Switch branches/tags
Nothing to show
Find file History
Fetching latest commit…
Cannot retrieve the latest commit at this time.
Permalink
..
Failed to load latest commit information.
IP-Finden.png
README.md
SD-Card-Formatter.png
SD-Karte.png
Verbinden-bildschirm.png
Verbinden-bridge.png
Verbinden-direkt.png
Verbinden-lan-router.png
Verbinden-wlan-router.png
adresskonflikt.png
bridge-connections.png
dhcp-portable.png
dhcpserver-dateien.png
format-ohne-admin.png
format-ohne-admin2.png
ip-bridge-manuell.png
lxsession.png
network-bridge.md
netzwerkbridge-ip-einstellen.png
neue-session-2.png
neue-session.png
root.tar.xz.png

README.md

Raspberry Pi Installation unter Windows

Diese Installation kann ohne Maus und Tastatur für den Pi durchgeführt werden. Wenn die Anleitung schon einmal durchlaufen wurde, kann zu 8. gesprungen werden. Diese Anleitung funktioniert auch, ohne Software zu installieren.

Vorbereitung

Diese Gegenstände werden benötigt:

  • 1 Computer mit Windows und SD-Kartenleser
  • 1 LAN-Kabel
  • 1 Raspberry Pi
  • 1 SD-Karte
  • 1 Raspberry Pi Stromversorgung

Folgende Software muss herunter geladen werden:

  1. Download

Wir befinden uns auf dem Windowscomputer.

Die Datei raspberry_pi_installation-master.zip muss heruntergeladen werden.

Die Datei NOOBS_v1_4_0.zip muss heruntergeladen werden.

Es gibt auch NOOBS LITE aber das ist nicht gemeint.

Die Dateien landen wahrscheinlich im Downloads-Ordner oder dort, wo man sie hinspeichert. Während der Download läuft, können schon einige Programme installiert werden.

Nebenbei: Die Dateien in raspberry_pi_installation-master.zip sind die selben wie in NOOBS_v1_4_0.zip. Diese Anweisungen erzeugen aus NOOBS_v1_4_0.zip die selben Dateien wie in raspberry_pi_installation-master.zip.

  1. Installation

MobaXTerm erlaubt es uns, sowohl die Kommandozeile als auch die grafische Oberfläche des Raspberry Pi zu benutzen.

MobaXTerm herunterladen und installieren oder entpacken.

Mit dem SD Card Formatter formatieren wir die SD-Karte, sodass wir die benötigten Dateien für das Betriebssystem des Raspberry Pi darauf kopieren können. Er löscht die gesamte SD-Karte und braucht dafür Administratorrechte.

SD Card Formatter herunterladen und installieren.

  1. Die SD-Karte Formatieren

3.1 Die SD-Karte Formatieren mit Administratorrechten

SD-Card-Formatter.png

  1. Die SD-Karte kontrollieren, dass der Schalter nicht auf LOCK steht.
  2. Die SD-Karte in den SD-Kartenleser des Rechners stecken.
  3. SD Card Formatter starten.
  4. Bei Drive: die richitge SD-Karte auswählen, da nach Schritt 6 alle Dateien gelöscht werden.
  5. Auf Format klicken.
  6. Die Dialoge verstehen und bestätigen.

Danach ist die SD-Karte leer.

3.2 Die SD-Karte Formatieren ohne Administratorrechte

format-ohne-admin2.png

Den Computer/Arbeitsplatz öffnen z.B. mit Windowstaste+e

  1. Rechtsklick auf die SD-Karte
  2. Format
  3. Fat32 einstellen
  4. Start

Jetzt wurde nur der sichtbare Teil der SD-Karte gelöscht. Wenn schon einmal ein Betriebssystem darauf installiert wurde, dann befindet es sich immernoch darauf, kann aber nicht mehr starten.

