Weg PHP f&uuml;r einen OS X Server zu
installieren bei <a href=
"http://www.entropy.ch/software/macosx/php/">Marc Liyanage's PHP
Apache Module</a>.</p>
<p>Wenn Sie unter Linux oder Unix arbeiten, vermute ich, dass Sie
all dies selber einrichten k&ouml;nnen! ;-)</p>
</blockquote>
<p> </p>
<h3><a name="downloading" id="downloading"></a>2. Download</h3>
<blockquote>
<p>Moodle liegt als komprimiertes Paket oder &uuml;ber CVS
f&uuml;r Sie bereit. Detailerkl&auml;rungen finden Sie auf der
Downloadseite <a href=
"http://moodle.org/">http://moodle.org/</a></p>
<p>Nach dem Download packen Sie das Archiv oder die CVS Dateien
aus. Im neuen Verzeichnis quot;moodle" finden Sie eine Reihe von
Dateien und Ordnern..</p>
<p>Sie k&ouml;nnen den gesamten Ordner in ein
Dokumentenverzeichnis ihres Webservers kopieren, dann finden Sie
Moodle unter folgender Adresse
<b>http://yourwebserver.com/moodle</b>, oder Sie kopieren alles
direkt in das Hauptverzeichnis. Moodle finden Sie dann unter
<b>http://yourwebserver.com</b>.</p>
</blockquote>
<p> </p>
<h3><a name="site" id="site"></a>3. Verzeichnisstruktur</h3>
<blockquote>
<p>Verschaffen Sie sich ruhig einen &Uuml;berblick &uuml;ber die
verschiedenen Verzeichnisse von Moodle und ihren Inhalt:</p>
<blockquote>
<p>config.php - Dies ist die einzige Datei, die Sie vor dem Start
noch bearbeiten m&uuml;ssen<br>
version.php - beschreibt die gerade installierte Version von
Moodle<br>
index.php - die Startseite</p>
<ul>
<li>admin/ - verwaltet die gesamte Anwendung</li>
<li>auth/ - Plugin Module um Anwender zu identifizieren</li>
<li>course/ - Anzeige und Verwaltung der Kurse</li>
<li>doc/ - Hilfedateien f&uuml;r Moodle (z.B. diese Seite)</li>
<li>files/ - Anzeige und Verwaltung hochgeladener Dateien</li>
<li>lang/ - Texte in verschiedenen Sprachen</li>
<li>lib/ - Bibliotheken des Kerns von Moodle</li>
<li>login/ - Steuerung des Login und der Anmeldungen</li>
<li>mod/ - alle Moodle Kursmodule</li>
<li>pix/ - Grafische Gestaltung der Seiten</li>
<li>theme/ - Vorlagen f&uuml;r die visuelle Gestaltung der Seiten
(Themes/Skins).</li>
<li>user/ - Anzeige und Verwaltung von Benutzern</li>
</ul>
<p> </p>
</blockquote>
</blockquote>
<h3><a name="data" id="data"></a>4. Ein Datenverzeichnis
erstellen</h3>
<blockquote>
<p>Moodle braucht nun etwas Speicherplatz f&uuml;r hochgeladene
Dateien wie Kursdokumente und Nutzerbilder.</p>
<p>Erstellen Sie an einer beliebigen Stelle auf Ihrem Server
f&uuml;r diesen Zweck ein Verzeichnis. Aus
Sicherheitsgr&uuml;nden sollte dierses Verzeichnis NICHT f&uuml;r
jedermann direkt &uuml;bers Web zugreifbar sein. Am besten
richten Sie es ausserhalb des Programmverzeichnisses ein, oder
Sie sch&uuml;tzen es mit Hilfe einer .htaccess-Datei mit
folgendem Inhalt:</p>
<blockquote>
<pre>
deny from all
</pre></blockquote>
<p>Pr&uuml;fen Sie ob Moodle in diesem Vezeichnis Dateien ablegen
darf, indem Sie &uuml;berpr&uuml;fen, ob die WebServer Software
(z.B. Apache) f&uuml;r dieses Verzeichnis Schreiberlaubnis hat.
