Die Schulterblätter wahrnehmen

stefaneidelloth edited this page Dec 7, 2017 · 5 revisions

Teil 1:

  • Du stellst dich gerade hin. Die Füße stehen schulterbreit auf dem Boden. Die Hüfte ist leicht nach vorne gekippt. Das Kinn sinkt leicht nach unten. Die Hände befinden sich an den Seiten der Oberschenkel.
  • Du atmest ein. Dabei hebst du die Arme nach vore hoch. Die Handgelenke sind locker, die Arme nicht vollständig gestreckt. Die Handflächen zeichen nach unten.
  • So bald die Arme auf Schulterhöhe sind drehst du die Arme, so dass die Handflächen nach innen zeigen. Dann bewegst du die Arme nach außen bis sie seitlich von dir weg zeigen.
  • Du bewegst die Arme wieder zur Mitte, drehst die Handfächen nach unten und lässt die Arme schließlich wieder sinken.
  • Das wiederholst du ein paar Mal. Nimm wahr wie sich die Bewegung anfühlt. Lass die Bewegung von der Atmung führen.

Teil2:

  • Dein Übungspartner stellt sich hinter dich und legt die Hände auf deine Schulterblätter.
  • Du machst wieder den Bewegungsablauf von Teil1.
  • Der Übungspartner spürt wie sich die Schulterblätter bewegen und bewegt seine Hände mit den Schulterblättern.
  • Durch die aufliegenden Hände kannst du die Bewegungen an deinem Rücken selbst bewusster wahrnehmen.
  • Nimm wahr wie sich die Bewegung anfühlt.

Teil3:

  • Du führst den Bewegungsablauf wieder alleine aus.
  • Versuche weiterhin deinen deine Schulterblätter wahrzunehmen.
  • Lass die Bewegung von der Atmung und den Schulterblättern führen.
  • Nimm wahr wie sich die Bewegung anfühlt.
  • Welche Unterschiede gibt es zur Wahrnehmung während Teil1?

Tauscht die Rollen und sprecht danach über eure Wahrnehmungen.


Clone this wiki locally
You can’t perform that action at this time.
You signed in with another tab or window. Reload to refresh your session. You signed out in another tab or window. Reload to refresh your session.
Press h to open a hovercard with more details.