4.1 Das Betriebssystem einrichten

In der heruntergeladenen Datei raspberry_pi_installation-master.zip befinden sich die Installationsdateien für das Betriebssystem, die schon zur automatischen Installation angepasst wurden.

raspberry_pi_installation-master.zip öffnen und alle Dateien, die im Ordner NOOBS_v1_4_0 sind, auf die SD-Karte kopieren.

Danach befinden sich solche Dateien unmittelbar auf der SD-Karte:

SD-Karte.png

Sie sind nicht in einem Ordner auf der SD-Karte, da sonst der Raspberry Pi sie nicht bootet.

Jetzt brauchen wir noch die Datei, die das Betriebssystem enthält. Sie ist in der Datei NOOBS_v1_4_0.zip.

NOOBS_v1_4_0.zip öffnen und die Datei os\Raspbian\root.tar.xz auf die SD-Karte in den Ordner os\Raspbian kopieren.

So sieht es dann im Ordner os\Raspbian auf der SD-Karte aus. root.tar.xz.png

Nebenbei: Benutername und Passwort kann man in der Datei os\Raspbian\os.json ändern. Dazu muss man Notepad++ installieren oder einen anderen Editor, der sich auf Linux-Dateiendungen versteht und nicht alles in einer Zeile anzeigt.
Mit diesem Tutorial kann man direkt aus NOOBS_v1_4_0.zip die SD-Karten Dateien zum automatischen Boot anpassen

Sollte man nur WLAN für den Raspberry Pi zur Verfügung haben, kein LAN, dann muss jetzt die WLAN-Konfiguration in Schritt 5.4 geschehen.

4.2 Das Betriebssystem installieren

Jetzt sind alle notwendigen Dateien auf der SD-Karte und das Betriebssystem kann installiert werden. Das dauert eine halbe bis eine Stunde.

  1. SD-Karte in Raspberry Pi einführen.
  2. Raspberry Pi mit Strom versorgen.
  3. Eventuell einen Bildschirm anschließen, um bei der Installation zuzusehen.

Die Installation kann man sich auch hier ansehen. Die Lichter des Raspberry Pi sollten dabei blinken oder leuchten. Wenn nur das rote PWR-Licht leuchtet, dann muss er neu gestartet werden, da er nichts macht.

  1. Den Raspberry Pi mit dem Rechner Verbinden

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich mit dem Raspberry Pi zu verbinden. Am besten in der Reihenfolge sehen, ob sie in diesem Fall passen. Internetzugriff für den Raspberry Pi ist nicht wichtig und wird nur benötigt, um neue Software zu installieren.

  1. Über ein bestehendes Netzwerk wie es zu Hause besteht mit Internetzugriff
  2. Eine Direktverbindung für den Raspberry Pi ohne Internetzugriff
  3. Eine Direktverbindung mit Netzwerkbrücke mit Internetzugriff
  4. WLAN mit Internetzugriff
  5. Maus und Tastatur mit Bildschirm ohne Internetzugriff

5.1 Verbindung über ein bestehendes Netzwerk

Verbinden-lan-router.png

Der Raspberry Pi wird mit einem LAN-Kabel mit dem Router direkt oder indirekt verbunden. Der Laptop befindet sich im selben Netz und ist mit LAN-Kabel oder WLAN verbunden. Der Router ist z.B. eine Fritzbox, Alice- oder Telekombox. Der Raspberry Pi erhält Internetzugriff.

5.2 Direktverbindung

Verbinden-direkt.png

Das LAN-Kabel wird in den Laptop und das andere Ende in den Raspberry Pi gesteckt. Dadurch hat der Raspberry Pi keinen Internetzugriff aber wir können auf ihn drauf.

5.3 Direktverbindung mit Netzwerkbrücke/-freigabe

Da Option 5.2 keinen Internetzugriff bietet aber man den Raspberry Pi nicht immer mit dem LAN-Kabel an ein Netzwerk anschließen kann, kann man über den Laptop eine Internetverbindung herstellen.