Auf Unix-Rechnern lautet die Einstellung f&uuml;r das Verzeichnis
"nobody" oder "apache".</p>
<p><br>
Wenn Sie einen gemieteten Server nutzen, der von mehreren Nutzern
in Anspruch genommen werden, sollten Sie darauf achten, das
nicht alle anderen Nutzer auf Ihre Daten zugreifen k&ouml;nnen.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an den
Administrator Ihres Providesr.</p>
</blockquote>
<p> </p>
<h3><a name="database" id="database"></a>5. Eine Datenbank
erstellen</h3>
<blockquote>
<p>Erstellen Sie nun eine leere Datenbank (z.B. "moodle") in
Ihrem Datenbanksystem mit dem Nutzer (z.B. "moodleuser") der auf
diese Datenbank zugreifen kann. Richten Sie in jedem Falle ein
Passwort ein, wenn Sie einen Online-Server nutzen, damit niemand
anderer auf Ihre Datenbank zugreifen kann.</p>
<p>Aufruf f&uuml;r MySQL (Beispiel):</p>
<pre>
# mysql -u root -p
&gt; CREATE DATABASE moodle;
&gt; GRANT SELECT,INSERT,UPDATE,DELETE,CREATE,DROP,INDEX,ALTER ON moodle.*
TO moodleuser@localhost IDENTIFIED BY 'yourpassword';
&gt; quit
# mysqladmin -p reload
</pre>
<p>Aufruf f&uuml;r PostgreSQL (Beispiel):</p>
<pre>
# su - postgres
&gt; psql -c "create user moodleuser createdb;" template1
&gt; psql -c "create database moodle;" -U moodleuser template1
&gt; psql -c "alter user moodleuser nocreatedb;" template1
</pre>
<p>(F&uuml;r MySQL empfehle ich den Gebrauch von <a href=
"http://phpmyadmin.sourceforge.net/">phpMyAdmin</a> zur
Bearbeitung der Datenbank).</p>
<p>Ab der Version 1.0.8 unterst&uuml;tzt Moodle Vorzeichen
f&uuml;r die Datenbanktabellen. Dadurch k&ouml;nnen Sie die
gleiche Datenbank mit mehreren Moodle-Installationen oder anderen
Webanwendungen nutzen.</p>
</blockquote>
<p> </p>
<h3><a name="webserver" id="webserver"></a>6. Die Web-Server
Einstellungen &uuml;berpr&uuml;fen</h3>
<blockquote>
<p>Stellen Sie zun&auml;chst sicher, dass Ihr Webserver
automatisch die Index.php Datei aufruft (evtl erg&auml;nzend zur
index.html, default.htm etc).</p>
<p>In Apache erfolgt diese Einstellung in der httpd.conf Datei.
