Skip to content

Emulator Interaktionen mit GPIO (DE)

lackyluuk edited this page Nov 30, 2016 · 6 revisions

Netzwerk-Befehle werden gebraucht, um gewisse Teile von RetroArch zu steuern. Dazu werden diese Befehle über UDP (User Datagram Protocol) an RetroArch gesendet.

Normalerweise werden diese Befehle in recalbox über die Hotkey-Funktion vom Controller aus gesendet. So wird zum Beispiel mit Hotkey+A ein Reset des Spiels durchgeführt, oder mit Hotkey+Y das Spiel gespeichert.

Beachte, dass dies nur mit Emulatoren von libretro funktioniert.

##Aktivierung Diese Befehle können jedoch auch über die Kommandozeile, oder über GPIO-Pins, an RetroArch gesendet werden. Dazu muss jedoch erst die Option Network Command im RetroArch-Menü aktiviert werden, oder in der ‘retroarch.cfg’ folgende Zeile abgeändert werden:

  • network_cmd_enable = "false" in
  • network_cmd_enable = "true"

##Befehle senden über GPIO ###Anwendungsbeispiele Du verwendest ein bestehendes Retro-Konsolengehäuse (NES, N64 etc.) und willst den originalen Reset-Button verwenden, um ein Reset des aktuellen Spiels durchzuführen und nicht um die gesamte Hardware (Raspberry Pi etc.) neuzustarten. Das folgende Script zeigt, wie mit den GPIO-Pins 5 und 6 der Netzwerk-Befehl RESET an RetroArch gesendet wird, um so das Spiel zurückzusetzen:

#!/usr/bin/ python

import RPi.GPIO as GPIO
import time
import socket
# addressing information of target
IPADDR = "127.0.0.1"
PORTNUM = 55355
# enter the data content of the UDP packet
COMMAND = "RESET"
# initialize a socket, think of it as a cable
# SOCK_DGRAM specifies that this is UDP
try:
    s = socket.socket(socket.AF_INET, socket.SOCK_DGRAM)
except socket.error:
    print 'Failed to create socket'
    sys.exit()
GPIO.setmode(GPIO.BCM)
GPIO.setup(3, GPIO.IN, pull_up_down=GPIO.PUD_UP)
def exitEmulator(channel):
    s.sendto(COMMAND, (IPADDR, PORTNUM))
GPIO.add_event_detect(3, GPIO.FALLING, callback=exitEmulator, bouncetime=500)
while True:
    time.sleep(10)    

Mit diesem Script ist es nicht nur möglich einen Emulator ZURÜCKZUSETZEN (RESET), sondern es kann für eine ganze Menge von Befehlen benutzt werden. Emulatoren können BEENDET (QUIT, Zurück zu EmulationStation) und PAUSIERT (PAUSE) werden. Es können Speicherpunkte GELADEN (LOAD) oder GESPEICHERT (SAVE) werden.
Um das zu erreichen, muss lediglich die folgende Zeile im Script geändert werden:

COMMAND = RESETzu COMMAND = BefehlDeinerWahl

ACHTUNG: Dieses Script funktioniert nicht Out-of-the-Box mit allen RetroArch-Befehlen. Für manche funktioniert es, für andere jedoch braucht es mehr Arbeit und Abänderungen, um es zum Laufen zu bringen (z.B. FASTFORWARD_HOLD).

Die Pins vom Raspberry Pi können ebenfalls geändert werden.

NICHT VERGESSEN: recalbox hat bereits integrierte Optionen um die Hardware via Druckknöpfe und GPIO-Pins zu starten, zurückzusetzen und herunterzufahren:

https://github.com/recalbox/recalbox-os/wiki/Start---Stop-Button-zu-deiner-recalbox-hinzufügen-%28DE%29

##Befehle Die folgenden Befehle werden von RetroArch unterstützt:

  • FAST_FORWARD
  • FAST_FORWARD_HOLD
  • LOAD_STATE
  • SAVE_STATE
  • FULLSCREEN_TOGGLE
  • QUIT
  • STATE_SLOT_PLUS
  • STATE_SLOT_MINUS
  • REWIND
  • MOVIE_RECORD_TOGGLE
  • PAUSE_TOGGLE
  • FRAMEADVANCE
  • RESET
  • SHADER_NEXT
  • SHADER_PREV
  • CHEAT_INDEX_PLUS
  • CHEAT_INDEX_MINUS
  • CHEAT_TOGGLE
  • SCREENSHOT
  • MUTE
  • NETPLAY_FLIP
  • SLOWMOTION
  • VOLUME_UP
  • VOLUME_DOWN
  • OVERLAY_NEXT
  • DISK_EJECT_TOGGLE
  • DISK_NEXT
  • DISK_PREV
  • GRAB_MOUSE_TOGGLE
  • MENU_TOGGLE

##Befehl über die Kommandozeile senden Die Netzwerk-Befehle können auch über die Kommandozeile auf Linux versendet werden. Dies funktioniert folgendermaßen:

echo -n "QUIT" | nc -u -w1 127.0.0.1 55355

Standardmäßig hört RetroArch auf den Port 55355.

English

Basic

Advanced


Français

Basique

Avancée


Deutsch

Basic

Fortgeschritten


Español

Basic

Avanzado


Português

Básico

Avançado


Italiano

Di base

Avanzate

Clone this wiki locally
You can’t perform that action at this time.