Verbinden-bridge.png

Die Freigabe der Internetverbindung erfolgt so:

  1. Netzwerk- und Freigabecenter öffnen
  2. Adaptereinstellungen ändern
  3. Den Adapter auswählen, der eine Internetverbindung hat
  4. Rechtsklick
  5. Eigenschaften
  6. Den Tab Freigabe auswählen
  7. Das Häkchen für die Freigabe setzen
  8. Eventuell die Netzwerkverbindung des Raspberry Pis auswählen
  9. OK

Sollte sich herausstellen, dass der Raspberry Pi so keine Internetverbindung erhält, kann eine zweite Möglichkeit ausprobiert werden, eine Netzwerbrücke zu erstellen.

5.4 WLAN

Verbinden-wlan-router.png

Dazu braucht man einen USB-WLAN-Adapter. Dies ist eine Option, wenn Kein LAN-Kabel bereit steht. Sollte die Verbindung mit dem WLAN nicht gehen, muss neu installiert werden. Ein Versuch dauert also mindestens eine halbe Stunde.

Man kann in os\Raspbian\root.tar.xz die Daten editieren und das WLAN einrichten. Zum Öffnen der Datei os\Raspbian\root.tar.xz braucht man 7Zip, zum Editieren Notepad++ oder einen anderen Editor, der mit Linuxzeilenumbrüchen klarkommt und nicht alles in einer Zeile anzeigt.
Die Datei /etc/network/interfaces in dem Archiv os\Raspbian\root.tar.xz vorher:

auto lo

iface lo inet loopback
iface eth0 inet dhcp

allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet manual
wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
iface default inet dhcp

Nachher:

auto lo

iface lo inet loopback
iface eth0 inet dhcp

allow-hotplug wlan0
#iface wlan0 inet manual
iface wlan0 inet dhcp
    wpa-ssid WLAN_NAME
    wpa-psk WLAN_PASSWORT
wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
iface default inet dhcp

WLAN_NAME muss mit dem WLAN-Namen ersetzt werden. WLAN_PASSWORT muss mit dem WLAN-Passwort ersetzt werden. Wenn das WLAN kein Passwort braucht, dann kann man die Zeile mit wpa-psk weglassen. Wenn man sich einmal verbunden hat, kann man auch Start>Internet>wpagui verwenden, um das WLAN einzurichten.

Der Raspberry Pi würde dann nach dem Neustart mit einem USB-WLAN-Stick sich zu dem WLAN verbinden. Das Problem dabei: Ist ein Fehler drin und der Raspberry Pi verbindet sich nicht, muss man von vorne installieren.

5.5 Tastatur, Maus und Bildschirm anschließen

Verbinden-bildschirm.png

Das ist die einfache Variante, wenn die Hardware vorhanden ist. Klärt aber immernoch nicht, wie der Raspberry an Internet kommt. Allerdingt erspart das Schritte 6, 7 und 8.

  1. Den Raspberry Pi finden

Sobald das Betriebssystem Raspberian auf dem Raspberry Pi erfolgreich installiert wurde, startet der Raspberry Pi neu und meldet sich im Netzwerk an.

python_dhcp_server_standalone herunterladen und entpacken.

Das Programm DHCPGui.exe ausführen

Es öffnet sich ein solches Fenster:

Es werden Mac-Adresse, Ip-Adresse und Rechnername aufgelistet.

Einträge wie

B8:27:EB:0E:56:89	192.168.0.105	raspberrypi

bedeuten, dass es im Netzwerk jemanden gibt, der von sich behauptet, raspberrypi zu heißen und die IP-Adresse 192.168.0.105 zu besitzen.

Wenn der Raspberry Pi nicht auftaucht, kann ihn neuzustarten helfen. Wenn er dann immernoch nicht auftaucht, weiß ich auch nicht.

Nebenbei: Manche Einträge sind alt und die Rechner gibt es nicht mehr. Um das Netzwerk neu aufzunehmen, muss man die Datei ips.csv löschen und das Programm dhcpgui neu starten. Dieses Programm weist auch IP-Adressen zu. Das geschieht verzögert, also wirkt es nur im Fall 5.2.