Darin sollte z.B. folgender Text stehen:</p>
<blockquote>
<pre>
<strong>DirectoryIndex</strong> index.php index.html index.htm
</pre></blockquote>
<p>index.php mu&szlig; in dieser &Uuml;bersicht aufgef&uuml;hrt
sein. Am besten steht es sogar ganz am Anfang der Liste.</p>
<p>Dann erfordert Moodle einige PHP-Einstellungen, damit es
arbeiten kann. <b>Zumeist sind diese bereits als
Grundeinstellungen vorhanden.</b> Einige PHP-Server (besonders
solche mit &auml;lteren Versionen) m&uuml;ssen entsprechend
eingestellt werden. Sie finden die Einstellungen in der
PHP-Konfigurationsdatei (php.ini):</p>
<blockquote>
<pre>
magic_quotes_gpc = On
magic_quotes_runtime = Off
file_uploads = On
short_open_tag = On
session.auto_start = Off
session.bug_compat_warn = Off
</pre></blockquote>
<p>Wenn Sie keinen Zugriff auf die Dateien httpd.conf oder
php.ini auf Ihrem Server haben, oder wenn andere Anwendungen
andere Einstellungen erfordern als Moodle gehen Sie wie folgt
vor.</p>
<p>Erstellen Sie eine Datei mit Namen <b>.htaccess</b> im
Hauptverzeichnis von Moodle mit der Definition der folgenden
Einstellungen. Dies ist jedoch nur bei Apache Servern
m&ouml;glich und auch nur dann wenn Overrides zul&auml;ssig
sind.</p>
<blockquote>
<pre>
DirectoryIndex index.php index.html index.htm
php_value magic_quotes_gpc On
php_value magic_quotes_runtime Off
php_value file_uploads On
php_value short_open_tag On
php_value session.auto_start Off
php_value session.bug_compat_warn Off
</pre></blockquote>
<p>Sie k&ouml;nnen nun auch die maximale Dateigr&ouml;&szlig;e
festlegen, die hochgeladen werden darf:</p>
<blockquote>
<pre>
php_value upload_max_filesize 2M
php_value post_max_size 2M
</pre></blockquote>
<p>Am einfachsten kopieren Sie die Beispieldatei aus lib/htaccess
und bearbeiten Sie nach Ihren Vorstellungen. Sie finden dort
weitere Informationen. Rufen Sie in der Unix Shell folgenden
Befehl auf:</p>
<blockquote>
<pre>
cp lib/htaccess .htaccess
</pre></blockquote>
</blockquote>
<p> </p>
<h3><a name="config" id="config"></a>7. Die config.php
anpassen</h3>
<blockquote>
<p>Nun k&ouml;nnen Sie die Konfigurationsdatei
<strong>config.php</strong> mit einem einfachen Texteditor
bearbeiten. Diese Datei wird von allen anderen Moodle-Dateien
genutzt.</p>
<p>Erstellen Sie eine Kopie der Datei config-dist.php und
benennen Sie sie mit config.php. Wenn Sie sp&auml;ter ein Update
von moodle vornehmen wird diese zentrale Datei nicht
&uuml;berschrieben.</p>
<p>Tragen Sie in der config.php die Datenbankangaben und die
Pr&auml;fixe der Tabellen (der Pr&auml;fix ist bei einer
PostgreSQL-Datenbank UNBEDINGT erforderlich), tragen Sie auch die
Web-Adresse Ihrer neuen Moodle-Seite, das Verzeichnis der
Moodle-Dateien und das Verzeichnis f&uuml;r die Kursdaten in der
config.php ein. Weitere Informationen finden Sie in der
config.php.</p>
<p>F&uuml;r die weiteren Beschreibungen gehen wir davon aus, dass
Ihre Seite an folgender Stelle liegt:
<u>http://example.com/moodle</u></p>
</blockquote>
<p> </p>
<h3><a name="admin" id="admin"></a>8. Die Administrationsseite
starten</h3>
<blockquote>
