Glaubenssätze Tanz

stefaneidelloth edited this page Nov 26, 2017 · 4 revisions

Ein Glaubenssatz ist für eine Person die ihn hat eine Überzeugung die Realität ist. Er beeinflusst die Person oft unbewusst und wird kaum hinterfragt. Nach dem Modell der Spuren im Schnee ist ein Glaubenssatz sozusagen eine Autobahn im Gehirn.

Ein Glaubenssatz dient dazu ein wichtiges Bedürfnis zu erfüllen. Auch wenn ein Glaubenssatz zu Beginn seine Berechtigung gehabt haben mag und eine wichtige Überlebensstrategie war, bleiben auf Dauer meist andere Bedürfnisse auf der Strecke. Glaubenssätze entstehen oft in der Kindheit und während sich ein Glaubenssatz bildet sind wahrscheinlich nicht alle Bedürfnisse bewusst. Wir möchten möglichst viele Bedürfnisse erfüllen und haben ein Recht darauf genährt zu werden. Wie können wir also an einem alt gewordenen Glaubenssatz arbeiten? Bei diesem Tanz geht es meistens darum ein entweder/oder in ein sowohl als auch zu transformieren.

Mein Glaubenssatz ist ein Satz den ich selbst gemacht habe. Ich kann ihn auch selbst verändern. Der Kopf alleine schaft das allerdings kaum. Georgis Heintz, bei der ich diesen Tanz kennenlernen durfte, war damals kein Fan von Affirmationen/Gegen-Glaubenssätzen. Von einem Glaubenssatz direkt zu einem Gegenglaubenssatz zu wechseln kann innere Widerstände übergehen die sich dann später nach dem Seminar wieder zurück melden. Eine nachhaltige Veränderung braucht Zeit und genug Aufmerksamkeit für die inneren Widerstände. Die Macht dieses Tanzes liegt darin sich der beteiligten Mechanismen bewusst zu werden. Eine Affirmation die **nach** einem durchlaufenen Prozess eingeübt wird (z. B. täglich per Autogenem Training) kann allerdings nützlich sein.

Der schwierigste Teil dieser Prozessarbeit ist vermutlich den Glaubenssatz herauszufinden. Hier sind zwei mögliche Wege:

  • Was sind Träume die ich noch nie erfüllt habe? Welche Gedanken kommen dazu hoch? => Glaubenssatz
  • Unangenehme Situation die sich wiederholt. => Bewertung/Was wurde gesagt oder getan bevor du reagiert hast? => Glaubenssatz
Ist am Ende des Prozesses noch keine Entpannung spürbar, wurde vll. noch nicht der entscheidende Glaubenssatz gefunden. Eventuell ist es dann sinnvoll nochmal eine Schleife zu drehen. Es kann aber auch gut sein dass Erlebte erst mal wirken zu lassen und sich die Sache vielleicht nochmal mit etwas Zeitabstand anzuschauen. Glaubenssätze sind ziemlich treu und man braucht keine Angst haben dass sie einem zu schnell weglaufen. :)

Formuliere den Glaubenssatz möglichst mit "Ich bin..." oder "Ich bin nicht...". Einige Beispiele für unangenehme Glaubenssätze:

  • Ich bin es nicht wert.
  • In mir steckt etwas Böses.
  • Ich bin nicht liebenswert.
  • Ich schaffe Leid.
  • Ich darf nicht da sein.
  • Ich bin nicht gut genug.
  • Ich bin verkehrt.
  • Ich bin hilflos.
  • Ich schaffe nichts.
  • Ich bin schuld.
Zusätzlich zum Glaubenssatz gibt es meistens einen Neben-Glaubenssatz. Der Neben-Glaubenssatz soll eigentlich gegen den Haupt-Glaubenssatz wirken. Er unterstützt ihn aber indirekt. Die beiden Glaubenssätze bilden dann einen Teufelskreis der schwierig zu durchdringen ist. Der Haupt-Glaubenssatz drückt aus was ich bin und der Neben-Glaubenssatz drückt aus was ich soll: "Das eine bin ich und deshalb muss ich." Den Neben-Glaubenssatz möglichst mit "Ich muss..." oder "Ich sollte..." formulieren.

Beispiel: Ich bin wertlos. => Ich muss ständig arbeiten, etwas sinnvolles tun.

Das Spielfeld stellt den Ablauf dar. Wenn dieser Tanz alleine getanzt wird ist es vielleicht hilfreich mizuschreiben um die Veränderung der Gefühle besser beobachten zu können. Falls sich die Gefühle bei Schritt 7. im Vergleich zum Anfang nicht verändert haben wurde vielleicht der Haupt-Glaubenssatz noch nicht gefunden.

Der Schritt 5. löst eventuelle schmerzhafte Gefühle aus. Genug Zeit lassen bis Entspannung/Erleichterung spürbar ist. Bei diesem Tanz nicht "soooooolcheee" sonder "solche" Schritte machen. Manchmal sind die Gefühle nicht so intensiv wie erwartet: "Gefühllosigkeit ist auch ein Gefühl."

Nachdem

  • dir bewusst ist dass dir der Glaubenssatz gedient hat und
  • du bereit für neue Strategien bist um beide Bedürfnisse zu erfüllen
darfst du dich vom Glaubenssatz freundlich verabschieden.

Eine interessante Ergänzung zu diesem Tanz ist The Work nach Byron Katie.


Clone this wiki locally
You can’t perform that action at this time.
You signed in with another tab or window. Reload to refresh your session. You signed out in another tab or window. Reload to refresh your session.
Press h to open a hovercard with more details.