  1. Zum Raspberry Pi verbinden.

Die Anleitung gibt es auch in Englisch

  1. MobaXTerm Personal Edition starten.

  2. Neue Session anlegen.

    Auf das Session symbol muss geklickt werden.

  3. SSH auswählen, IP-Adresse einfüllen und OK klicken.

    Eine neue SSH-Session wird in MobaXTerm erstellt. Der Raspberry Pi hat in diesem Falle die IP-Adresse "192.168.0.105".

  4. Die neu erstellte Session auswählen und starten.

  5. Nutzername pi und Passwort raspberry eingeben.

  6. Beim ersten Start wird eine Konfiguration verlangt. Dazu muss man sudo raspi-config eingeben und ENTER drücken. Man kann dort

    • Das Passwort setzen
    • Desktop booten einschalten, dass man beim Start nicht in der Kommandozeile landet
    • Die Sprache ändern
    • Die Kamera anschalten
    • Den Hostnamen ändern, damit man den Raspberry Pi im Netzwerk besser wiederfindet
  7. Finish und neustarten.

  8. Mit dem Befehl

     sudo apt-get -y update; sudo apt-get -y dist-upgrade; \
     sudo apt-get -y autoremove; sudo apt-get -y autoclean
    

    das Betriebssystem aktualisieren. Das geht nur mit Internetzugriff.

  9. Um die grafische Oberfläche zu fixen, muss dieser Befehl ausgeführt werden:

     rm -r ~/.config/lxpanel/LXDE; \
     (cp -rp ~/.config/lxpanel/LXDE-pi/ ~/.config/lxpanel/LXDE || \
      cp -rp /etc/xdg/lxpanel/profile/LXDE ~/.config/lxpanel/LXDE)
    

    Wenn der Pi mit grafischer Oberfläche gestartet wird, dann wird die Oberfläche verwendet, die oben eine graue Taskleiste anzeigt. Sonst wird die Standartoberfläche verwendet, die unten eine schwarze Taskleiste anzeigt.

  10. Mit dem Befehl lxsession kann man jetzt die Oberfläche des Raspberry Pi starten. Manche Befehle, die verwendet werden können, sind in 9. beschrieben.

lxsession.png

  1. Den Pi benutzen

Der Prozess, um den Raspberry Pi zu verwenden sieht dann in Zukunft wie folgt aus:

  1. Den Raspberry Pi mit dem Rechner verbinden, wie in 5. beschrieben.

  2. Das Programm dhcpgui ausführen, wie in 6. beschrieben.

  3. Den Raspberry Pi starten.

  4. Die IP-Adresse herausfinden, wie in 6. beschrieben.

  5. Mit MobaXTerm verbinden. Wenn die IP-Adresse gleich geblieben ist, kann die letzte Session verwendet werden, sonst muss eine neue erstellt werden, wie in 7. beschrieben.

  6. Nützliche Befehle


In der Session von MobaXTerm kann man Programme starten.

  • lxsession startet den Desktop
  • startx startet die grafische Oberfläche, wenn man sich mit Maus, Bildschirm und Tastatur davor befindet
  • sudo raspi-config startet die Konfiguration für den Raspberrry Pi
  • idle3 & started die Python Shell
  • pcmanfm & startet den Dateibrowser

Das & dahinter führt dazu, dass man mehrere Befehle eingeben kann.

9.1 Taskleiste verschwinden lassen

Die Taskleiste befindet sich jetzt oben und blockiert die Fenster. Man kann die Taskleiste automatisch verstecken. Dazu muss man etwas editieren:

nano ~/.config/lxpanel/LXDE/panels/panel

Wo autohide=0 steht muss autohide=1 hin, damit die Taskleiste sich versteckt.
Wo edge= steht, kann in die Zeile edge=top oder edge=bottom, um die Taskleiste oben oder unten anzuzeigen.
Strg+o speichert, Strg+x schließt den Editor. Danach muss lxsession neu gestartet werden.

  1. Quellen

  1. Weiterführende Links


Dieses Tutorial ist unter http://tinyurl.com/raspi-installation verlinkt.