<p>Rufen Sie nun die Administrationsseite mit folgendem Befehl
auf: <u>http://example.com/moodle/admin</u>. Beim ersten Aufruf
der Seite m&uuml;ssen Sie der GPL-Lizenzvereinbarung zustimmen
bevor das Setup fortgesetzt wird.</p>
<p>(Moodle wird nun versuchen, einige Cookies auf Ihrem PC zu
installieren. Wenn Ihr Browser Sie um Zustimmung zur Installation
der Moodle Cookies fragt, m&uuml;ssen Sie dies best&auml;tigen,
da andernfalls Moodle nicht von Ihrem Rechner aus genutzt werden
kann.)</p>
<p>Moodle richtet nun die Datenbank ein und erstellt die
erforderlichen Tabellen in der Datenbank. Zuerst werden die
Datenbanktabellen erstellt. Sie sehen auf dem Bildschirm eine
Reihe von SQL-Meldungen und Best&auml;tigungsmeldungen in roter
oder gr&uuml;ner Schrift. Dies sieht in etwa so aus:</p>
<blockquote>
<p>CREATE TABLE course ( id int(10) unsigned NOT NULL
auto_increment, category int(10) unsigned NOT NULL default '0',
password varchar(50) NOT NULL default '', fullname varchar(254)
NOT NULL default '', shortname varchar(15) NOT NULL default '',
summary text NOT NULL, format tinyint(4) NOT NULL default '1',
teacher varchar(100) NOT NULL default 'Teacher', startdate
int(10) unsigned NOT NULL default '0', enddate int(10) unsigned
NOT NULL default '0', timemodified int(10) unsigned NOT NULL
default '0', PRIMARY KEY (id)) TYPE=MyISAM</p>
<p><font color="#006600">SUCCESS</font></p>
<p>...und so weiter, gefolgt von: <font color="#FF0000">Main
databases set up successfully</font>.</p>
</blockquote>
<p>Wenn Sie dies nicht angezeigt bekommen, besteht ein Problem
mit der Datenbank oder den Einstellungen in der
Konfigurationsdatei config.php. Pr&uuml;fen Sie, ob PHP nicht im
eingeschr&auml;nkten "safe mode" l&auml;uft (Kommerzielle
Webhoster aktivieren h&auml;ufig den safe mode). Die PHP
Variablen k&ouml;nnen Sie selber mit einer kleinen Datei mit
folgendem Inhalt &uuml;berpr&uuml;fen: &lt;? phpinfo() ?&gt.
Speichern Sie die Datei in einen Webverzeichnis und rufen Sie sie
mit dem Browser auf. Nun k&ouml;nnen Sie alle Einstellungen von
PHP ablesen. Pr&uuml;fen Sie diese Schritte und und versuchen Sie
dann die Admin-Seite erneut aufzurufen.</p>
<p>Scrollen Sie nun bis zum Ende der Seite und dr&uuml;cken Sie
den Button "Continue/Weiter" .</p>
<p>Danach sehen Sie eine Reihe von Anzeigen, die das Erstellen
der Tabellen f&uuml;r die verschiedenen Module von Moodle
best&auml;tigen. Wie zuvor sollten alle Eintr&auml;ge gr&uuml;n
sein.</p>
<p>Dr&uuml;cken Sie nun am Fu&szlig; der Seite wieder den
"Continue/Weiter" Button.</p>
<p>Nun sehen Sie ein Formular mit dem Sie weitere Einstellungen
an Ihrem Moodle vornehmen k&ouml;nnen, wie z.B. die
voreingestellte Sprache, SMTP hosts und so weiter. Sie
m&uuml;ssen nicht alle Einstellungen sofort vornehmen. Sie
k&ouml;nnen die Einstellungen jederzeit im Administrationsmenu
nachbearbeiten. Am Fu&szlig; der Seite finden Sie wieder einen
Button "&Auml;ndern der Einstellungen/Save changes" Button.</p>
<p>Wenn (und wirklich nur dann) das Setup stecken bleibt, dann
hat Ihr Server wom&ouml;glich ein "buggy referrer" Problem.
Dieses ist jedoch leicht zu beheben: Setzen Sie in der config.php
die Variable buggy_referrer auf <i>true</i> und starten Sie die
Adminseite erneut.</p>
<p>Auf der n&auml;chsten Seite legen Sie weitere Einstellungen
Ihrer Seite fest (z.B. Name der Seite, Formate, Beschreibungen
und so weite). F&uuml;llen Sie alle Angaben aus (&Auml;nderungen
k&ouml;nnen sie jederzeit &uuml;ber das Administrationsmenu
vornehmen) und klicken Sie auf "&Auml;nderungen
best&auml;tigen/Save changes".</p>
<p>Als letzten Schritt legen Sie die Zugangsdaten f&uuml;r den
Administrator von Moodle fest. Tragen Sie Ihren eigenen Name,
E-Mail etc. ein und klicken Sie auf "&Auml;nderungen
best&auml;tigen/Save changes". Nicht alle Felder m&uuml;ssen
ausgef&uuml;llt werden. Falls Sie etwas vergessen haben, werden
Sie automatisch daran erinnert.</p>
<blockquote>
<blockquote>
<blockquote>
<blockquote>
<blockquote>
<p><strong>Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie sich den
Benutzernamen und das Passwort f&uuml;r den Administrationszugang
merken. Er ist erforderlich f&uuml;r sp&auml;tere Verwaltungen
auf Moodle.</strong></p>
</blockquote>
</blockquote>
</blockquote>
</blockquote>
</blockquote>
<p>Wenn Sie diesen Schritt erfolgreich abgeschlossen haben, sehen
Sie die Administrationsseite. In dem Menu (es wird, wenn Sie sich
als Admin einloggen auch auf der Startseite angezeigt)
k&ouml;nnen Sie alle weiteren Einstellungen an Ihrem Moodle
vornehmen wie z.B.:</p>
<ul>
<li>Erstellen und l&ouml;schen von Kursen</li>
<li>Erstellen und bearbeiten von Nutzerzug&auml;ngen</li>
<li>Verwaltung von Dozentenzug&auml;ngen</li>
<li>Ver&auml;nderungen von Einstellungen,die f&uuml;r die gesamte
Seite gelten.</li>
</ul>
</blockquote>
<p> </p>
<h3><a name="cron" id="cron"></a>9. Einen Cron-Job starten</h3>
<blockquote>
<p>Einige Module von Moodle pr&uuml;fen regelm&auml;&szlig;ig, ob
bestimmte Aufgaben ausgef&uuml;hrt werden m&uuml;ssen. Moodle
&uuml;berpr&uuml;ft z.B. ob es im Forum neue Eintr&auml;ge gibt,
die per Email an Nutzer versandt werden m&uuml;ssen.</p>
<p>Das Skript, das all diese Vorg&auml;nge steuert, finden Sie im
Admin-Verzeichnis und hei&szlig;t cron.php. Diese Datei
l&auml;uft nicht von alleine. Sie m&uuml;ssen einen Mechanismus
einrichten, der die Datei z.B. alle f&uuml;nf Minuten
ausf&uuml;hrt. Dazu ist es erforderlich, dass ein "Impuls"
f&uuml;r jedes Modul ausgel&ouml;st wird.</p>
<p><b>Der Ausl&ouml;ser dieses Impulses mu&szlig; nicht von dem
Server erfolgen auf dem Moodle installiert ist.</b>. Wenn Sie auf
diesem Server keine Cron-Jobs ausf&uuml;hren k&ouml;nnen, kann
dies von einem anderen Server ausgel&ouml;st oder von Ihrem PC
gestartet werden. Es ist lediglich n&ouml;tig, die Datei
cron.php alle f&uuml;nf Minuten aufzurufen.</p>
<p>Testen Sie zuerst, ob die Datei funktioniert. Rufen Sie sie
mit Ihrem Browser auf:</p>
<blockquote>
<pre>
http://example.com/moodle/admin/cron.php
</pre></blockquote>
<p>Nehmen Sie nun einige Einstellungen vor:</p>
<h4>Aufruf des Skripts von der Kommandozeile</h4>
<p>Rufen Sie die Datei wie zuvor auf. Nehmen Sie dazu z.B. den
Unix-Befehl 'wget':</p>
<blockquote>
<pre>
wget -q -O /dev/null http://example.com/moodle/admin/cron.php
</pre></blockquote>
<p>In diesem Beispiel wird das Ergebnis abgelegt (nach
/dev/null).</p>
<p>Das gleiche mit lynx:</p>
<blockquote>
<pre>
lynx -dump http://example.com/moodle/admin/cron.php &gt; /dev/null
</pre></blockquote>
<p>Alternativ k&ouml;nnen Sie eine separate PHP-Version nutzen,
die &uuml;ber die Kommandozeile gesteuert wird. Der Vorteil
dieser Variante ist, dass in den Log-Dateien des Web-Servers der
Aufruf von cron.php nicht st&auml;ndig protokolliert wird. Der
Nachteil dieser Variante besteht darin, dass Sie einen Zugang zur
Kommando-Zeile der PHP-Version ben&ouml;tigen.</p>
<blockquote>
<pre>
/opt/bin/php /web/moodle/admin/cron.php
(Windows) C:\apache\php\php.exe C:\apache\htdocs\moodle\admin\cron.php
</pre></blockquote>
<h4>Automatische Ausf&uuml;hrung des Skripts alle 5 Minuten</h4>
<p>Bei UNIX- Systemen: Use <b>cron</b>. Passen Sie ihre
Einstellungen f&uuml;r Cron- Jobs &uuml;ber die Komandozeile mit
folgendem Befehl an "crontab -e" und f&uuml;gen Sie folgende
Zeile hinzu:</p>
<blockquote>
<pre>
*/5 * * * * wget -q -O /dev/null http://example.com/moodle/admin/cron.php
</pre></blockquote>
<p>Bei Windows-Systemen: Der einfachste Weg ist hier mein
Programm zu benutzen, <a title=
"Folgen sie diesem Link, um den Download des Programms durchzuf&uuml;hren.(150k)"
href=
"http://moodle.org/download/moodle-cron-for-windows.zip">moodle-cron-for-windows.zip</a>
wodurch die Anpassungen ganz einfach sind. Sie k&ouml;nnen
alternativ dazu, die in Windows enthaltene Funktion "Scheduled
Tasks" benutzen.</p>
</blockquote>
<h3><a name="course" id="course"></a>10. Einen neuen Kurs
anlegen</h3>
<blockquote>
<p>Wenn alle Einstellungen vorgenommen wurden, sollte diese
Moodle-Seite einsatzf&auml;hig sein und Sie k&ouml;nnen einen
Kurs erstellen.</p>
<p>W&auml;hlen Sie "Neuen Kurs anlegen" auf der
Administrationsseite ( oder &uuml;ber den Link im
Administrationsmen&uuml; auf der Hauptseite).</p>
<p>Legen Sie die Grundeinstellungen fest. Achten Sie dabei bitte
besonders auf das Kursformat. Sie brauchen sich in dieser Stufe
nicht zu intensiv mit den Details zu besch&auml;ftigen, da alle
diese Einstellungen sp&auml;ter durch den Trainer ge&auml;ndert
werden k&ouml;nnen.</p>
<p>&Uuml;ber den Button "&Auml;nderungen speichern", gelangen sie
auf eine neue Seite. Auf dieser Seite k&ouml;nnen Sie den Trainer
f&uuml;r diesen Kurs zuweisen. Sie k&ouml;nnen nur Teilnehmer als
Trainer zuweisen, die bereits einen Zugang zu diesem Moodle-
System besitzen. Wenn ein neuer Trainerzugang eingerichtet
werden soll, bitten Sie den Trainer sich selbst einen Zugang
einzurichten ( &Uuml;ber die Anmeldeseite) oder erzeugen Sie
einen neuen Zugang &uuml;ber das Administrationsmen&uuml;. Dort
finden Sie den Link "Neuen Benutzer anlegen ".</p>
<p>Wenn dies erledigt ist, sind die Vorbereitungen abgeschlossen
und der Kurs kann &uuml;ber den Link "Kurse" auf der Hauptseite
weiter bearbeitet werden.</p>
<p>Lesen Sie das "<a href="./?file=teacher.html">Trainer
Handbuch</a>", um weitere Informationen zur Erstellung eines
Kurses zu erhalten. Eine ausf&uuml;hrliche Anleitung in deutscher
Sprache finden Sie im <a href=
"http://moodle.de">Deutschen Trainerhandbuch und im Teilnehmerhandbuch
Forum.</a></p>
</blockquote>
<p> </p>
<p align="center"><a href="." target="_top"><font size="1">Moodle
Dokumentation</font></a></p>
<p align="center"><font size="1">Version: $Id$</font></p>
</body>
</html>
Jump to Line
Something went wrong with that request. Please try again.